Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Vergleichsweise schön – Frauen versus Männer

Pressemitteilung von

Ästhetische Chirurgie nicht nur bei Frauen beliebt/ Männer lassen Lidstraffungen vornehmen, Frauen Brustvergrößerungen

(fair-NEWS) Düsseldorf im November 2016. Frauen und Männer ticken anders – solche Klischees sind immer noch weit verbreitet. Frauen sind emotional und einfühlsam, Männer hingegen praktisch veranlagt und rational. Doch heutzutage ist die klassische Rollenverteilung weitestgehend aufgehoben. Kindererziehung oder Karriere lassen sich so nicht mehr einem Geschlecht zuordnen. Auch die Aussage, dass Männer sich weniger um ihr Äußeres kümmern als Frauen, lässt sich nicht mehr ohne Weiteres pauschalisieren. „Diesen Trend beobachte ich auch in meiner Praxis: Die Mehrzahl meiner Patienten ist immer noch weiblich, aber der Anteil der Männer hat zugenommen“, berichtet Dr. med. Mehmet Atila, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Direktor des Medical Inn Zentrums in Düsseldorf.

Männer nutzen Lidstraffung für jugendliches Aussehen
Nach einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) aus dem Jahr 2015 sind 13,5 Prozent der befragten Patienten männlich. Somit ist der Großteil der Behandelten immer noch weiblich, doch seit der ersten Befragung der Gesellschaft aus dem Jahr 2008 ist der Anteil der männlichen Patienten gestiegen. Welche Eingriffe am beliebtesten sind, unterscheidet sich je nach Geschlecht. Bei den Männern belegt die Lidstraffung den ersten Platz – über 20 Prozent der Herren entscheiden sich für diese Behandlung. Kleine Fältchen um die Augen verraten das wahre Alter der Menschen – und bei Männern treten diese noch schneller auf als bei Frauen. „Bei einer Oberlidkorrektur, einer sogenannten Blepharoplastik, lege ich einen Schnitt in den natürlichen Falten des Augenlids an, bei einer Unterlidkorrektur entweder direkt unter den Wimpern oder auf der Innenseite des unteren Lids. Hängende Haut, die ein müdes Aussehen entstehen lässt, entferne ich mit Schnitten, die später wieder vernäht werden. Nach dem operativen Eingriff sehen Patienten so gut erholt aus und wirken jünger“, berichtet Dr. Atila. Auch die bei Männern häufig auftretenden Tränensäcke lässt der Facharzt durch eine Umverteilung des Fettgewebes verschwinden und beseitigt so die hängende Haut unter den Augen. Wie bei den Frauen sind zudem Fettabsaugungen sowie Hals-, Stirn- und Face-Lifts beliebte Eingriffe. Auch männliche Patienten entscheiden sich für diese Behandlungen, um sich ihr jugendliches Aussehen zu bewahren. Viele Männer, 6,9 Prozent der befragten Herren, lassen zudem eine Ohrenkorrektur vornehmen. Frauen interessieren sich hingegen selten für diese Operation, sodass diese nicht unter die zehn beliebtesten Eingriffe bei weiblichen Patienten fällt. Denn abstehende Ohren lassen sich unter langen Haaren verstecken, doch im Gegensatz zu Frauen tragen Männer ihre Haare meist kurz, sodass große Ohren deutlicher auffallen.

