Firma übernehmen – Thomas Salzmann informiert

Die Zahl der Personen, die sich für die Übernahme eines bestehenden Betriebs interessieren, steigt. Das ist auch die Erfahrung von Thomas Salzmann, der sich mit seinem Beratungsunternehmen Everto Consulting (Hamburg) auf die Nachfolgeplanung von mittelständischen Unternehmen spezialisiert hat. Wenn es auch immer noch weniger Interessenten als Übernahmeangebote gibt, scheinen immer mehr Personen die Option einer Firmenübernahme ins Auge zu fassen. Interessant dabei: Laut einer aktuellen Studie des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) steigt die Zahl der weiblichen Interessentinnen an einer Unternehmensnachfolge. Der Kammer zufolge ist ihr Anteil an allen Nachfolgeinteressenten zwischen 2010 und 2015 von 15 auf 22 Prozent gestiegen.

Das Problem der Kapitalbeschaffung mit Thomas Salzmann lösen

Auch wenn der Anteil von Frauen mit Übernahmeinteresse gestiegen ist, liegt er noch unter dem Anteil von Frauen, die Interesse an einer Existenzgründung generell haben. Hier registrierte der DIHKT 40 Prozent Frauen. „Ein Problem dabei ist häufig das Startkapital. Eine Unternehmensnachfolge braucht in der Regel mehr Eigenkapital als eine Neugründung. Und diesem Kontext haben Frauen oftmals einen strukturellen Nachteil, weil sie durch ihr familiäres Engagement in der Regel weniger Eigenkapital angespart haben. Meist sehen das die Banken sehr kritisch", schildert Thomas Salzmann. Noch dazu kommt: Die gestiegenen regulatorischen Anforderungen der Banken an die Ausstattung mit Eigenkapital und den Nachweis von Liquidität haben in den zurückliegenden Jahren das finanzielle Umfeld von Firmenübernahmen erschwert – Basel III lässt grüßen.

Günstiges Zinsumfeld bei Firmen-Übernahme nutzen

Der Unternehmensberater kennt gute Alternativen zu einer klassischen Finanzierung über Banken und nutzt dazu den Sachverstand, den er im Schwesterunternehmen Everto Beteiligungen gebündelt hat. „Wenn sich eine Finanzierung über Bankkredite nicht darstellen lässt, zeigen wir Wege auf, wie die Finanzierung einer Firmenübernahme dennoch gelingen kann", betont der Fachmann. Zugleich spielt potentiellen Nachfolgern das derzeit niedrige Zinsniveau in die Karten.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Balance-Helpcenter der Sali Med GmbH

Maybachstr. 5
74245 Löwenstein
Deutschland
Telefon: 07130 - 4032540
Homepage: www.balance-helpcenter.info

Ansprechpartner(in):
Jürgen Loga
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Das Balance-Helpcenter unterstützen Arbeitgeber bei der Thematik Psychische Gefährdung / Burnout und erstellen auch eine Gefährdungsbeurteilung. Um die Mitarbeiter auf der Führungsebene im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements für die Thematik Burnout zu sensibilisieren, sind Schulungen unerlässlich. Nur wer Symptome der physischen Erschöpfung erkennt, kann bereits bei den ersten Anzeichnen gegensteuern und Krankentage sowie Frustration, Depression und damit einen Burnout der Mitarbeiter vermeiden. Ganz zentral kommt es dabei auf einen motivierenden Führungsstil an. Und das kann man lernen, wie die Experten im Balance-Helpcenter wissen. Arbeitgeber brauchen ein starkes Netzwerk als Partner, damit betriebliches Gesundheitsmanagement gezielt gegen Ausfällen wegen Stress und Burnout wirken kann. Das Thema Burnout gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Informationen sind erhältlich bei:

Balance-Helpcenter der Sali Med GmbH
Maybachstr. 5
74245 Löwenstein
mail@webseite.de
07130 - 4032540
www.balance-helpcenter.info
Praxismarketing ist zunehmend Aufgabe von SEO-Agenturen
Thomas Salzmann: Nachfolge strategisch planen