Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Wachstum in der Kontraktlogistik

Pressemitteilung von

Jahrespressegespräch ZUFALL logistics group
Jahrespressegespräch ZUFALL logistics group
(fair-NEWS) ▪ Umsatzerlöse steigen auf 304,8 Mio. Euro
▪ Investitionen in Logistikflächen schaffen Raum für Neukunden
▪ Positive Entwicklung im Bereich Seefracht
▪ Night Star Express baut Kompetenz in Agrartechnik-Branche aus
 
Göttingen, 15. Mai 2017 --- Die Umsatzerlöse der ZUFALL logistics group sind im Geschäftsjahr 2016 erneut gestiegen – und zwar auf 304,8 Millionen Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 6,5 Prozent im Vergleich zum konsolidierten Umsatz von 2015 (286,2 Mio. Euro). Und auch die Anzahl der beförderten Sendungen ist erneut gewachsen: Um 2,1 Prozent von 4,6 Mio. im Jahr 2015 auf 4,7 Mio. in 2016. Somit beförderten alle neun Niederlassungen des Familienunternehmens im letzten Jahr insgesamt rund 100.000 Sendungen mehr als im Vorjahr.
Das Geschäftsfeld Kontraktlogistik war wieder deutlich an der positiven Entwicklung beteiligt. Es erwirtschaftete mit einem Anteil von 16,4 Prozent am Gesamtumsatz einen Umsatzerlös in Höhe von 50,0 Mio. Euro.
Der Umsatz mit dem Geschäftsbereich „Night Star Express“ ging im abgelaufenen Jahr hingegen um 6,3 Prozent auf 28,9 Mio. Euro (2015: 30,9 Mio. Euro) zurück.
Bei den Landverkehren Deutschland nahm der Umsatz um 8,4 Prozent zu und stieg damit auf 119,5 Mio. Euro. Dieser Zuwachs ist auf eine Umverteilung zurückzuführen. Die Landverkehre Europa trugen mit 72,5 Mio. Euro (minus 0,6 Prozent) zum Umsatz bei. Das entspricht einem Anteil von 23,8 Prozent an den gesamten Erlösen.
Sehr positiv verlief die Entwicklung in der Luft- und Seefracht: War der konsolidierte Umsatz in 2015 im Vergleich zum Vorjahr noch gesunken, konnte er jetzt deutlich um 114,7 Prozent auf 27,7 Mio. Euro gegenüber 12,8 Mio. Euro im Jahr 2015 zulegen. Der signifikante Anstieg ist auf die Gewinnung neuer Kunden sowie auf die Übernahme der beiden Unternehmen Team Trans Hamburg und Team Trans Logistics zurückzuführen.
Die Anzahl der Beschäftigten ist auf Vorjahrsniveau geblieben: Zum Stichtag 31.12.2016 arbeiteten 1.962 (1.551 Vollzeitbeschäftigte) Frauen und Männer bei dem Logistikdienstleister. Mit 155 Auszubildenden liegt die Ausbildungsquote bezogen auf Vollzeitstellen bei 10,0 Prozent.
„Wir blicken sehr zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr zurück“, bilanziert der ZUFALL-Geschäftsführer Jürgen Wolpert das Ergebnis für 2016 und führt aus: „Besonders die stetige Entwicklung im Bereich Kontraktlogistik und der gelungene Start am Standort Hamburg stimmen uns zuversichtlich.“
 
Wachstum in der Kontraktlogistik geplant

Das Jahr 2017 ist von deutlichen Zuwächsen in den Flächen für die Kontraktlogistik geprägt: Insgesamt wird die Logistikfläche um rund 70.000 Quadratmeter auf dann 400.000 Quadratmeter steigen. Das entspricht einem Zuwachs von 20 Prozent. „Wir wollen weiter wachsen und schaffen Raum dafür“, begründet Jürgen Wolpert die Investitionen.
Gebaut wird derzeit beispielsweise im Gewerbegebiet Siekanger in Göttingen. Hier wird das erst 2014 eröffnete Logistik Center Distribo um 10.000 Quadratmeter auf 25.000 Quadratmeter erweitert. Jürgen Wolpert: „Das Joint Venture mit unserem Kunden Sartorius läuft hervorragend, die Flächen werden dringend benötigt, damit unser Kunde weiter wachsen kann. Dazu reicht der Platz aktuell nicht mehr aus.“ Rund fünf Millionen Euro investiert die ZUFALL logistics group in den Anbau, der im Herbst 2017 fertiggestellt sein wird.
Derzeit läuft auch die Suche nach einem weiteren Logistikstandort in Göttingen und Umgebung. Im Rennen sind das Gewerbegebiet Siekanger sowie die südlich gelegenen Standorte Staufenberg und Neu-Eichenberg. Geplant ist ein 20.000 Quadratmeter großes Logistik Center, in dem verschiedene Kontraktlogistikprojekte bestehender Kunden zusammengeführt werden. „Für Neugeschäft steht rund die Hälfte der Fläche zur Verfügung“, betont Jürgen Wolpert.
Auch in der Umgebung von Fulda wird ein Logistik Center mit einer Fläche von gut 37.000 Quadratmetern inklusive Mezzanine und Büroräumen entstehen. Dort sollen alle Reifen-Kunden der ZUFALL-Niederlassung in Fulda zusammengeführt werden. Die Standortsuche läuft derzeit. „Wir verfolgen das Ziel, die Nutzung unserer Flächen weiter zu optimieren, zu konsolidieren und Raum für Neugeschäft zu schaffen“, erklärt Jürgen Wolpert. Dazu gehört auch die Einrichtung von Testflächen in Logistik Centern. Auf ihnen sollen neue Technologien erprobt und Mitarbeiter geschult werden. Außerdem werden die Flächen zur Implementierung neuer Kunden genutzt.
 
Positive Entwicklung in der Seefracht

Mit der Übernahme der Firmen Team Trans Hamburg (TTH) und Team Trans Logistik (TTL) hat ZUFALL einen wichtigen Standort in Hamburg hinzugewonnen. „Unsere Kunden profitieren vor allem von den langjährigen persönlichen Kontakten der Hamburger Kollegen zu Agenten und Reedereien auf allen Kontinenten sowie von unserem eigenen Umschlaglager im wichtigsten deutschen Hafen“, erklärt ZUFALL-Geschäftsführer Michael Tillner. „Die Integration ist gelungen. Gemeinsam steuern wir nun weiter auf Wachstumskurs“, resümiert Michael Tillner und ergänzt: „Damit wir unsere Ziele erreichen, sind wir auch außerhalb unserer Stammregionen vertrieblich aktiv.“ Darüber hinaus wird auch die Verknüpfung des Geschäftsbereiches Seefracht mit den vor- und nachgelagerten Dienstleistungen wie Landverkehre oder Kontraktlogistik weiter vorangetrieben.
 
Night Star Express: Kompetenz in Agrartechnik

Als Gründungsgesellschafter von Night Star Express (NSE), dem Netzwerk mittelständischer Logistikdienstleister für eilige Transporte in der Nacht, baut die ZUFALL logistics group derzeit Kompetenzen in der Landmaschinen-Branche auf. Gemeinsam mit den anderen Netzwerkpartnern wird der sogenannte Ernte-Service angeboten, der in der arbeitsintensiven Ernte- und Feldarbeitszeit Abholungen und Zustellungen von Ersatzteilen und Erntegeräten auch am Samstag und Sonntag garantiert. Etwa 400 Sendungen werden im Wochenendservice über den Konsolidierungspunkt bei ZUFALL in Kassel bewegt. „Wir sind mit der Entwicklung des Nachtexpress-Geschäftes insgesamt sehr zufrieden“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Peter Müller-Kronberg.“ Mit der Eröffnung des Standortes in Unna vor fünf Jahren sind die Weichen in Richtung Wachstum gestellt worden.
Das Netzwerk hat sich für die Einführung einer neuen App-basierten Software- und Scanlösung entschieden. ZUFALL alleine investiert in diesem Jahr etwa 300.000 Euro in diese Technik. Peter Müller-Kronberg: „Wir wollen unsere Prozesse noch effizienter und sicherer gestalten und die Arbeit unserer Fahrer durch den Einsatz modernster Technik erleichtern. Diese Weiterentwicklung entspricht genau dem Qualitätsanspruch, den wir unseren Kunden als ‚First Class‘-Nachtexpress-Dienstleister versprechen.“
 
Nachhaltig in die Zukunft

Auch im Bereich der Elektro-Mobilität stellt die ZUFALL logistics group die Weichen in Richtung Zukunft. So beteiligt sich die Niederlassung Fulda im Mai an einem Praxistest zur Nutzung eines vollelektrischen 18-Tonners. Das Verteilerfahrzeug des Schweizer Herstellers E-Force wird im Rahmen des Projektes „EMOLSE“ erprobt und durch die Hochschule Fulda wissenschaftlich begleitet.
Im Pkw-Fuhrpark des Familienunternehmens kommen aktuell vier elektrisch betriebene Fahrzeuge zum Einsatz. In den kommenden fünf Jahren sollen etwa 20 Prozent der insgesamt rund 200 Firmenwagen mit alternativen Antrieben ausgestattet sein. Ladestationen für Elektrofahrzeuge sind bereits an allen Standorten eingerichtet. „Diese Projekte und Maßnahmen passen zu unserem Verständnis von Nachhaltigkeit – in allen drei Dimensionen Wirtschaft, Mensch und Umwelt“, begründet Peter Müller-Kronberg die geplanten Investitionen.

Leichtes Wachstum erwartet

Für das laufende Geschäftsjahr plant das Familienunternehmen gewohnt verhalten optimistisch. So sind vor allem die Auswirkungen des Brexit sowie des zunehmenden Protektionismus der US-Regierung auf die Warenströme noch nicht solide einzuschätzen. „Wir rechnen mit einem Umsatzwachstum von zwei Prozent“, sagt Peter Müller-Kronberg.
 
Download:
https://mainblick.pixx.io/index.html?gs=HQyG0v8yN2iR6S5e9&gl=de

▪ Foto der Geschäftsführer der ZUFALL logistics group
▪ Übersicht der Kennzahlen 2016
 
Über die ZUFALL logistics group …
Die ZUFALL logistics group ist ein Familienunternehmen und sorgt mit rund 2.000 Mitarbeitern – darunter 155 Auszubildende – dafür, dass sich Kunden und Partner mit Leistung verwöhnt fühlen.
Der Logistikkomplettanbieter ist an neun Standorten in Niedersachsen, Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie Hamburg aktiv. In Deutschland und Europa ist die ZUFALL logistics group zuverlässiger Partner der Transportnetzwerke System Alliance, System Alliance Europe, SystemPlus und Night Star Express.
 
Pressekontakt:
Mainblick – Agentur für Strategie und Kommunikation GmbH
Roßdorfer Straße 19a
60385 Frankfurt am Main
www.mainblick.com
 
Uwe Berndt
T +49 (0)69 / 48 98 12 90
uwe.berndt@mainblick.com


Bildinformation: Jahrespressegespräch ZUFALL logistics group


ZUFALL logistics group
Robert-Bosch-Breite 11
37079 Göttingen
Deutschland
Ansprechpartner: Uwe Berndt

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «Wachstum in der Kontraktlogistik»:

Das könnte Sie auch interessieren: