BERLINER MORGENPOST: Bäder-Betriebe bleiben Baustelle / Kommentar von Joachim Fahrun zu Berliner Bäder-Betrieben

Die rot-rot-grüne Koalition und insbesondere der neue Sportsenator Andreas Geisel (SPD) hat von seinem Vorgänger Frank Henkel (CDU) mit den Bäder-Betrieben eine veritable Baustelle geerbt. Frühere Ideen, attraktive Spaßbäder zu bauen und dafür alte Schwimmhallen dichtzumachen, sind politisch unerwünscht. Alle Bäder sollen offen bleiben, Schwimmen wird als Daseinsvorsorge verstanden. Aber wenn man das möchte, muss man es auch ernst nehmen und etwa die abschreckend hohen Eintrittspreise überdenken. Bei den Bädern kann es nicht sein, dass es trotz höherer Subventionen weniger Leistung gibt und trotz steigender Einwohnerzahlen immer weniger Berliner schwimmen gehen.

Pressekontakt: BERLINER MORGENPOST Telefon: 030/887277 – 878 bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Homepage: www.presseportal.de/nr/53614

Kontakt:
BERLINER MORGENPOST
BERLINER MORGENPOST
/ Deutschland

* * * * *

Publiziert durch Presseportal.de.

Veröffentlicht von:

news aktuell GmbH

Mittelweg 144
20148 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Homepage: https://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner(in):
Presseportal.de
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell ist das größte und reichweitenstärkste PR-Portal Deutschlands. Im Durchschnitt verzeichnet das Presseportal 9 Mio. Besucher pro Monat - auf Desktop, Mobile und App. Über 12.000 Unternehmen vertrauen auf die Kraft des Presseportals und sind mit ihrem eigenen Newsroom vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Telefax: +49 (0)40 4113 32855
E-Mail: info@newsaktuell.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: