Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Lösungen für Lebensmittel produzierende Betriebe

Pressemitteilung von

Ich habe das selber gemacht
Ich habe das selber gemacht

Mehr Effizienz bedeutet mehr Durchsatz und bessere Preise für Ihre Kunden

(fair-NEWS) Vermeiden von Insellösungen und fehlender Integration in ERP-Systeme
Sie sind in vielen Betrieben vorhanden, die Bereiche im produktiven Umfeld die abseits vom eingeführten ERP-System als Insellösung arbeiten oder mit Sonderlösungen gesteuert und verwaltet werden müssen.
Produktionsdaten wie z. B. Stückzahlen, Gewichte, Chargeninformationen die lokal erfasst werden, Scanner, Waagen, Etikettierer die nicht direkt mit dem ERP System kommunizieren.
An diesen Stellen verlangsamen die Notlösungen die Geschwindigkeit der Prozesse und erzeugen Doppelarbeit und Pflegeaufwand. Zudem treten häufig Fehler auf, die aufwendig korrigiert werden müssen.
Vermeiden lassen sich diese Probleme fast immer durch bessere Einbindung dieser Felder in die bestehende ERP-Infrastruktur.
Warum geschieht dies nicht ?
Schaut man sich die Gründe an hört man häufig den Begriff "Schnittstelle". Fehlende Schnittstellen zwischen unterschiedlichen Software-Systemen führen dazu das die Datenhaltung redundant ausgeführt werden muss – mit den vielfältigen Problemen die der Abgleich mit sich bringt.
Die Ursachen für Schnittstellenprobleme sind vielfältig. Die Hersteller möchten manchmal nicht das ihre Geräte oder Software mit denen anderer Anbieter offen kommuniziert, oder es gibt technische Gründe z. B. aufgrund von Softwareständen oder der Systemumgebung.
Eine gute Integration des ERP-Systems mit den Komponenten der Automatisierungstechnik, wie z. B. den Waagen, Preisauszeichnern, Barcode-Scannern usw., bringt viele Vorteile. So werden hierdurch die Standards in Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Sicherheit deutlich gesteigert und eine höhere Produktivität wird erzielt.
Damit Sie diese Ziele erreichen können wir Ihnen mit unseren Lösungen und KnowHow helfen. Wir haben vielfältige Erfahrungen im Erarbeiten von Lösungen für die Integration von Softwaresystemen oder Geräten ohne oder mit heterogenen Schnittstellen.
Es sind bei verschiedenen Projekten, speziell im Bereich der Fleischindustrie, viele im täglichen Einsatz bewährte Softwaremodule entstanden. Diese decken die Themen im Bereich des Warenflusses im Unternehmen ab und sind einfach adaptierbar an andere Umgebungen.
Seite 3 von 16
Die Funktionalität der entwickelten Software umfasst die Anbindung von Geräten wie auch die Herstellung von Kommunikationsmöglichkeiten zu einem ERP-System. Ebenso sind auch komplexere Module entstanden, die ganze Arbeitsbereiche abdecken und hierbei auch Geräteunterstützung wie auch Benutzerinteraktionen über Dialogschnittstellen abdecken.
Die grundsätzlichen Bereiche die beim Warenfluss im Unternehmen abgedeckt werden beginnen beim Wareneingang, decken die Chargierung inkl. Chargendisposition und –-planung ab. Des weiteren auch die auftragsbasierte Kommissionierung sowohl intern (Umlagerung, Vorprodukterstellung), als auch extern (Kundenlieferung).
Chargenerfassung und –-verwaltung sowie die Chargenverfolgung über die verschiedenen Stufen bis zur Auslieferung werden ebenfalls abgedeckt.
Auch der Datenaustausch mit (voll-)automatisierten Lagersystemen gehört zu den Möglichkeiten die unsere Lösungen unterstützen. Informationen über Behälter und Inhalte sowie Kommissionierdaten können bereitgestellt und übernommen werden.
Seite 4 von 16
ROSI-FOOD Lösungen für Lebensmittel produzierende Betriebe
ROSI-FOOD ist eine komponentenbasierte Lösung für die verschiedenen Situationen und Aufgabenstellungen bei der Produktion von Lebensmitteln.
Durch unsere langjährige Zusammenarbeit mit sehr großen wie auch kleineren Unternehmen der Lebensmittelbranche verfügen wir über ein enormes Know-How, welches gemeinsam mit ihrer Erfahrung zu mehr Transparenz, Performance, reproduzierbarer Qualität, Erfüllung der Auflagen, optimaler Hardwareintegration und auch zu Wettbewerbs- und Kostenvorteilen führt ...ROSI-FOOD damit IT noch mehr Spaß macht.
Das Paket ROSI-FOOD
Mit dem individuell anpassbaren und erweiterbaren Softwarepaket,
basierend auf den ROSI-FOOD Komponenten, wurde speziell für die
fleischverarbeitende Lebensmittelindustrie eine Lösung geschaffen um
ERP-Systeme zu vernetzen und Insellösungen zu vermeiden.
Das Softwarepaket deckt ein weites Spektrum des Produktionsbereichs ab. Die durchgängige
Unterstützung ist über den Eingang von Roh- und Zuliefererwaren, die Chargierung mit Chargendisposition und vollständiger Partie(rück-)verfolgung bis zur Auslieferung abgedeckt.
Die einzelnen Module können aber auch individuell eingesetzt werden. Es besteht keine Notwendigkeit ein Komplettpaket zu nutzen, wir können Ihnen einzelne Komponenten in Ihre IT-Landschaft integrieren - dort wo Sie keine sinnvolle Abdeckung der Aufgabenfelder haben.
Einbindung von Geräten und Integration der Daten in die IT-Landschaft
Die Integration von vielfältigen Geräten, wie zB Waagen oder Scanner,
Etikettierer oder Preisauszeichner die evtl. als Insellösungen in Ihrem
Unternehemen existieren ist eine wesentliche
Effizienzsteigerungsmassnahme. Zum Erreichen dieser Ziele können wir
Ihnen mit unseren Lösungen und KnowHow helfen. Wir haben vielfältige
Erfahrungen im Erarbeiten von Lösungen für die Integration von
Softwaresystemen oder Geräten ohne oder mit heterogenen Schnittstellen.
Seite 5 von 16
Das Softwarepaket ROSI-FOOD - Überblick und Technik
Auf Ihr Unternehmen abgestimmt
Das Softwarepaket ROSI-FOOD besteht aus verschiedenen Komponenten und leicht adaptierbaren Softwaremodulen die die Prozesse beim Warenfluss im Unternehmen effizient abbilden.
Individuelle, Unternehmensspezifische Anpassungen sind in vielen
Bereichen einfach durch Änderung von Steuerparametern durchführbar.
Dieses, wie auch eine flexible Benutzerverwaltung kann über
Verwaltungsmodule einfach durch den Anwendungsadministrator
konfiguriert werden.
Die Module:
ROSI-FOOD beinhaltet eine Vielzahl von Modulen für verschiedene Bereiche des Produktionsprozesses. Für die Komponenten bzw. Module Wareneingang, Chargierung, Kommisionierung finden Sie beispielhaft genauere Beschreibungen und Infoprmationen um sich einen ersten Eindruck zuverschaffen.
Gerne stellen wir Ihnen diese und auch die weiteren Module einmal persönlich näher vor. Auch über spezielle Anforderungen von Ihnen und die Möglichkeiten der individuellen Anpassung oder auch Individualentwicklungen sprechen wir gerne mit Ihnen direkt. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf.
Überblick und techn. Voraussetzungen.
Die Datenerfassung über behandelte Waren kann auf vielfältige Weise erfolgen:
am klassischen, stationären PC mit Windows Oberfläche
mit Unterstützung von Industrie-Touch-Terminals.
über mobile Handgeräte mit Scaneinheit und Dialogschnittstelle auf Browser/HTML Basis.
Seite 6 von 16
Eingabe von Daten kann dabei "per Hand" über die Dialogoberfläche erfolgen oder auch automatisch über Scanner, Wägesysteme usw.. Die Kommunikation mit Industrie-Wägesystemen wird direkt aus der Dialogoberfläche unterstützt über den die Wägesysteme auch ferngesteuert werden können. Die Auszeichnung der Ware mit Etiketten kann über einfache Etikettendrucker mittels frei definierbarer Layouts der Etiketten erfolgen, als auch über aufwendigere Industrieetiketierer mit mehreren Druckköpfen und Warentransportband wie z. B. die Geräte von Bizerba. Für den Datenaustausch mit anderen Systemen werden standardisierte Verfahren wie EDI (Edifact)unterstützt.
Ebenso ist ein Datenaustausch mit automatisierten Lagerungssystemen möglich. Informationen über Behälter und Inhalte sowie Kommissionierdaten können bereitgestellt und übernommen werden.
Systemvoraussetzungen: Clientsysteme/PC: Windows 7 / 8 / 10 Serversysteme: Linux/UNIX, Windows Datenbanken: Informix, ORACLE, MS-SQLServer …
Seite 7 von 16
ROSI-FOOD Wareneingang Das Modul Wareneingang umfasst die Funktionsbereiche:
Erfassung und Verwaltung eingehender Waren
Elektronische Lieferankündigungen/Vorgaben (EDIFACT) können übernommen werden
Datenerfassung in verschiedenen Varianten möglich: "von Hand" z. B. mittels stationärem PC, automatisierte Verfahren mit Scannerunterstützung, Online-Dialog mit Industrie-Wägeterminals usw.
Etikettierung möglich – Design und Layoutgestaltung dabei völlig frei
"Cross Docking" Warenflüsse werden unterstützt
Verkürzte Wareneingangsprüfung mittels Stichproben
Modul Grundmaterialpartierfassung
Mit diesem Programm werden die Partiedaten zu Grundmaterialartikeln vom Anwender erfasst. Das Programm ermöglicht das Neuanlegen von Partien sowie das Auffinden und Ändern von bereits erfassten Partien. Touchscreen Bedienung der Dialoge ist möglich. Erfassung von Artikel und Lieferanten(-Artikel) Daten, über angeschlossene Scanner/Wägeeinrichtungen oder auch von Hand. Zudem Informationen zu den Tierursprungsdaten wie Geburt, Mast, und Zerlegung inkl. Zulassungsnummern der durchführenden Betriebe sowie Daten zu Qualitätskriterien und Haltbarkeiten. Ausdruck von Etiketten zur Kennzeichnung der Ware. Beispiel Screenshot:
Seite 8 von 16
Chargierung / Chargendisposition / Produktionsplanung
Planung der Disposition von Produktionschargen auf täglicher oder Wochenbasis Hieraus lassen sich Vorgaben für Wareneinkauf und Beschaffung erzeugen
Möglichkeit "Planspiele" durchzuführen Hierbei können Planungen erfolgen ohne diese produktiv zu setzen
Automatische Erfassung des verwendeten Material und der Chargeninformation mittels scannen der Barcodeetiketten
Automatische Erfassung der Ist-Mengen von Produktionschargen Basierend auf Rezepturdaten und den daraus folgenden Vorgaben werden die verwendeten Mengen mit oder ohne angebundenen Wägetechnik erfasst
Splitting einer Tagesproduktion in mehrere Teilchargen unter Berücksichtigung der Verarbeitungskapazität der verwendeten Produktionsmaschinen
Verwaltung von "Interimschargen" Von einem geplanten Produktionsartikel der in mehrere Teilchargen gesplittet wurde, konnte eine oder mehrere Teilchargen nicht mehr tagesgleich produziert werden. Diese Chargen können als Interimschargen gekennzeichnet und für eine neu geplante Produktionscharge verfügbar gemacht werden
"Materialabschnitt"-Chargenhandling Für Material das im Rahmen der Herstellungsprozess als Abschnitt entsteht ist ein spezielles Chargenhandling integriert. Hier können Inhaltsarten und Mengen für Abschnitte als Chargen verwaltet und etikettiert werden und stehen so für die weitere Verwendung als eigene Produktionscharge zur Verfügung
Rückverfolgung:
Welche Charge steckt in welchem Produkt
Aus welchen Chargen setzt sich ein Produkt zusammen
Wer hat welche Charge für welches Produkt geliefert
Wohin wurden welche Chargen geliefert
Seite 9 von 16
Produktionschargendisposition
Das Programm zur Produktionschargendisposition ermöglicht die Erfassung der Dispositionsmengen zu Rezepturprodukten wobei die Erfassung der Dispositionsmengen zu einer Produktionsabteilung über eine ganze Kalenderwoche ausgelegt ist.
In der Dispositionsübersicht werden zu jedem disponierten Artikel eine Zeile mit Materialtyp, Artikelnummer, Artikelbezeichnung, Mengeneinheit, die Dispositionsmenge zu jedem Wochentag der Kalenderwoche sowie die Summe der Dispositionsmengen für die Woche angezeigt. Die Dispositionsübersicht enthält immer die direkt disponierten Rezepturprodukte der ausgewählten Produktionsabteilung und Kalenderwoche. Direkt disponierte Rezepturprodukte sind die Artikel zu denen der Anwender manuell Dispositionsmengen erfasst hat. Die Artikel werden mit einem besonderen Symbol in der Materialtypspalte visualisiert.
Über Materialfilter kann die Dispositionsübersicht um die automatisch aufgelösten Artikel erweitert werden. Diese Artikel und deren Dispositionsmengen ergeben sich durch die rekursive Auflösung der Rezepturen ausgehend von den direkt disponierten Artikeln. Jeder aufgelöste Artikel wird nur einmal in der Dispositionsübersicht angezeigt und die angezeigte Dispositionsmenge stellt die gesamte benötigte Menge dar.
Mittels des Planungsmodus besteht die Möglichkeit der Erfassung von reinen Planmengen die von der Produktionschargenerfassung ignoriert werden.
Beispiel Screenshot:
Seite 10 von 16
Produktionschargenerfassung
Mit diesem Programm werden Produktionschargen bearbeitet. Sie können neu angelegt, geändert, gelöscht und kopiert werden. Die Dialoge sind für die Bedienung mittels eines Touchscreen ausgelegt.
Mittels des Dispositionsauswahldialogs kann der Anwender die Dispositionen nach Datum und Artikel abgrenzen. In der Dispositionsübersicht werden die gefundenen Produktionschargendispositionen angezeigt deren Rezepturprodukt der aktuellen Produktionsabteilung zugeordnet sind. Es werden die direkt disponierten als auch die durch Rezepturauflösung abhängigen Rezepturprodukte angezeigt. Zu jeder Disposition wird die Artikelnummer, Artikelbezeichnung, Dispositionstyp, disponierte Menge in Chargeneinheiten und Rezeptureinheit, die produzierte Menge, die Rezeptureinheit sowie der Dispositionsstatus angezeigt.
Beispiel Screenshot:
In der Produktionschargenübersicht werden zu dem aktuell selektierten Rezepturprodukt der Dispositionsübersicht alle bereits erfassten korrespondierenden Produktionschargen angezeigt. Zu jeder Produktionscharge wird der Produktionschargentyp, die Produktionschargennummer, das Chargengewicht sowie der Materialstatus angezeigt.
Seite 11 von 16
Der Erfassungsdialog zur Produktionscharge umfasst die Anzeige der Produktionsabteilung, Dispositionsdatum, Artikelnummer, Artikelbezeichnung, Materialstatus, Produktionschargennummer, Sollmenge und das Chargengewicht. Die Rezepturmaterialauswahl zeigt die benötigten Materialpositionen die aus der zugrundeliegenden Rezeptur abgeleitet werden. Dabei werden nur Materialpositionen angezeigt deren Materialtyp den zugeschalteten Materialfiltern entspricht. Zu jeder Materialposition wird der Materialpositionsstatus, Artikelnummer, Artikelbezeichnung, benötigte Menge, Produktionsmenge, Rezeptureinheit und die Abschnittproduktionschargennummer angezeigt. Der Erfassungsdialog zur Produktionschargenmaterialposition umfasst die Anzeige der Artikelnummer, Artikelbezeichnung, Abschnittcharge, Partie, Sollmenge, Produktionsmenge und der Rezeptureinheit.
Beispiel Screenshot:
Seite 12 von 16
Partieverfolgung
Die Partieverfolgung ermöglicht eine lückenlose Rückverfolgung aller in einer Produktionscharge verarbeiteten Artikel und schafft umfassende Transparenz.
Mit dem Programm können die direkt betroffenen Produktionschargen sowie die Produktionschargen der Stufe 0 ermittelt werden und zu diesen kann ein Partieverfolgungsbericht ausgegeben werden. Die Partien können über Filter zu Artikel, Partienummer und Produktionsdatum abgegrenzt werden. In dem Dialog zu den direkt betroffenen Produktionschargen werden normale und Abschnittproduktionschargen angezeigt deren Partie den Filterkriterien genügt oder bei denen mindestens eine Produktionschargenmaterialposition den Filterkriterien genügt. Für jede ermittelte Produktionscharge wird die Artikelnummer, Produktionschargennummer und Produktionszeitpunkt angezeigt und zu gefundenen Materialpositionen die Produktionsartikelnummer, Artikelbezeichnung und die Partienummer. In einem weiteren Dialog werden die gefundenen Partien der Stufe 0 angezeigt. Diese werden anhand der direkt gefundenen Produktionschargen sowie der Produktionskette ermittelt. Bei Partien der Stufe 0 handelt es sich um die Produktionschargen, die am Ende der Produktionskette stehen. Umso höher die Stufe umso weiter vorne in der Produktionskette wurde die Produktionscharge produziert. Für jede ermittelte Partie wird die Artikelnummer, Artikelbezeichnung, Partienummer sowie der Partieanlagezeitpunkt angezeigt. In der Übersicht Partien Stufe 0 kann der Anwender ein oder mehrere Partien selektieren und zu diesen einen Produktionschargenverfolgungsbericht ausgeben. Der Bericht umfasst dann alle selektierten Partien der Stufe 0 sowie alle über die Produktionskette nach vorne abhängige Partien. Zu jeder Partie wird die Artikelnummer, Artikelbezeichnung, Stufe, Rezeptur, Artikelgruppe, Produktionszeitpunkt, Partienummer, Produktionsmenge sowie die Zulassungsnummern der beteiligten Schlacht- und Zerlegebetriebe ausgegeben. Die Produktionschargenmaterialpositionen werden anhand der Produktionsartikelnummer zu Materialpositionen verdichtet. Zu jeder Materialposition wird die Produktionsartikelnummer, Artikelbezeichnung, Produktionsmenge, Rezeptureinheit und Partienummer ausgegeben.
Seite 13 von 16
Beispiel Chargenrückverfolgunsgbericht:
Seite 14 von 16
Kommissionierung
Auftrags gesteuerte Zusammenstellung von Artikeln: Für interne Zwecke, z. B. bei Umlagerung oder für Weiterverarbeitung zu (Vor-) Produkten Für externe Weitergabe / Auslieferung an Kunden
Manuelle Datenerfassung über stationäre PC Systeme.
Automatische Erfassung der Artikelinformation durch scannen der Etiketten mittels Barcodescannern
Automatische Erfassung des Artikelgewicht durch Datenaustausch mit angebundenen Industrie- Wägesystemen
Etikettierung zur eindeutigen, schnellen Kennzeichnung der Waren Direkte Kommunikation mit Industrie-Preisauszeichnungssystemen
Druck von entsprechenden Dokumenten für die Warenauslieferung
Layout der zu druckenden Dokumente, Etiketten, Lieferscheine usw. ist mittels graphischer Designtools frei gestaltbar
Einzelbehälter wie auch Transporteinheiten (NVE) werden unterstützt
Beispiel Screenshots:
Seite 15 von 16
Warenausgang
Mit diesem Programm werden die Partiedaten und Mengen der im Rahmen des Warenausgangs kommissionierten Grundmaterial- und Produktionsartikel vom Anwender erfasst.
Das Programm ermöglicht das Neuanlegen und Löschen von Warenausgangspositionen. Ebenso das Auffinden und Ändern von bereits erfassten Warenausgängen anhand z.B. der Artikelnummer, Kundennummer, Belegnummer usw. Warenausgangsjournale können erstellt werden.
Eine Bedienung der Dialoge mittels Touchscreen ist möglich. Erfassung von Artikelinformationen über angeschlossene Scanner/Wägeeinrichtungen oder auch von Hand. Zudem Informationen zu den Kundendaten wie z.B. Belegnummer und Belegdatum.


Bildinformation: Ich habe das selber gemacht


Halstenbach ACT GmbH
Breidenbrucher Straße 2
51674 Wiehl
Deutschland
Telefon: 02261/9902-0
Ansprechpartner: David Halstenbach

Homepage:
www.halstenbach.de

Pressekontakt:
Halstenbach ACT GmbH Breidenbrucher Straße 2 D-51674 Wiehl Tel.: ++49/2261/9902-0 Fax:
++49/2261/9902-99 e-mail: info@halstenbach.de www.halstenbach.de
Unternehmensprofil:
Wir sind Spezialist auf den Gebieten Erstellung qualitativ hochwertiger Software und Entwicklung von
Individuallösungen sowie Hersteller von hochwertigen Software-Entwicklungssystemen. Halstenbach ACT führt
seit über 30 Jahren bundesweit IT-Projekte für sein namhaftes Klientel aus den Bereichen
Lebensmittelproduzierende Industrie, Finanzdienstleistung, Telekommunikation, Industrie, Logistik, Gross- und
Einzelhandel sowie Behörden zum Erfolg.

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «Lösungen für Lebensmittel produzierende Betriebe»:

Das könnte Sie auch interessieren: