4. Vogtländischer Kongress für Naturgemäße Biologische Medizin – Schwerpunkt Bewußtsein

Bewußtsein und Bewußtheit als Heilfaktoren: Subjektive Vorstellungen von Gesundheit und Krankheit in Diagnostik und Therapie

Am 17. März 2018 findet der 4. Vogtländische Kongress für „Naturgemäße Biologische Medizin“ in der Vogtlandhalle Greiz (Gr. Saal, 9.30-18 Uhr) statt. Die Tagung wird veranstaltet von der Gesundheitsstiftung im LEBEN, der Klinik im LEBEN und der Akademie im LEBEN. Das Leitthema 2018 lautet: „Impulse für den Wandel – Wissen, Bewusstheit, Liebe und Gesundheit, die bleibt“. „Mit diesem Schwerpunktthema greifen wir den vielerorts zu beachtenden Stimmungswandel unter Ärzten aber auch Patienten auf, den subjektiven Einstellungen gegenüber der Krankheit mehr Raum bei der Gesundwerdung zu geben“, sagt Gunter Stöhrl, Verwaltungsdirektor der Klinik im LEBEN. Die Klinik ist mit der Gesundheitsstiftung im LEBEN sowie der Akademie im LEBEN Veranstalter des Kongresses.

Gerd Grüner, Bürgermeister Greiz und Schirmherr: „Ganz besonders chronisch Kranke und vor allem Krebspatienten suchen in der ganzheitlichen biologisch-integrativen Medizin nach ergänzenden Möglichkeiten zur Schulmedizin. Ein großes Verständnis von biologischen Gesetzmäßigkeiten, die Kombination von klassischen Naturheilverfahren  und modernen biophysikalischen Methoden erlauben wirksame Diagnostik- und Therapiekonzepte in der Klinik im LEBEN.“
Dr. med. Uwe Reuter, Mit-Gründer der Klinik, erläutert das Grundverständnis der biologischen Medizin: „Während die Schulmedizin oft nur an Symptomen ansetzt, schaut die integrativ-biologische Medizin ganzheitlich auf Körper und Geist, also auf den ganzen Menschen.  Schulmedizin ist vornehmlich krankheitsorientiert und reaktiv, um Krankheiten und deren Folgen anzugehen. Die Integrative Medizin zielt dagegen darauf ab, Krankheitsursachen auch dadurch zu bekämpfen, dass wir die mentalen Stärken des Patienten fokussieren. Wer nur Wissen über die Krankheit vermittelt, bleibt bei Fakten stehen. Wir integrieren dagegen den subjektiven Faktor sowohl in die Diagnose als auch in die Theorie. Wir zielen zunächst darauf ab, das Bewusstsein auf sich, die Krankheit und die Therapien zu lenken. Dann  führen wir dieses Bewusstsein weiter in eine Bewusstheit des Patienten, der eine Achtsamkeit für sich entwickelt. Diese Selbstreflexion begleitet dann die Therapien.  Das  Ziel ist, dass sich der kranke Mensch im Kopf Räume schafft, damit die mögliche Heilung auch mental und emotional  gute Voraussetzungen hat.

Auf dem Kongress sprechen Ärzte und Therapeuten u.a. über: Emotionales Bewusstsein und Lebenskraft, Impulse zur Selbstheilung, Sinnvoll leben – trotz Krankheit, Gefühle als Wegweiser, Bewusstsein und der Weg dorthin, Diagnostik in ganzheitlichen Therapiekonzepten, Klangmedizin, Bewusste Steuerung von Vitalität. Der Titel einer Veranstaltung kann programmatisch  den Kongress sowie den Paradigmenwechsel in der Medizin überschreiben. Er lautet: „Mit Absicht gesund – Impulse zur Selbstheilung“.

Kontakt: Gunter Stöhrl, Klinik im LEBEN, Tel. 03661-689870,  gunter.stoehrl(ad)klinik-imLEBEN.de, 

 

Veröffentlicht von:

Oncotherm GmbH

Belgische Allee
53842 Troisdorf
Deutschland
Telefon: 02241 319920

Ansprechpartner(in):
Dr. Hergen H. Riedel
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Oncothermie (Troisdorf) entwickelt, produziert und vertreibt seit 1988 Therapiesysteme auf Grundlage des selektiven Erwärmungsverfahrens der lokal regionalen Oncothermie. Das Unternehmen gründet auf der Forschung von Professor Dr. András Szász an der Eötvös Science University, Budapest. Die Elektrohyperthermie-Methode wurde zum Markenbegriff „Oncothermie" und zu einer der führenden Hyperthermie-Behandlungsverfahren mit weltweit mehr als 200.000 Behandlungen pro Jahr

Informationen sind erhältlich bei:

Dr. Janina Leckler, Belgische Allee 9, 53842 Troisdorf +49 2241 3199223, leckler@oncotherm.de

    Themenverwandte Pressemitteilungen: