Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Hannover Messe 2017: TH Wildau sucht Partner zur Entwicklung eines Lehr- und Forschungs-Moduls "Hybrides Speicherkraftwerk in urbanen Räumen"

Pressemitteilung von Technische Hochschule Wildau [FH]

(fair-NEWS) Das Lehr- und Forschungsgebiet Energiesysteme der Technischen Hochschule Wildau baut seine Kompetenzen in den Bereichen „Regenerative Energietechnik“ und „Dezentrale netzgebundene Infrastrukturen“ weiter aus. Zur Hannover Messe 2017 werden am Stand D20 in der Halle 13 erste Ansätze für ein modernes Lehr- und Forschungsmodul „Hybrides Speicherkraftwerk in urbanen Räumen“ vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Verknüpfung verschiedenster Energiequellen über ein effektives Energiemanagement, Technologien zur Energiespeicherung, aber auch neue Qualifikationsanforderungen und Berufsfelder, die sich aus solchen technischen Entwicklungen ergeben.

Ziel ist es, die Erfordernisse solcher sachorientierten Technikprojekte nachhaltig in der akademischen Lehre zu verankern und gleichzeitig den Dialog mit der Praxis zu nutzen, um den Technologie- und Wissenstransfer in die Wirtschaft zu beschleunigen. Dabei sollen auch neue Kooperationsmodelle an der Schnittstelle zwischen akademischer Lehre und Forschung sowie Produktion und Dienstleistung erprobt werden.

Das Angebot der TH Wildau richtet sich an potenzielle Partner aus wissenschaftlichen Einrichtungen, Industrie und Gewerbe, aber auch an Endverbraucher, die gemeinsam mit den Experten der Hochschule ihr Knowhow in einer starken dezentralen netzgebundenen Energieinfrastruktur umsetzen wollen. Besonderes Interesse besteht an Kooperationen in den Bereichen Messtechnik/Sensorik, chemische, elektrische bzw. stoffliche Speicher, Regelungstechnik und Energie(Strom)rückgewinnung.

Zum Hintergrund:

Mit der Umstellung der Energiewirtschaft auf regenerative Erzeugung steigt der Anteil fluktuierender Energie in den Netzen stark an. Dies erfordert neue Energiemanagementstrategien und leistungsfähige wirtschaftlich zu betreibende Speichertechnologien. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass nur eine Kombination aus verschiedenen Speichertechnologien eine bedarfsgerechte und gleichsam preiswerte Lösung liefern kann. Technologisch bedingt stoßen einige Speicher hinsichtlich der Aufnahmekapazität bei schnellen Gradienten an Leitungsgrenzen. Andere Technologien eignen sich wegen der hohen Speicherkosten – insbesondere bei Langzeitspeicherung – nicht, um größere Energiemengen aufzunehmen. Bisher gibt es zu wenig Erkenntnisse über die Dimensionierung und Auslegung derartiger Speicherkonzepte. Daher ist es notwendig, in der akademischen Lehre und Forschung auf diese Erfordernisse zu reagieren.

Technische Hochschule Wildau [FH]
Deutschland
Telefon: +49 (333) 97730-10
Ansprechpartner: Bernd Schlütter

Homepage:
https://www.lifepr.de/newsroom/technische-hochschule-wildau-fh

Unternehmensprofil:
Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 31 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Knapp 25 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.Die Hochschule belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und besitzt einen anerkannten Ruf als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen. Dazu zählen Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technologien, aber auch Biowissenschaften und Life Sciences, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik.Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Publiziert durch LifePR.de.

Permanenter Link zur Pressemitteilung «Hannover Messe 2017: TH Wildau sucht Partner zur Entwicklung eines Lehr- und Forschungs-Moduls "Hybrides Speicherkraftwerk in urbanen Räumen"»:

Das könnte Sie auch interessieren: