Badische Zeitung: Volle Rentenkasse / Nur eine Atempause Kommentar von Jörg Buteweg

Freiburg (ots) – Die Schönwetterperiode für die Rentenkasse endet aber in den frühen 2020er-Jahren. Dann steigt die Zahl der Rentner schneller als die Zahl der Beschäftigten. Womöglich schrumpft deren Zahl sogar, weil zu wenig junge Arbeitskräfte nachkommen. Die nächste Bundesregierung sollte die derzeitige Atempause nutzen, um die Rentenkasse auf die Zukunft vorzubereiten. Sie sollte regeln, wie man die soziale Absicherung von Selbstständigen organisiert, die keine Alterssicherung haben. Sie sollte klären, ob man Altersarmut im Rentensystem bekämpft oder außerhalb. Sie sollte Konzepte entwickeln, wie die Rentenversicherung, aber auch die Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung finanziert werden sollen, wenn die Umbrüche der Arbeitswelt weitergehen, die unter dem Schlagwort Digitalisierung diskutiert werden. http://mehr.bz/khs263a

Pressekontakt:
Badische Zeitung
Schlussredaktion Badische Zeitung
Telefon: 0761/496-0
kontakt.redaktion@badische-zeitung.de
http://www.badische-zeitung.de

Original-Content von: Badische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Herausgeber: Badische Zeitung
ID: 59333 – URl: https://www.presseportal.de/nr/59333

* * * * *

Publiziert durch Presseportal.de

Veröffentlicht von:

news aktuell GmbH

Mittelweg 144
20148 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Homepage: https://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner(in): Presseportal.de


         

Firmenprofil:

Das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell ist das größte und reichweitenstärkste PR-Portal Deutschlands. Im Durchschnitt verzeichnet das Presseportal 9 Mio. Besucher pro Monat - auf Desktop, Mobile und App. Über 12.000 Unternehmen vertrauen auf die Kraft des Presseportals und sind mit ihrem eigenen Newsroom vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Telefax: +49 (0)40 4113 32855
E-Mail: info@newsaktuell.de

QIAGENs GeneReader NGS-System bietet Genauigkeit und Benutzerfreundlichkeit für die klinische Forschung in der Onkologie
Westfalenpost: Ein Lob der gesetzlichen Rente - Zu Rentenniveau und -beiträgen