Brustvergrößerungen bei Frauen beliebt
Bei den Frauen hingegen steht die Brustvergrößerung durch Implantate an erster Stelle unter den beliebtesten Eingriffen. Etwa jede fünfte Frau der Befragten (20,4 Prozent) lässt diese Behandlung durchführen. Doch auch die Vergrößerung mit Eigenfett ist unter den zehn häufigsten Behandlungen und an Beliebtheit gestiegen. „Bei einer Eigenfettübertragung sauge ich Körperfett an einem Wahlbereich der Patientin, beispielsweise Bauch oder Hüfte, ab und injiziere es in die Brust. Mit Eigenfett lässt sich die Brust so bis zu einer BH-Größe steigern“, erklärt Dr. Atila und berichtet weiter: „Brustvergrößerungen zählen natürlich nicht zu den beliebtesten ästhetisch-plastischen Operationen bei Männer, doch ist bei meinen männlichen Patienten die Gynäkomastie, die Behandlung der sogenannten Männerbrust, ein häufiger Eingriff.“ Auf Platz zwei und drei der beliebtesten Behandlungen bei Frauen folgen die Lidstraffung und die Fettabsaugung. Auch Hals-, Stirn- sowie Face-Lifts stehen bei weiblichen Patienten hoch im Kurs. 6,1 Prozent der befragten Frauen entscheiden sich dafür, ihrem Gesicht und Hals ein jugendliches Aussehen zurückzugeben. „Diese Körperpartien sind meist nicht durch Kleidung bedeckt und verraten so das wahre Alter. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Gesichtsstraffungen, durch die sich die schlaffe Haut entfernen lässt. Beispielsweise die komplette Gesichtsstraffung, bei der ich die Haut sowie die tieferliegenden Muskeln inklusive Hals und Wangen straffe. Aber auch eine Straffung des mittleren Gesichtsbereiches, bei der ich den Bereich um die Augen bis zu den Seiten des Mundes straffe, oder nur die Halsstraffung sind möglich. Denn im Bereich vom Kinn bis zum Brustbein liegen die Platysmabänder, Muskeln, die mit zunehmendem Alter erschlaffen. So wird die Haut darüber nicht mehr richtig gestützt und fängt an zu hängen“, so der Facharzt weiter.

Patienten werden älter
Insgesamt werden Patienten, die sich für eine ästhetische Behandlung entscheiden, älter. Die größte Gruppe der Patienten stellen immer noch die 18- bis 30-Jährigen dar, doch das Gesamtdurchschnittsalter liegt bei 42,5 Jahren. Denn der Anteil von Patienten über 40 Jahren stieg 2015 auf über 50 Prozent aller Befragten. Laut der Umfrage der DGÄPC lag das Durchschnittsalter 2014 noch bei 40,8 Jahren. Mit einem Durchschnittsalter von 44,4 Jahren sind männliche Patienten älter als Frauen, denn das Durchschnittsalter der Patientinnen liegt bei 42,2 Jahren. Zudem entscheiden sich mehr Männer für das Einholen einer Zweitmeinung: 37,4 Prozent setzen auf verschiedene Meinungen. Auch 35,7 Prozent der Frauen sichern ihre gewonnenen Informationen ab, allerdings fragen Frauen tendenziell mehr als zwei Ärzte um Rat. Weibliche Patienten informieren sich zudem häufiger über die Risiken des Eingriffs.

Weitere Informationen unter www.medical-inn.de

MEDICAL INN – Zentrum für Plastische & Ästhetische Chirurgie
Arnulfstraße 22
40545 Düsseldorf
Deutschland
Ansprechpartner: Dr. Mehmet Atila

Homepage:
www.medical-inn.de

Unternehmensprofil:
Medical Inn, das Zentrum für Ästhetische und Plastische Chirurgie in Düsseldorf, wurde 2015 von Dr. med. Mehmet Atila gegründet. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie deckt mit der Brust-, Gesichts- sowie Nasenchirurgie, Haartransplantation, Straffungsoperationen, Men’s Aesthetics und Handchirurgie das gesamte Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie ab. Darüber hinaus bietet Medical Inn innovative Behandlungsmethoden wie die Stoßwellentherapie, Kryolipolyse oder das Vampir-Lifting – immer auf dem neuesten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse. Dr. Mehmet Atila ist Präsident der Vereinigung der deutsch-türkischen Plastischen Chirurgen (VDTPC/GTPSA). Zudem ist er Mitglied in folgenden Gesellschaften: Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), International Society for Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (IPRAS), European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) und Interplast-Germany e. V. Des Weiteren ist Dr. Atila Mitglied der internationalen Gesellschaft für ästhetisch-plastische Chirurgie (ISAPS). Als Initiator und Kongresspräsident des internationalen Fortbildungskongresses „2nd international Video Symposium in Plastic Surgery“ in Berlin sowie als Gründer einer Videolibrary für Fachärzte zur Weiterbildung leistet er einen großen Beitrag zur Meinungs- und Know-how-Bildung in Fachkreisen.

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «Vergleichsweise schön – Frauen versus Männer »:

Das könnte Sie auch interessieren: