Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Sammelfieber: Monchhichis sind Trend seit über 40 Jahren

Pressemitteilung von

Die Monchhichi Frühjahrsneuheiten
Die Monchhichi Frühjahrsneuheiten

Der japanische Hersteller präsentiert drei Frühjahrsneuheiten – darunter eine Prinzessin und einen Zwerg

(fair-NEWS) Frankfurt am Main, 08.03.2017. Mit der „Geburt“ des ersten Monchhichi-Zwillingspaares 1974 entstand ein neuer, bis heute anhaltender Sammel-Kult. Seitdem bringt Sekiguchi jedes Jahr etwa zehn neue Modelle auf den deutschen Markt. Pünktlich zum Osterfest begeistert das japanische Traditionsunternehmen große und kleine Sammler mit Prinzessin Rosalie, Zwerg-Weißbart und dem bayerischen Mädchen Franzi. Hat man an ein Objekt sein Herz verloren, begleitet es einen oft sein Leben lang: von Briefmarken über Münzen, Steine und Klebebilder bis hin zu den beliebten Monchhichis. Dabei heißt es, die bestehende Sammlung zu erweitern und zu komplettieren.

Zum Sammeln, Kuscheln und Liebhaben

1974 kam das erste Monchhichi-Zwillingspaar – ein Junge und ein Mädchen – auf den deutschen Markt. Seitdem bezaubern die großen braunen Augen der Plüschfiguren vor allem kleine Fans und lassen diese nicht mehr los. Studien zeigen, dass jeder Mensch irgendwann, irgendetwas sammelt. Sammeln hilft, Kindern, ihre Umwelt besser verstehen zu lernen. Sie geben Dingen einen eigenen Sinn und eine individuelle Bedeutung. Sammelgegenstände können aber auch Projektionsfläche für Sehnsüchte oder Bezugsobjekte sein. In den verschiedenen Monchhichi-Figuren findet jedes Kind den perfekten Weggefährten: den Großvater als treuen Beschützer, die hübsche Prinzessin oder den furchtlosen Piraten. Oft begleiten die Plüschtiere ihre Besitzer bis ins Erwachsenalter und bewahren die ihnen angetrauten kindlichen Geheimnisse.

Neuheiten fürs Osternest

Mit Prinzessin, Zwerg und dem bayerischen Mädchen Franzi erweitert Sekiguchi im Frühjahr 2017 die Kollektion um drei besonders liebevoll gestaltete Monchhichis. Sie passen perfekt in die Osternester aller Liebhaber der kuscheligen Weggefährten und bieten eine ideale Erweiterung jeder Sammlung. Die Kleidung der Neuheiten ist besonders detailgetreu gestaltet. Zwerg-Weißbart kommt mit rotem Hut und weißem Bart daher. Er trägt passend dazu einen blauen Mantel mit roten Knöpfen und einen gelben Gürtel. Festlich erscheint Prinzessin Rosalie im weißen Satin-Kleid mit rosafarbenem Gürtel und Diadem. Franzi trägt landestypisch ein fesches blau-schwarzes Dirndl mit weißer Spitze.

Monchhichi als Kultobjekt

Rund 60 Modelle gibt es mittlerweile auf dem deutschen Markt und jedes Jahr wächst die Monchhichi-Familie. Neue Modelle ersetzen von Zeit zu Zeit bestehende. Manch altbewährte werden im Abstand von einigen Jahren wieder neu aufgelegt. Im vergangenen Jahr beispielsweise Oma und Opa. Die erste Version des graufelligen Großelternpaares wurde erstmals 1980 weltweit eingeführt. Monchhichis sind mittlerweile Kultobjekt. In Sammlerkreisen wird gehandelt und getauscht. So manche stolz präsentierte, großteilige Sammlung findet sich im Internet und auf Social Media-Plattformen. Teilweise werden Raritäten in verschiedenen Online-Auktionen sogar mit dem vierfachen Originalpreis gehandelt.

Verfügbarkeit

Die Monchhichi Prinzessin Rosalie, Zwerg-Weißbart und das Bayerische Mädchen Franzi sind ab Frühjahr für ca. 25 Euro im gut sortierten Fachhandel und online verfügbar.


Bildinformation: Die Monchhichi Frühjahrsneuheiten


blattertPR
Färberstraße 71
60594 Frankfurt
Deutschland
Telefon: 069-42602975
Ansprechpartner: Julia Meyer

Homepage:
www.blattert-pr.de

Pressekontakt:
blattertPR
Sabine Blattert-Hardwiger/ Julia Meyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 069-42602975
sabine@blattert-pr.de
julia@blattert-pr.de
Unternehmensprofil:
Über Sekiguchi Co. LTD
Die Sekiguchi Co. LTD ist eines der traditionsreichsten Spielwarenunternehmen Japans mit Sitz in Tokyo. Seit 1918 fertigt sie Puppen, Sammelpuppen und Plüschtiere. 1974 entstanden die ersten Monchhichi-Modelle: ein Zwillingspaar, Junge und Mädchen. Die flauschigen Tierpuppen verbreiteten sich schnell auf der ganzen Welt – von Japan nach Europa, Nord- und Südamerika bis Asien. 2006 eröffnete Sekiguchi das erste Vertriebsbüro für Europa, damit die Monchhichis permanent und aktuell auf dem europäischen Markt vertreten sind. Damals wie heute sind die kuscheligen Weggefährten bei Groß und Klein beliebt. Sie begeistern mittlerweile drei Generationen.

Mehr Informationen unter www.monchhichi.eu.

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «Sammelfieber: Monchhichis sind Trend seit über 40 Jahren»:

Das könnte Sie auch interessieren: