Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

SOS-Kinderdorf in Deutschland braucht „Lichtblicke“

Pressemitteilung von

Mit ihrer Spendenaktion „Lichtblicke schenken“ unterstützen die Lichtenauer Mineralquellen seit Jahren den SOS-Kinderdorf e.V.
Mit ihrer Spendenaktion „Lichtblicke schenken“ unterstützen die Lichtenauer Mineralquellen seit Jahren den SOS-Kinderdorf e.V.

Aktion „Lichtblicke schenken“ unterstützt erneut drei SOS-Projekte in Ostdeutschland

(fair-NEWS) Lichtenau, 17. Oktober 2016. Ein liebevolles Zuhause, Geborgenheit, eine Zukunftsperspektive – diese wichtigen sozialen Faktoren bietet der SOS-Kinderdorf e.V. Kindern und Jugendlichen in Deutschland, die sie nicht im eigenen Elternhaus erfahren können. Seit Jahrzehnten betreut der Verein unter anderem vernachlässigte Kinder und Jugendliche und Familien in schwierigen Lebenssituationen. Ohne Spenden wäre das nicht möglich. Seit 2009 unterstützt die Lichtenauer Mineralquellen GmbH mit ihrer Spendenaktion „Lichtblicke schenken“ den SOS-Kinderdorf e.V. In den letzten sieben Jahren konnten sie mit rund 200.000 Euro über 20 Projekte finanzieren und damit vielen benachteiligten Kindern einen „Lichtblick“ schenken. In diesem Jahr läuft die Spendenaktion noch bis Mitte Dezember.

Die Spenden der Aktion „Lichtblicke schenken“ kommen in diesem Jahr den SOS-Kinderdörfern in Brandenburg, Gera und Prignitz zugute. „Gemeinsam mit den Lichtenauer Mineralquellen suchen wir in jedem Jahr neue Projekte aus, die mit dieser Spendenaktion unterstützt werden sollen“, erklärt Elke Tesarczyk, Leiterin Ressort Marketing des SOS-Kinderdorf e.V. „Wir sind für unsere Arbeit auch auf Spenden angewiesen. Die Lichtenauer Mineralquellen sind ein zuver-lässiger Partner, der uns seit vielen Jahren mit seinen Kunden bereits große und wertvolle Unterstützung zukommen ließ.“ Jedes Jahr spendet Lichtenauer 10 Cent für jeden Aktionskasten Lichtenauer Mineralwasser an den SOS-Kinderdorfverein. „In diesem Jahr unterstützen wir mit unserer Aktion das Babyschwimmen und die Frühen Hilfen, die junge Mütter und Väter betreuen, sowie eine Kinderferienfahrt in die Uckermark“, so Lichtenauer-Geschäftsführer Paul K. Korn. „Durch die Aktivitäten und die pädagogische Betreuung machen die Kinder und die jungen Eltern wichtige soziale Erfahrungen, die zu einem zufriedenen und sinnerfüllten Leben beitragen können. Es ist jedes Jahr schwer, einzelne Projekte auszuwählen, denn die Spenden werden an vielen Stellen benötigt. Aber uns ist es wichtig, dass unsere Kunden wissen, welche Einrichtungen sie unterstützen und wohin die Spenden, die letztendlich durch ihren Einkauf kommen, gehen werden.“

Noch bis Mitte Dezember sind die Lichtenauer Aktionskästen zur Unterstützung der Spenden-aktion „Lichtblicke schenken“ im Handel erhältlich.


Bildinformation: Mit ihrer Spendenaktion „Lichtblicke schenken“ unterstützen die Lichtenauer Mineralquellen seit Jahren den SOS-Kinderdorf e.V.


Lichtenauer Mineralquellen GmbH
Brunnenstraße 11
09244 Lichtenau
Deutschland
Ansprechpartner: Katharina Voit

Pressekontakt:
Unternehmenssprecher:
Paul K. Korn, Geschäftsführer
Pressekontakt:
Katharina Voit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Eventmanagement
Telefon: 037206 65-251
E-Mail: katharina.voit@hassia-gruppe.com
Adresse:
Brunnenstraße 11, 09244 Lichtenau
Telefon: 037206 65-0
Fax: 037206 65-200
E-Mail: info@lichtenauer.de
www.lichtenauer.de
Unternehmensprofil:
Über die Lichtenauer Mineralquellen GmbH
Die Lichtenauer Mineralquellen GmbH ist ein selbstständiges Tochterunternehmen der Hassia Mineralquellen Bad Vilbel GmbH & Co. KG. Über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter mehr als 10 Auszubildende, stellen in Lichtenau über 60 Produkte mit ca. 160 verschiedenen Markenartikeln her. Mittels moderner Hochleistungsanlagen und zeitgemäßer Logistik werden täglich rund 700.000 Flaschen – im Sommer bis zu 1 Millionen Flaschen – Mineralwasser und andere alkoholfreie Getränke produziert und ausgeführt.

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «SOS-Kinderdorf in Deutschland braucht „Lichtblicke“»:

Das könnte Sie auch interessieren: