IN DEN RAUM ZEICHNEN

umreißen, verdichten, spuren

Eine dreiteilige Ausstellungsreihe mit 30 Künstlern

„Etwas Großmächtiges und schwer zu Fassendes scheint der Raum zu sein.“

(Aristoteles, Physik, IV. Buch)

Drei aneinander anschließende Ausstellungen in drei Berliner Galerien über die Linie als konstituierende Struktur und Instrument zur Erschließung von Volumen und Raum. Den Fokus ausschließlich auf Werke lenkend, die zwischen zeichnerischem Denken und skulpturaler Setzung im Raum agieren. Ein Projekt über Skulptur in Berlin.

Ausstellungseröffnung umreißen in der Galerie Parterre Berlin

Dienstag, 25. April 2017 um 19 Uhr

Die Ausstellungsreihe IN DEN RAUM ZEICHNEN, kuratiert von der Malerin Claudia Busching und der Bildhauerin Pomona Zipser, untersucht künstlerische Formen der Aneignung von Raum sowie der Produktion dreidimensionaler Objektwelten. Anhand der vorgeschlagenen Lesarten linearer Skulptur – umreißen, verdichten, spuren – leistet sie einen Beitrag zum aktuellen Kunstdiskurs über die Linie.

Unter dem Titel umreißen geht die erste Ausstellung der Aktualität und Fortsetzung der avantgardistischen Skulptur der 1920er Jahre nach. In der Galerie Parterre Berlin werden dafür historische Positionen von Norbert Kricke und Naum Gabo in den Kontext zeitgenössischer Werke gestellt: der Schwarzlichtinstallation von Jeongmoon Choi, den Skulpturen von Monika Brandmeier, Christoph M. Gais und einer Videoarbeit von Betina Kuntzsch.

Galerie Parterre Berlin 25.04. – 18.06.2017 umreißen

Danziger Straße 101, 10405 Berlin, Tel. (030) 9029-53821

Mittwoch bis Sonntag 13.00 – 21.00 Uhr, Donnerstag 10.00 – 22.00 Uhr

In der Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten verdichten sich vor den Augen der Betrachter: Installationen von Harriet Groß, Angela Lubic, Matschinsky-Denninghoff, Andreas Schmid, Matthäus Thoma und Pomona Zipser neben einem Video von Betina Kuntzsch und Arbeiten von Gisela von Bruchhausen, Susanne Specht und Diana Sirianni.

Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten 19.05. – 24.06.2017 verdichten

Turmstraße 75, 10551 Berlin, Tel. (030) 9018-33453

Dienstag bis Samstag 13.00 – 19.00 Uhr

spuren Der Titel der dritten Ausstellung im Haus am Kleistpark meint Spuren legen. Zu sehen sind eine Raumzeichnung von Asako Tokitsu, die sich über drei Räume erstreckt, eine Installation über zwei Stockwerke im Treppenhaus von Johannes Pfeiffer, ein Video von Bignia Wehrli, eine raumbezogene Lichtarbeit von Kerstin Ergenzinger, Arbeiten von Olaf Bastigkeit, Hartmut Böhm, Ka Bomhardt, Claudia Busching, Carola Dinges, Renate Hampke, Axel Lieber, Matschinsky-Denninghoff, Ev Pommer, Ursula Sax und Beate Terfloth.

Haus am Kleistpark 15.06. – 13.08.2017 spuren

Grunewaldstraße 6, 10823 Berlin, Tel. (030) 9027-76964

Dienstag bis Sonntag 11.00 – 18.00 Uhr

IN DEN RAUM ZEICHNEN

Idee und Konzept: Claudia Busching und Pomona Zipser

Pressekontakt und Bildmaterial: Bluhm PR – Sylke Bluhm, Tel.: (030) 2021-5766, Fax: (030) 2021-5764, info@bluhmpr.de

Das Projekt wird gefördert von der Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst und von der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung.

Zur Ausstellungsreihe erscheint ein Katalog mit Texten von Stefanie Endlich, Angela Lammert und Robert Kudielka.

Im Rahmen der Ausstellungen finden Vorträge von Eugen Blume, Stefanie Endlich, Angela Lammert und Andreas Schalhorn statt, Führungen für Besucher und Workshops für Schulklassen.

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:

Galerie Parterre Berlin

8. Juni um 19 Uhr: Dr. Angela Lammert, Linie als choreographische Bewegungsspur

17. Juni von 11 – 14 Uhr: Dr. Fritz Jacobi, Die lineare Skulptur, der Raum, das Nichts – und der Zufall?

in Kooperation mit der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung

Ansprechpartnerin:

Kathleen Krenzlin

Öffnungszeiten:

Mittwoch – Sonntag

13:00 – 21:00 Uhr

Donnerstag

10:00 – 22:00 Uhr

An den Veranstaltungsabenden wird die Ausstellung um 19:00 Uhr geschlossen.

Vereinbaren Sie Termine zu Führungen und Veranstaltungen während der Öffnungszeiten persönlich oder telefonisch.

Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten

1. Juni um 19 Uhr: Dr. Andreas Schalhorn Expansion aus der Kompression: Ein Rundgang durch die skulpturalen Raumzeichnungen in der Galerie Nord

11. Juni von 14 – 17 Uhr: Prof. Dr. Stefanie Endlich und Dr. Ralf F. Hartmann, Stadtspaziergang: Lineare Kunst im öffentlichen Raum. Treffpunkt: U9 Hansaplatz, am GRIPS-Theater (fällt bei starkem Regen aus)

Haus am Kleistpark

Unterwegs im Stadtraum

18. Juni um 13 Uhr: Haus am Kleistpark, 15 Uhr: Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten, 17 Uhr: Galerie Parterre Berlin. Ausstellungsleiter*innen und Kuratorinnen im Gespräch und unterwegs von Galerie zu Galerie, vorbei an Kunstwerken im öffentlichen Raum, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Ab 18:30 Abschluss des Kunstnachmittages im Pratergarten.

5. Juli um 20 Uhr: Dr. Bettina Güldner Erlebe im Vorübergehen! Beiläufige Betrachtungen zur Kunst im öffentlichen Stadtraum

12. Juli um 19 Uhr: Katalogpräsentation mit Nicola Kuhn (Katalogtexte: Prof. Dr. Stefanie Endlich, Prof. Dr. Robert Kudielka, Dr. Angela Lammert)

Homepage: http://www.berlin.de/kunst-und-kultur-pankow/einrichtungen/galerie-parterre-berlin/archiv/2017/artikel.575107.php

Kontakt:
Galerie Parterre
Isrun Beckmann
Danziger Str. 101
10405 Berlin / Deutschland
Telefon: (030) 9 02 95 3821 / -3846

Die Galerie Parterre widmet sich den Arbeiten zeitgenössischer Künstler, denen ein werkorientierter Kunstbegriff gemeinsam ist. Die Darstellung und Beschreibung regionaler Kunstentwicklung und ihre Verknüpfung mit europäischen Erscheinungen und Tendenzen in der Kunst ist eine der wesentlichen Intentionen des Ausstellungsprogramms. Die Galerie kooperiert mit zahlreichen Museen, Institutionen und Kunstvereinen insbesondere Deutschlands. Dauerhafter Kooperationspartner ist der Berliner Kabinett e.V., welcher den Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung vergibt.

* * * * *

Veröffentlicht von:

Galerie Parterre

Danziger Str. 101
10405 Berlin
Deutschland
Homepage: www.berlin.de/ba-pankow/kunstundkultur/p_art.html

Ansprechpartner(in):
Isrun Beckmann
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Die Galerie Parterre widmet sich den Arbeiten zeitgenössischer Künstler, denen ein werkorientierter Kunstbegriff gemeinsam ist. Die Darstellung und Beschreibung regionaler Kunstentwicklung und ihre Verknüpfung mit europäischen Erscheinungen und Tendenzen in der Kunst ist eine der wesentlichen Intentionen des Ausstellungsprogramms. Die Galerie kooperiert mit zahlreichen Museen, Institutionen und Kunstvereinen insbesondere Deutschlands. Dauerhafter Kooperationspartner ist der Berliner Kabinett e.V., welcher den Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung vergibt.

Informationen sind erhältlich bei:

Bezirksamt Pankow von Berlin
Amt für Kultur und Bildung
Fachbereich Kunst und Kultur
Danziger Straße 101
10405 Berlin
E-mail:galerieparterre@googlemail.com

Zuletzt veröffentlicht:

Zeichensprachen - 1. Oktober 2017

KÄTHE KOLLWITZ und BERLIN - 11. Juni 2017

IN DEN RAUM ZEICHNEN - 3. April 2017

Moment und Dauer – Hegenbarth + 14 - 19. November 2016

WOLFGANG LEBER - 10. September 2016

Papiers collés und zwei, drei Ausnahmen - 3. Juli 2016

10. Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung - 16. April 2016

PROLOG -Lockere Wolken - 20. März 2016

Vent. Der Maler - 10. Januar 2016

AUS EINER BERLINER PRVATSAMMLUNG - 3. Oktober 2015

Themenverwandte Pressemitteilungen: