Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

ÖkoNetzwerk pflanzt Öbstbäume vom Überschuss des Bio-Weihnachtsverkauf

Pressemitteilung von

ÖkoNetzwerk pflanzt Öbstbäume vom Überschuss des Bio-Weihnachtsverkauf
ÖkoNetzwerk pflanzt Öbstbäume vom Überschuss des Bio-Weihnachtsverkauf
(fair-NEWS) ÖkoNetzwerk pflanzt Öbstbäume vom Überschuss des Bio-Weihnachtsverkauf
Beim 3. Bio-Weihnachtsbaumverkauf des ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. im vergangenen Jahr wurde ein Überschuss erwirtschaftet, der für eine Baumpflanzaktion in Dortmund verwendet wurde.
Am 21. November wurden in Zusammenarbeit mit den BUND Dortmund, Herr Jochen Helle, auf einer Streuobstwiese in Derne heimische Obstbäume gepflanzt.
Die 10 gespendeten historischen Obstbäume sind Riesenboiken, Luxenburger Triumph, Roter Eiser und Jakob Fischer.

Apfelsaft- und Streuobstwiesenprojekt
Der von der BUND-Kreisgruppe Dortmund produzierte "Echt Dortmunder Apfelsaft" ist Endprodukt eines Streuobstwiesenprojekts, das die Kreisgruppe im Jahr 2005 im Rahmen des Modellvorhabens "Regionen Aktiv - Land gestaltet Zukunft" gestartet hatte.
Ehrenamtliche sammeln die Äpfel von ungespritzen Dortmunder Obstwiesen, die in der Obstsaftkelterei Möller in Recklinghausen zu Saft verarbeitet werden. Dieser wird zum Verkauf z.B. beim ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. Mitglied Kornhaus Naturkost zum verkauf bereit gestellt.
Das Projekt dient dem Naturschutz, indem extensiv gepflegte artenreiche Streuobstwiesen erhalten bleiben.
Im Jahr 2009 erhielt das Apfelsaft- und Streuobstwiesenprojekt das Agenda-Siegel für Nachhaltigkeit der Stadt Dortmund.

Bio-Weihnachtsbäume auch im Jahr 2016
Der nunmehr vierte Bio-Weihnachtsbaumverkauf des ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. findet am Samstag den 17.Dezember von 10 bis 14 Uhr auf dem überdachten Platz der Nikolaikirche an der Lindemannstrasse in Dortmund statt.
Abgerundet wird der Verkaufstag mit warmen Getränken, Gebäck und einem klimaneutraler Lieferservice per Lastenrad im näheren Umkreis.
Weiter Informationen sind auf www.oekonetzwerk-dortmund.de zu finden.
Eine Vorbestellung der Weihnachtsbäume ist dort und bei vier Mitgliedsbetrieben des Ökonetzwerk möglich. Kornhaus Naturkost, FairBleiben, EVA Naturfriseur und Weinblatt.
Obwohl wir unseren Tannenbaum ja nun nicht essen, macht der Verzicht auf Pestizide und chemische Dünger auch beim Anbau von Tannenbäumen einen Sinn. Das zwischen den Tannen wachsende Gras wird bei Stefan Lüdenbach in Engelskirchen, von dem die Bioland-Bäume kommen, beispielsweise von Schafen abgefressen. Ein Bio-Baum dünstet keine Pestizide aus und schont das Trinkwasser vor Nitraten.
Die Mitglieder des ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. engagieren sich ehrenamtlich am Adventssamstag: Der Überschuss wird jedes Jahr für einen sozialen/ökologischen Zweck gespendet. Nachdem in den vergangenen Jahren 1.000 Euro zusammenkamen, die an `Gasthaus statt Bank´ und Bodo e.V. gespendet wurden, wurde der Überschuss von 2015 für die Baumpflanz-Aktion in Dortmund verwendet.

ÖkoNetzwerk Dortmund e.V.
Dies ist nur ein Baustein in der 13jährigen Geschichte des Netzwerkes in Dortmund um den ökologischen Gedanken weiter zutragen. Gemeinsame Kurse und Veranstaltungen mit der VHS und dem ADFC, sowie die Teilnahme an verschiedenen Märkten und Messen haben gezeigt, dass großes Interesse an ökologischen Produkten und Dienstleistungen besteht.

Dieses Interesse decken die 15 Betrieben im Netzwerk breit gefächerte ab:
Von den ökologischen Lebensmittel über wohngesunde Möbel, Architektur und Design, bis zur fair gehandelter Kleidung und regenerativen Energie. Das Ökonetzwerk ist auch Ansprechpartner für Medien und Politik im Bereich nachhaltigen Wirtschaftens.

Entstanden ist das ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. aus einem Projekt der Universität Dortmund. StudentInnen des Fachbereichs Raumplanung haben das Konzept entwickelt, das Logo entworfen und die Grundbetriebe zusammen geführt.
Das ÖkoDortmund e.V. dient sowohl dem Austauch zwischen den Betieben als auch Information der Öffentlichkeit. Hierzu werden Werbeträger entwickelt, Messestände organisiert und branchenübergreifende Aktionen durchgeführt.

Auf der Homepage: www.oekonetzwerk-dortmund.de werden alle Mitglieder und Aktionen präsentiert.


Bildinformation: ÖkoNetzwerk pflanzt Öbstbäume vom Überschuss des Bio-Weihnachtsverkauf


FairBleiben
Heiliger Weg 3-5
44135 Dortmund
Deutschland
Telefon: 0231-53461552
Ansprechpartner: Andrea von der Heydt

Homepage:
www.oekonetzwerk-dortmund.de/

Pressekontakt:
Pressekontakt:
Andrea von der Heydt, Firma FairBleiben
0231-53461552
nachricht@fairbleiben.com
ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. Mitglied
Unternehmensprofil:
ÖkoNetzwerk Dortmund e.V.
Dies ist nur ein Baustein in der 13jährigen Geschichte des Netzwerkes in Dortmund um den ökologischen Gedanken weiter zutragen. Gemeinsame Kurse und Veranstaltungen mit der VHS und dem ADFC, sowie die Teilnahme an verschiedenen Märkten und Messen haben gezeigt, dass großes Interesse an ökologischen Produkten und Dienstleistungen besteht.

Dieses Interesse decken die 15 Betrieben im Netzwerk breit gefächerte ab:
Von den ökologischen Lebensmittel über wohngesunde Möbel, Architektur und Design, bis zur fair gehandelter Kleidung und regenerativen Energie. Das Ökonetzwerk ist auch Ansprechpartner für Medien und Politik im Bereich nachhaltigen Wirtschaftens.

Entstanden ist das ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. aus einem Projekt der Universität Dortmund. StudentInnen des Fachbereichs Raumplanung haben das Konzept entwickelt, das Logo entworfen und die Grundbetriebe zusammen geführt.
Das ÖkoDortmund e.V. dient sowohl dem Austauch zwischen den Betieben als auch Information der Öffentlichkeit. Hierzu werden Werbeträger entwickelt, Messestände organisiert und branchenübergreifende Aktionen durchgeführt.

Auf der Homepage: www.oekonetzwerk-dortmund.de werden alle Mitglieder und Aktionen präsentiert.

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «ÖkoNetzwerk pflanzt Öbstbäume vom Überschuss des Bio-Weihnachtsverkauf»:

Das könnte Sie auch interessieren: