Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Waldbesitz

Pressemitteilung von

“Es ist gut etwas zu besitzen, das Rohstoffe produziert, von denen die Welt laufend mehr verbraucht und deren Produktion nur schwer erhöht werden kann.”

(fair-NEWS) Diese Aussage machte vor kurzem Jane Mendillo von der Harvard University in den USA im Zusammenhang mit dem riesigen Anlagenportfolio im Bereich der Forst- und Agrarwirtschaft, welches die Harvard University besitzt. (Original: “What I want is properties that produce something that the world is going to want more of, and the increase in the supply is difficult.”)

Jane Mendillo, welche zu den 100 einflussreichsten Frauen der Welt gezählt wird, ist CEO der Harvard Management Company, welche das Vermögen der Harvard University, USA, in der Höhe von rund 32 Mrd. US$ verwaltet. Harvard, welche zu den besten, größten aber auch wohlhabendsten Universitäten der Welt zählt, profitiert seit Jahrzehnten von ihren direkten Investitionen in die Forst- und Agrarwirtschaft in Nordamerika, Lateinamerika, Neuseeland und Osteuropa. Diese sogenannten Timberland Investments in Wälder, Plantagen und Farmen brachten der Harvard University 2011 eine Rendite von 19 %. Der Durchschnitt der letzten 10 Jahre betrug trotz der Einbrüche in den Jahren 2008 und 2009 über 13 %.

Das kommt nicht von ungefähr. Steigende Rohstoff- und Holzpreise sind die Folgen immer knapper werdender Ressourcen einerseits und der wachsenden Erdbevölkerung andererseits. Verschärfend hinzu kommen die steigenden Einkommen und der höhere Konsum vor allem in den asiatischen und lateinamerikanischen Schwellenländern und die damit zusammenhängende steigende Rohstoff-Nachfrage.

Deshalb profitieren Investoren in Agrar- und Forstwirtschaftsanlagen schon seit Jahrzehnten von überdurchschnittlichen Renditen. Gemäß dem NCREIF-Timberland-Index, der seit 1986 die Gewinne von mehr als 7000 Agrar- und Forstwirtschaftsbetrieben in den USA abbildet, erwirtschafteten diese Anlagen eine durchschnittliche jährliche Rendite von 12.5 %. Es sind Investments, die sich außerdem dadurch auszeichnen, dass sich ihre Erträge sehr gut berechnen lassen, dass sie weitgehend immun gegen Inflation sind und ein stabilisierendes Gegengewicht zu allen anderen Anlageklassen bilden. Baumbestände und andere natürliche Rohstoffe wachsen immer und unabhängig von kritischen Wirtschafts- und Finanzmarktsituationen und legen dabei kontinuierlich an Volumen und Wert zu.

Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahrzehnten fortsetzen. Das zeigen auch die Untersuchungen der FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations), welche sogar von einer Beschleunigung dieser Entwicklung ausgeht.

TIMBERFARM Kautschukplantagen sind agrar- und forstwirtschaftliche Betriebe dieser Prägung. Im Vordergrund steht die Produktion von Naturkautschuk, einem der wichtigsten Rohstoffe überhaupt. Als Rohstofflieferant fungiert der Kautschukbaum, welcher am Ende einer Rotationszeit als hochwertiges Kautschukholz der Holzindustrie zugeführt wird.

Timberfarm GmbH
Friedrich-Ebert-Str. 31
40210 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: 021164958100
Ansprechpartner: Bernd Roth

Homepage:
www.timberfarm.de

Pressekontakt:
Bernd Roth
Friedrich-Ebert-Str. 31
40210 Düsseldorf
(Deutschland)
Unternehmensprofil:
TIMBERFARM GmbH ist eine in Düsseldorf ansässige international tätige Rohstofffgruppe, welche auf die Produktion und den Handel von und mit Naturkautschuk und Kautschukholz spezialisiert ist.

Diese Pressemitteilung wurde über fair-NEWS veröffentlicht.
Permanenter Link zur Pressemitteilung «Waldbesitz»:

Das könnte Sie auch interessieren: