Stuttgarter Zeitung: Steigende Renten? Nicht zuviel jubeln

Die Politik überschlägt sich mit Beifallsbekundungen. Die Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) feiert das stärkste Rentenplus seit 23 Jahren. Die Unionsfraktion im Bundestag kommt zum Schluss, dass die Aussichten für Rentner insgesamt gut seien. Trotz der hohen Rentensteigerungen ist aber ein nüchterner Blick geboten. Es ist zwar richtig, dass zu Schwarzmalerei kein Anlass besteht. Doch die Probleme in der Rentenversicherung sind keineswegs gelöst. Es bleibt dabei, dass künftig immer weniger Beitragszahler für mehr Rentner aufzukommen haben. Außerdem haben Union und SPD der Rentenversicherung gewaltige Belastungen aufgebürdet, die erst in einigen Jahren durchschlagen werden: Die Rente mit 63 und die Mütterrente werden dazu führen, dass der finanzielle Spielraum in der Rentenkasse immer kleiner wird. Die große Koalition muss aufpassen, dass sie mit neuen Leistungen den Bogen nicht überspannt.

Pressekontakt: Stuttgarter Zeitung Redaktionelle Koordination Telefon: 0711 / 7205-1225 E-Mail: newsroom.stuttgarterzeitung(at)stz.zgs.de www.stuttgarter-zeitung.de

Homepage: www.presseportal.de/nr/48503

Kontakt:
Stuttgarter Zeitung
Stuttgarter Zeitung

* * * * *

Publiziert durch Presseportal.de.

Veröffentlicht von:

news aktuell GmbH

Mittelweg 144
20148 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Homepage: https://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner(in):
Presseportal.de
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell ist das größte und reichweitenstärkste PR-Portal Deutschlands. Im Durchschnitt verzeichnet das Presseportal 9 Mio. Besucher pro Monat - auf Desktop, Mobile und App. Über 12.000 Unternehmen vertrauen auf die Kraft des Presseportals und sind mit ihrem eigenen Newsroom vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Telefax: +49 (0)40 4113 32855
E-Mail: info@newsaktuell.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: