Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

RSM veröffentlicht mit CVM Studie über die Zukunft der deutschen Windindustrie

Pressemitteilung von

Erneuerbare Energien / RSM
Erneuerbare Energien / RSM

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft präsentiert Ergebnisse auf der Fachmesse „WindEnergy“

(fair-NEWS) Die deutsche Energiewende ist derzeit Thema – nicht nur in der Industrie und der Bevölkerung, sondern auch auf der Messe „WindEnergy“ in Hamburg. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft RSM stellt dort gemeinsam mit der CVM Capital Value Management GmbH exklusive Ergebnisse aus ihrer aktuellen Windenergie-Studie vor.

Lohnt sich eine Investition in die deutsche Onshore-Windenergie-Branche heute noch? Elin Lüdemann, Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin bei RSM, und Kai Peppmeier, CVM-Geschäftsführer, beantworten diese Frage in der Studie „Chancen und Trends in der deutschen Windindustrie“. Sie haben diese federführend geleitet. Drei weitere Steuerexperten haben sie bei der Umsetzung unterstützt. Lüdemann referiert gemeinsam mit einem von ihnen auf der „WindEnergy Hamburg“ am Dienstag, 27. September 2016. Die RSM-Expertin und der CVM-Project Manager Domenico Blyth präsentieren dort die Studienergebnisse.
 
RSM und CVM verfügen durch zahlreiche Mandanten aus dem Segment Windenergie über ein umfassendes Expertenwissen. „Aus diesem Grund haben wir beschlossen, eine gemeinsame Studie durchzuführen. Ziel war es, Informationen über den deutschen Onshore-Windenergiemarkt zu sammeln, die für einen möglichen Investor interessant sind“, sagt Elin Lüdemann. Von September 2015 bis März 2016 beteiligten sich 28 namhafte Unternehmen an der Studie.

Die RSM-CVM-Studie ist in drei Schwerpunkte gegliedert. Sie thematisiert unter anderem die Entwicklung des globalen beziehungsweise europäischen Windenergiemarkts im Vergleich zur deutschen Windindustrie sowie die Chancen und Risiken für die Branche. Weiterhin beschäftigten sich die Experten mit der Frage, welche Änderungen sich, bedingt durch das Erneuerbare-Energie-Gesetz 2017, ergeben werden.

39 Prozent der befragten Unternehmen sehen in der Windenergie-Branche einen positiven Trend in den kommenden ein bis fünf Jahren. Elin Lüdemann erklärt, warum eine Investition in die deutsche Onshore-Windenergie-Branche mehr als lohnenswert ist: „Die Annahme ergibt sich aus einer Renditeerwartung von mehrheitlich größer als sechs Prozent im Vergleich zum aktuellen Zinsniveau in Deutschland.“

Nach Angaben des Fraunhofer ISE bildet die Windenergie unter den Erneuerbaren Energien mit 43,2 Prozent den größten Anteil an der Bruttostromerzeugung in Deutschland. Dementsprechend scheinen große Entwicklungspotentiale auf dem sogenannten Onshore-Windenergiemarkt in Deutschland vorzuliegen. Diese vielversprechenden Aussichten führen mutmaßlich zu einem steigenden Investitionsinteresse. Im Jahr 2015 sind in Deutschland nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Investitionen in Höhe von 14,5 Milliarden Euro in Erneuerbare Energien getätigt worden, wobei die Windenergieinvestitionen mit 9,7 Milliarden Euro den weitaus größten Anteil ausmachten.

Lüdemann: „Die Befragten geben an, dass die politischen Rahmenbedingungen in Deutschland wohl zu den größten Herausforderungen gehören, denen sie sich zukünftig stellen müssen. Daher ist eine zweite Auflage der Studie geplant, die diese künftigen Herausforderungen weiter analysiert.“

Die „WindEnergy“ findet vom 27. bis zum 29. September 2016 auf dem Hamburger Messegelände statt. Die Weltleitmesse ermöglicht einen umfassenden Überblick über den Status und die Zukunft der gesamten Branche.

Die vollständige Studie ist unter www.rsmgermany.de/windenergiestudie zum Download verfügbar.


Bildinformation: Erneuerbare Energien / RSM


RSM Deutschland GmbH
Georg-Glock-Straße 4
40474 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: 0211/60055-417
Ansprechpartner: Michaela Brandl

Homepage:
www.rsmgermany.de

Unternehmensprofil:
RSM ist das sechstgrößte Netzwerk unabhängiger Wirtschaftsprüfer- und Steuerberatergesellschaften in mehr als 120 Ländern. Das Netzwerk mit einem jährlichen Umsatz von 4,6 Milliarden US-Dollar umfasst 763 Büros und beschäftigt international mehr als 38.300 Menschen.
In Deutschland haben sieben unabhängige Wirtschaftsprüfer- und Steuerberaterbüros ihre Kompetenzen gebündelt. Die fast 1.000 Mitarbeiter betreuen von 23 Standorten aus vor allem mittelständische Firmen in Fragen der Wirtschaftsprüfung, der Steuer- und Rechtsberatung, des Transaktions- und Risikomanagements sowie zu Restrukturierungsprozessen. Mit diesen multidisziplinären Dienstleistungen wurde 2015 ein Umsatz von 103,3 Millionen Euro erzielt. Damit zählt RSM in Deutschland zu den zehn größten Prüfungs- und Beratungseinheiten in Deutschland. Aufgrund der Mitgliedschaft im weltweiten Netzwerk RSM haben die Mandanten der RSM in Deutschland Zugriff auf die Expertise von Prüfungsgesellschaften weltweit, die durch die gemeinsame Vision das Unternehmertum in der heutigen Weltwirtschaft zu fördern, verbunden sind.

Mehr zu RSM unter: www.rsmgermany.de/

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «RSM veröffentlicht mit CVM Studie über die Zukunft der deutschen Windindustrie »:

Das könnte Sie auch interessieren: