Straubinger Tagblatt: Causa Fahrenschon – Nicht mehr zu halten

Straubing (ots) – Zu halten ist Georg Fahrenschon kaum mehr. Denn, so sagen die Sparkassen zu Recht, ihr wesentliches "Asset" ist das Vertrauen. Das hat Fahrenschon auch dadurch gebrochen, dass er den Strafbefehl seinem Arbeitgeber offenbar eine ganze Weile verheimlicht hat und sich trotzdem zur Wiederwahl stellen wollte. Und was macht Fahrenschon jetzt? Womöglich geht’s zurück in die Politik. Wer nimmt ihn denn sonst noch?

Pressekontakt:
Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Original-Content von: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell

Herausgeber: Straubinger Tagblatt
ID: 122668 – URl: https://www.presseportal.de/nr/122668

* * * * *

Publiziert durch Presseportal.de

Veröffentlicht von:

news aktuell GmbH

Mittelweg 144
20148 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Homepage: https://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner(in): Presseportal.de


         

Firmenprofil:

Das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell ist das größte und reichweitenstärkste PR-Portal Deutschlands. Im Durchschnitt verzeichnet das Presseportal 9 Mio. Besucher pro Monat - auf Desktop, Mobile und App. Über 12.000 Unternehmen vertrauen auf die Kraft des Presseportals und sind mit ihrem eigenen Newsroom vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Telefax: +49 (0)40 4113 32855
E-Mail: info@newsaktuell.de

neues deutschland: Kommentar: Insolvenzrecht für Venezuela
ARAG Rechtsschutz - Oberlandesgerichte stellen sich gegen die ARAG im Abgasskandal