Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

140. Geburtstag von August Sander, dem Meister der Portraitfotografie

Pressemitteilung von

(fair-NEWS) Augsburg/Köln/Freiburg, 21. November 2016, August Sander gehört zu den wichtigsten Künstlerpersönlichkeiten der Geschichte und seine Bedeutung reicht über die Fotografie hinaus. Mit seiner Serie „Menschen des 20. Jahrhunderts“ hat er in den 20er Jahren ein epochales fotografisches Werk geschaffen. Am 17. November hätte Sander seinen 140. Geburtstag gefeiert. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt The Global Fine Art (TGFAG) in Zusammenarbeit mit der Süddeutsche Aktienbank AG ausgewählte Werke in einer Ausstellung in Freiburg.
Das Museum of Modern Art (MoMA) in New York hat im vergangenen Jahr einen von sieben Sätzen im Umfang von 619 Fotografien erworben und damit die Bedeutung dieses außergewöhnlichen Langzeitprojekts der Fotografiegeschichte hervorgehoben. Das Handelsblatt kam anlässlich dieses Kaufes sogar zur Einschätzung, dass die Menschen des 20. Jahrhunderts „die bedeutendste Porträtserie der Fotogeschichte“ überhaupt seien. Dem MoMA-Direktorium reichte offenbar der alleinige Kauf nicht. Im September wurde Sanders Werk im Rahmen einer Tagung in Kooperation von MoMA und der Columbia University auf fachlicher Ebene besprochen. Diese Würdigung wird in den nächsten fünf Jahren jeweils im September wiederholt werden. Im Jahr 2021 mündet dieser Diskurs in einer großen August Sander Ausstellung in New York.
Sander verstarb im Jahr 1964 ohne sein ehrgeiziges Projekt nochmals veröffentlichen zu können. Erst seinem Sohn Gunther gelang im Jahr 1980 der Versuch einer Rekonstruktion. In den Jahren 1990 bis 1999 wurden in limitierter Zahl Abzüge von den Original-Glasplatten-Negativen angefertigt und damit die begonnene Arbeit vervollständigt.
The Global Fine Art führt als Kunsthandelshaus Werke von August Sander im Eigenbestand und arbeitet diesbezüglich eng mit Julian Sander, dem Urenkel von August Sander, bzw. dessen gleichnamiger Galerie zusammen. Die Ausstellung in der Repräsentanz der Süddeutsche Aktienbank AG in Freiburg wird zu den Beständen der TGFAG durch Leihgaben privater Käufer ermöglicht. Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, 1. Dezember, 18.30 Uhr, wobei um Anmeldung unter office@tgfag.de gebeten wird. Die Ausstellung wird bis Ende Januar in Freiburg, Sebastian-Kneipp-Straße 15a, zu sehen sein.

The Global Fine Art GmbH
Kurzes Geländ 7
86156 Augsburg
Deutschland
Ansprechpartner: Dr. Arne Frhr. von Neubeck

Homepage:
www.tgfag.de

Pressekontakt:
The Global Fine Art GmbH – Das Kunstinvestment.
Dr. Arne Frhr. von Neubeck
Geschäftsführender Gesellschafter
Kurzes Geländ 7
86156 Augsburg
Deutschland
Tel. +49 (0) 821 448 069 85
Fax +49 (0) 821 448 069 87
eMail office@tgfag.de
Web www.tgfag.de
Unternehmensprofil:
The Global Fine Art GmbH (TGFAG) ist als Kunsthandelshaus im Kunstmarkt tätig. Sie berät private und institutionelle Investoren in der nachhaltigen Anlage in Kunst mit dem Fokus auf Fotografie. Dafür kooperiert die TGFAG mit Experten aus allen Bereichen des Kunstmarktes. Das Augsburger Unternehmen stellt seine Werke regelmäßig der Öffentlichkeit zur Verfügung und handelt damit im Einklang mit Künstlern und ihren Galerien.

Die Süddeutsche Aktienbank wurde im Jahr 2005 als SAB Projekt-AG gegründet. Nach erhaltener BaFin-Zulassung im Juli 2006 firmierte die Bank in die Süddeutsche Aktienbank AG um. In ihren Anfangsjahren konzentrierte sie sich auf die Begleitung von Börsengängen. Später dehnte sie ihr Corporate Finance-Leistungsspektrum auf Equity Sales, Designated Sponsoring und Hauptversammlungs-Services aus. 2015 erwarb eine Gruppe von Unternehmern die Bank und erweiterte das Leistungsspektrum um die Beratung und Verwaltung privater und institutioneller Vermögen – zunächst am Hauptsitz in Stuttgart, seit 01. Juli 2016 mit einer ersten Repräsentanz in Freiburg.

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «140. Geburtstag von August Sander, dem Meister der Portraitfotografie »:

Das könnte Sie auch interessieren: