Forschungslabor “Digitales Klassenzimmer”

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 20.07.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Der Bildungsanbieter Christiani unterstützt das neue digitale Klassenzimmer des Zentrums für Medienbildung der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Ende Mai wurden ihm 17 WeDo 2.0 Kästen von LEGO® Education überreicht, mit denen schon Grundschüler anhand von Projekten u.a. die Grundzüge des Programmierens spielerisch erlernen.

Das Zentrum für Medienbildung der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd beschäftigt sich mit medientechnologischen Entwicklungen der Gesellschaft und erforscht geeignete pädagogische Konzepte zur Unterstützung der Medienbildungsprozesse im schulischen Kontext. Im Rahmen des von der Deutschen Telekom Stiftung geförderten Projektes ProMedia Primar 3P wurde ein digitales Klassenzimmer an der Klösterleschule in Schwäbisch Gmünd zu wissenschaftlichen Forschungszwecken eingerichtet. Im Fokus stehen Lehrmethoden, die Schüler fit machen für die Herausforderungen einer digitalisierten Gesellschaft. Die Heranwachsenden sollen einen verantwortungsvollen und kritischen Umgang mit neuen Medien erlernen. Dabei setzt das digitale Klassenzimmer den Startschuss für eine einzigartige Initiative: Das Zentrum für Medienbildung begleitet und berät die Stadt Schwäbisch Gmünd bei ihrem umfassenden Medienentwicklungskonzept, das jede der 21 Schulen vor Ort digital anbindet und ausstattet. Damit dürfte die knapp 60.000 Einwohner starke Gemeinde östlich von Stuttgart ein gallisches Dorf in Sachen schulischer Digitalisierung sein – nämlich einer der ersten Orte Deutschlands, dessen Schulen allesamt digital lehren und lernen.

Im digitalen Klassenzimmer wird nun drei Jahre lang in acht Teilprojekten der Einsatz von digitalen Medien in der Grundschule getestet, analysiert und ausgewertet. Eines der acht Projekte dreht sich unter anderem um das Lernkonzept WeDo 2.0 von LEGO Education.
Bei WeDo 2.0 geht es darum, anhand von Projekten aus der Realität spielerisch die Grundzüge des Programmierens zu erlernen. Die Kinder bauen ein Robotik-Modell aus LEGO Steinen und bewegen und steuern diese im Anschluss mittels einer selbst programmierten, einfachen App. Sie schicken beispielsweise eine Forschungssonde auf Erkundungstour, retten einen aus LEGO Steinen gebauten Panda vor einer Überschwemmung, simulieren die Metamorphose eines Frosches oder berechnen die Stabilität von verschiedenen Gebäuden bei Erdbebengefahr. Die Kombination aus Bausätzen, Software und Unterrichtsmaterialien animiert die Grundschüler dazu, Probleme zu erkennen und kreative Lösungsansätze zu entwickeln. Die Zusammenarbeit und Kommunikation in Teams wird gestärkt. Mit großer Begeisterung für dieses haptische Lernen entdecken die Kinder den Umgang mit digitalen Medien.

Als Vorreiter im Bildungsmarkt ist es Christiani ein großes Anliegen, Kinder früh an Technik heranzuführen und Heranwachsende optimal auf die digitalen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft vorzubereiten. Daher entschloss sich das Unternehmen, das im Herbst letzten Jahres zu einem der wichtigsten Vertriebspartner von LEGO Education wurde, das Projekt mit 17 LEGO Education WeDo 2.0 Sets zu unterstützen. "Das Lernkonzept eignet sich ideal, um Grundschüler spielerisch an die elementare Logik des Programmierens heranzuführen und ermöglicht die kreative Gestaltung eines zeitgemäßen, praxisrelevanten Unterrichtes mit mehr als 40 Unterrichtseinheiten", erklärt Stefan Ginthum, Leiter Außendienst Allgemeinbildende Schulen bei Christiani, bei der feierlichen Übergabe.

Freudig nahm die Leitung des digitalen Klassenzimmers der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd Dr. Axel M. Blessing, Geschäftsführer Lehre und Studium, M.A. Maja Schneider, Geschäftsführerin Forschung und Entwicklung, sowie Carina Ruber, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, die großzügige Unterstützung entgegen: "Wir sind sehr dankbar und können es kaum erwarten, WeDo 2.0 mit Schülern, Studenten und Lehramtsanwärtern zu testen!"

Christiani bietet ab Herbst 2017 für alle interessierten Grundschul-Lehrkräfte Workshops im digitalen Klassenzimmer an. Mehr Infos können per Mail an Herrn Michael Bronner bronner@christiani.de oder telefonisch unter 07531-5801612 angefordert werden.

Über das Zentrum für Medienbildung Schwäbisch Gmünd:
Das Zentrum für Medienbildung (ZfM) der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, University of Education, greift die durch medientechnologische Entwicklungen bedingten gesellschaftlichen Veränderungen auf und analysiert diese. Es entwickelt und erforscht geeignete pädagogische Konzepte zur Unterstützung der Medienbildungsprozesse innerhalb und außerhalb von Bildungsinstitutionen. Das ZfM fördert u.a. die Entwicklung und Umsetzung innovativer Lehr- und Unterrichtskonzepte unter Einbezug von Digitaltechnologien und unterstützt den Ausbau von Fortbildungsangeboten in Kooperation mit bestehenden Einrichtungen. Durch die Verzahnung von Forschung, Lehre, Entwicklung und schulpraktischen Erfahrungsfeldern soll eine empirisch fundierte, die Komplexität unterrichtlicher Kontextfaktoren berücksichtigende Entwicklung innovativer Medienbildungskonzepte erreicht werden. Mehr unter www.zentrum-fuer-medienbildung.de.

Über Christiani
Im Bildungsmarkt ist die Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG mit Sitz in Konstanz am Bodensee eine bekannte Größe mit nachhaltigem Wachstum, das in den vergangenen Jahren durch Kooperationen mit namhaften Partnern aus Industrie, Handwerk und Bildungseinrichtungen seine Bekanntheit noch entscheidend ausbauen konnte. Vom Fernlehrinstitut der Anfangstage hat sich Christiani in den vergangenen 85 Jahren seit Gründung zu einem der führenden Bildungsanbieter für den gesamten technischen Bildungsweg entwickelt – angefangen von den allgemeinbildenden Schulen über die technisch-gewerbliche Ausbildung bis hin zur Weiterbildung. Ziel des Unternehmens unter der Geschäftsführung von Ralf Detzel ist es, junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern, sie für Technik fit zu machen und ihnen einen erfolgreichen Berufseinstieg zu ermöglichen. Mehr unter www.christiani.de und www.schule-trifft-technik.de.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

LEGO Education

Werner-von-Siemens-Ring 14
85630 Grasbrunn
Deutschland
Telefon: 089-4534-6350
Homepage: www.legoeducation.de

Ansprechpartner(in):
Halt
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

LEGO® Education entwickelt Lernkonzepte und Unterrichtsmaterialien (Baukästen, Programmierwerkzeuge) für Schulen von der Grundschule bis zur Sekundarstufe sowie für Kindertagesstätten. Die Fähigkeiten und Kompetenzen, die das LEGO Lernsystem verkörpert, zielen auf die Bedürfnisse von Lernenden in der heutigen Zeit ab.

LEGO® Education greift auf über 30 Jahre im Bildungswesen zurück. Es liegen umfassende Erfahrungen darüber vor, was erforderlich ist, um eine konstruktive und hoch motivierende Lern- und Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Stärken von Interesse an den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik durch handlungsorientierte Angebote mit direktem Realitätsbezug. Die Angebote sind auf die Inhalte der Lehrpläne abgestimmt. Auf die individuellen Bedürfnisse der Lehrkräfte werden produktbezogene Lehrerfortbildungen durch qualifizierte Fachberater angeboten.

Informationen sind erhältlich bei:

PR13
LEGO Education PR-Team
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
legoeducation@pr13.de
089-89559551
www.pr13.de
Themenverwandte Pressemitteilungen: