Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Mitteldeutsche Zeitung: zu Extremismus

Pressemitteilung von Mitteldeutsche Zeitung

(fair-NEWS) Rechtsextremismus und Islamismus sind derzeit objektiv weit gefährlicher als der Linksextremismus. Doch die RAF hat einst demonstriert, dass es Menschenverachtung auch links gibt. So gilt es, alle Extremismen zu beachten. Es muss Schluss sein damit, dass etwa Teile der CDU Rechtsextremismus verharmlosen, weil sie sich davon Vorteile im Wettbewerb mit der AfD versprechen. Es kann auch nicht sein, dass manche in der Linkspartei oder bei den Grünen mit Blick auf Hamburg so lange über etwaige Polizeigewalt debattieren, bis die Krawalle als entschuldbare Konsequenz erscheinen. Antidemokratisches Denken, Herabwürdigung von Minderheiten. Gewalt - das alles muss von allen bekämpft werden. Gegenseitiges Aufrechnen hilft niemandem.

Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200 hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Mitteldeutsche Zeitung
Deutschland
Ansprechpartner: Mitteldeutsche Zeitung

Homepage:
www.presseportal.de/nr/47409

Publiziert durch Presseportal.de.

Permanenter Link zur Pressemitteilung «Mitteldeutsche Zeitung: zu Extremismus»:

Das könnte Sie auch interessieren: