Weser-Kurier: Kommentar von Joerg Helge Wagner zum Terroranschlag in St. Petersburg

Entsetzlich sinnlos, denn natürlich haben diese Anschläge nicht den Einfluss Russlands im Kaukasus eingedämmt oder gar das Leben der Menschen in Tschetschenien verbessert. Der Kreml hat mit den Kadyrows eine ergebene  Herrscherfamilie installiert, die an Brutalität und Raffsucht nahöstlichen Clans in nichts nachsteht. Eine tiefe Gläubigkeit wird bloß zur Schau getragen. Das treibt den Islamisten erst recht neue Anhänger zu: Terror erzeugt Repression, die wieder neuen Terror gebiert. Moskau hat sich darauf verlassen, dass Kadyrows Soldateska die Islamisten klein und vor allem von Russland fernhalte, wenn man ihm nur genug Geld und Waffen gibt. Dann hat man sich im Syrien-Krieg aktiv auf die Seite eines weiteren verhassten Diktators geschlagen. Terror in St. Petersburg hatte niemand auf der Rechnung – dabei beweisen Al-Kaida, Daesch und Co. seit Jahren, dass sie wirklich überall zuschlagen können. Also kann man sie nur mit einer Strategie bekämpfen, die von Washington bis Moskau, von London bis Kairo, von Paris bis Berlin getragen und abgestimmt ist.

Pressekontakt: Weser-Kurier Produzierender Chefredakteur Telefon: +49(0)421 3671 3200 chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Homepage: www.presseportal.de/nr/30479

Kontakt:
Weser-Kurier
Weser-Kurier
/ Deutschland

* * * * *

Publiziert durch Presseportal.de.

Veröffentlicht von:

news aktuell GmbH

Mittelweg 144
20148 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Homepage: https://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner(in):
Presseportal.de
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell ist das größte und reichweitenstärkste PR-Portal Deutschlands. Im Durchschnitt verzeichnet das Presseportal 9 Mio. Besucher pro Monat - auf Desktop, Mobile und App. Über 12.000 Unternehmen vertrauen auf die Kraft des Presseportals und sind mit ihrem eigenen Newsroom vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Telefax: +49 (0)40 4113 32855
E-Mail: info@newsaktuell.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: