Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Bindegürtel am Mantel kann unvorteilhaft wirken

Pressemitteilung von

Sonja Grau
Sonja Grau

sagt Personal-Shopperin Sonja Grau

(fair-NEWS) Ein Mantel mit Bindegürtel ist sehr praktisch, da der Bindegürtel den Mantel in der Regel schnell und unkompliziert schließen lässt. Andererseits kann er aber eine noch so gute Figur schnell unvorteilhaft wirken lassen.

Oftmals ist der Bindegürtel durch zwei Schlaufen, welche rechts und links am Mantel angebracht sind, zu ziehen. Die Körpermitte ist somit vorgegeben. Verfügt der Träger über einen langen Oberkörper, dann sitzt der Bindegürtel in der Regel zu hoch. Dies bedeutet, dass die Figur des Trägers verzerrt wird und das Mantelmodel am Träger unvorteilhaft in Erscheinung tritt.

Verfügt der Träger über einen kurzen Oberkörper, dann sitzt der Bindegürtel generell zu tief. Auch in diesem Falle kann die Figur des Trägers verzerrt wirken und der Mantel unvorteilhaft am Träger zur Geltung kommen.

In vorgenannten Fällen kann sich der Träger u. U. so behelfen, dass er den Gürtel außerhalb der beiden Schlaufen in seine Taille setzt. Das vorhandene Problem kann in der Regel so schnell stilvoll umgangen und die Körpermitte individuell betont werden. Wichtig ist in diesem Falle allerdings, dass die am Mantel rechts und links angebrachten beiden Schlaufen von zarter bzw. zurückhaltender Beschaffenheit sind und sie ohne Bindegürtel nicht in Erscheinung treten.

Ist der Bindegürtel fest am Mantel angebracht und er sitzt nicht in der Taille des Trägers, dann sollte sich der Träger in der Regel für ein anderes Mantelmodell entscheiden.

Bei einem Oversize-Mantel mit Bindegürtel sollte der Träger zusätzlich darauf achten, dass das Stoffvolumen für seine Statur nicht zu viel wird und die Proportionen stimmig sind. Träger von geringer Körpergröße können nämlich durch ein üppiges Mantelmodell mit Bindegürtel sehr schnell gedrungen wirken. Träger von großer Körpergröße könnten generell ebenfalls eine negative Erscheinung der Figur hervorrufen, welche z. B. „dem Mantel entwachsen“ gleich kommt. Im Zweifelsfall sollte sich der Träger für ein Mantelmodell entscheiden, welches schmäler geschnitten ist.

Foto: Sonja Grau

zur Person Sonja Grau:
Sonja Grau verfügt als Mode- und Stilexpertin über eine jahrzehntelange Erfahrung und damit einen wertvollen Wissensschatz, welcher nationale sowie internationale Anerkennung genießt. Sie weiß, woher die Modetrends kommen, wie sie sich entwickeln und verändern werden. Durch vielzählige Reportagen in Funk und Fernsehen wurde sie mehr und mehr in den Fokus gestellt. So war sie bereits mit Fernsehteams des ZDF „hallo deutschland“, BR Fernsehen „Abendschau“, RTL, SWR, VOX, u.v.m. unterwegs und ist gern gesehener Live-Gast im Fernsehen – z. B. im SWR „Landesschau Baden-Württemberg“. Große Tageszeitungen, Wirtschafts- und Lifestyle Magazine sowie die Deutsche Presseagentur greifen gerne bei aktuellen Fashion-Themen auf den Erfahrungsschatz der Personal-Shopperin zurück. Junge Menschen unterstützt die Zeitmanagerin bei der erfolgreichen Abwicklung von Projekten, wenn es ihre Zeit erlaubt. So unterstützte sie u. a. bereits Jugendprojekte der FAZ, Volontäre der Journalistenschule in München und half einer Diplomantin bei ihrer Diplomarbeit zum Thema Hüte.
Achtzig Prozent des Kundenklientel der Personal-Shopperin besteht aus in der Öffentlichkeit stehenden Personen oder Geschäftsleuten (aus Film und Fernsehen, Wirtschaft, Politik, Sport, ….), die immer gut gekleidet sein müssen, denen jedoch die Zeit fehlt, die für sie passende Kleidung zu suchen.
„Die Disziplin – wissen was einem steht – erfordert Zeit, Übung und Erfahrung!“ Sonja Grau beherrscht diese Disziplin in vollem Umfang und ist damit ihren Kunden der verlässliche Geschäftspartner wenn es darum geht, auch unter Zeitmangel das passende Outfit zu finden. Sonja Grau berät frei und unabhängig von Marken/Labels. Dabei legt die Personal-Shopperin ihr ganz besonderes Augenmerk darauf, ihrem Credo „Akzentuierung der Persönlichkeit“ gerecht zu werden. „Sehr oft wird das Kleidungsstück, nach welchem mein Kunde niemals selbst gegriffen hätte, zu einem seiner Lieblingsteile“, so der fashion-style-creator.
Das Markenzeichen der Personal-Shopperin ist der Hut. Ihre Hutmodelle werden vom weltbekannten Hutmodisten und Exzentriker Philip Treacy aus London, der u.a. auch das britische Königshaus mit seinen Hutkreationen erfreut, kreiert.
Agentur Sonja Grau, Kohlgasse 1, 89073 Ulm, Tel: 0049-731/44769, Fax: 0049-731/2074699, mobil: 0049-160-7137778, email: sonjagrau@t-online.de


Bildinformation: Sonja Grau


Agentur Sonja Grau
Kohlgasse 1
89073 Ulm
Deutschland
Telefon: 0049-160-7137778
Ansprechpartner: Sonja Grau

Homepage:
www.sonjagrau.de

Pressekontakt:
Sonja Grau
Unternehmensprofil:
Als Personal-Shopperin bin ich für meine Kunden aus dem In- und Ausland der verlässliche Geschäftspartner, wenn es darum geht, auch unter Zeitdruck das passende Outfit zu finden. Dabei lege ich ganz besonderen Wert auf mein Credo "Akzentuierung der Persönlichkeit". Mein Markenzeichen ist der Hut.

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «Bindegürtel am Mantel kann unvorteilhaft wirken»:

Das könnte Sie auch interessieren: