Das HDT-Seminar Energiemanagement, DIN EN ISO 50001 in Betrieben bietet Musterhandbuch, Werkzeuge und Checklisten für echten technisch-kommerziellen N

Immer geht es bei der Einführung und Umsetzung des EM um die Kernfrage: wie zieht man echten technisch/kommerziellen Nutzen aus einem Energiemanagementsystem.

So dass nicht nur die organisatorische Abbildung auf dem Papier "stimmt", sondern dass insbesondere energieintensive Industrien wie Chemie, Öl und Gas, Lebensmittel und Getränke, Papier und Zellstoff, Zement, Glas und andere Industriezweige durch ein systematisches Energiemanagement z.T. sehr große Kostensenkungspotenziale auch tatsächlich realisieren. Energiemanager und Energieauditoren sollten sich hierzu in den Regelwerken der Organisation des Energiemanagements DIN EN ISO 50001 in Betrieben wie auch in den technischen Maßnahmen der Energieverbrauchs- und Energiekostensenkung auskennen. Im HDT-Seminar Energiemanagement, DIN EN ISO 50001 in Betrieben am 03.-04. November 2014 in Essen stellt Prof. Dr.-Ing. Bernd Bungert, Ingenieurbüro Dr.-Ing. Bernd Bungert, Berlin das Know-how für das Energiemanagement im Betrieb kompakt und systematisch aufbereitet mit Beispielen und Teilnehmerübungen, aktueller Literatur, Organisationshilfen wie Link- und Checklisten und Tools dar. Die Umsetzung der DurchführungsVO §55 EnergieStE, §10 StromStE ist ein wichtiges Thema, daneben wird die Energieeffizienz mit ihren Management-Indikatoren, dem Benchmarking, Best Practice und hebbaren Einsparpotenzialen in Verbindung mit dem Informationsmanagement betont. Die Automatisierung der KPIs ist für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess des EM sehr wichtig. Zur DIN EN ISO 50001, VD 4661 (Energiekenngrößen) und 4602 (Energiemanagement) wird eine Anleitung zur Einführung eines EMS und mit Erstellung eines EM-Handbuchs angeboten, das auch dem Check-up bereits getroffener Maßnahmen dient. Mit den Punkten Projektdefinition und Projektdurchführung mit Effizienzanalyse und Verantwortlichkeiten, Mitarbeiterschulung und -motivation, sowie aktuell geltenden Regeln zum Emissionshandel: Instrumente des Kyoto Protokolls, 3. EU-Emissionshandelsperiode ab 2013, Anforderungen der DurchführungsVO, § 55 EnergieStE, § 10 StromStE, dem Ablauf eines Energieaudits nach DIN EN 16247 wird das komplette Thema des Managements von Energie vorgestellt und mit den Teilnehmern erarbeitet. Das Seminar ist Teil 1 einer Reihe Energiemanagement in der Industrie. Teil 2 Energieeffizienzsteigerung für Verfahren der Prozessindustrie findet am 17.-18. November 2014, Teil 3 Energieeffizienzsteigerung für Apparate und Komponenten, findet am 01.-02. Dezember 2014 in Essen statt. Finden Sie das Programm zum Download mit allen Terminen, indem Sie dem angebotenen Link folgen.

Homepage: http://www.hdt-essen.de

Kontakt:
Haus der Technik e. V.
Dipl.- Ing. Kai Brommann
Hollestraße 1
45127 Essen / Deutschland
Telefon: 0201 1803 251

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

* * * * *

Veröffentlicht von:

Haus der Technik e. V.

Hollestraße 1
45127 Essen
Telefon: 0201 1803 251
Homepage: http://www.hdt-essen.de

Ansprechpartner(in):
Kai Brommann
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Informationen sind erhältlich bei:

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Brigitte Doleschel
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201/18 03-244, Fax. 0201/18 03-269
E-Mail: b.doleschel@hdt-essen.de
Internet: www.hdt-essen.de/asbestsanierung