Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung berichtet: Streit zwischen den Denkmalämtern im Umgang mit gefallenen russischen Soldaten.

Pressemitteilung von Märkische Oderzeitung

(fair-NEWS) Liebe Kollegen,

die Märkische Oderzeitung berichtet in ihrer morgigen Ausgabe über einen Streit zwischen den Denkmalämtern im Umgang mit gefallenen russischen Soldaten.

Frankfurt (Oder) Das Landesdenkmalamt und der Landkreis Märkisch-Oderland streiten um die Gestaltung der sowjetischen Kriegsgräberstätte in Reitwein. Das berichtet die Märkische Oderzeitung in ihrer morgigen (Mittwoch) Ausgabe. Landeskonservator Thomas Drachenberg drohte in einen Brief an Landrat Gernot Schmidt (SPD) vom 20. Dezember vergangenen Jahres, dass die Anlage von der Denkmalliste gestrichen werden könnte, wenn dort Namen und Bilder kürzlich bestatteter Kriegstoter angebracht werden. Bislang waren die Namen der 3000 Gefallenen rund um das Ehrenmal aufgestellt. Landrat Schmidt betonte, dass man dem Wunsch der russischen Seite bei der Gestaltung des Ehrenmals entgegenkommen solle. Aus der russischen Botschaft in Berlin war der Wunsch artikuliert worden, die neu geborgenen Toten der sowjetischen Armee nahe der Bergungsorte zu beerdigen. Bislang wurden sie in der zentralen Gedenkstätte in Lebus (Märkisch-Oderland) eingebettet.

Pressekontakt: Märkische Oderzeitung CvD Telefon: 0335/5530 563 cvd@moz.de

Original-Content von: M?rkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Märkische Oderzeitung
Deutschland
Ansprechpartner: Märkische Oderzeitung

Homepage:
www.presseportal.de/nr/55506

Publiziert durch Presseportal.de.

Permanenter Link zur Pressemitteilung «Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung berichtet: Streit zwischen den Denkmalämtern im Umgang mit gefallenen russischen Soldaten.»:

Das könnte Sie auch interessieren: