„Die technische Entwicklung verläuft exponentiell, die Entscheidungsfähigkeit der Verantwortlichen linear”

(Ulm/Hannover) – Auf der Hannover Messe Industrie 2018 nahmen Ingenics Vertriebsvorstand Andreas Hoberg und Ingenics Digitalisierungs-Experte Tobias Katai die Fortschritte der Digitalisierung unter die Lupe. Ihr Fazit: Die Technik steht, es gibt eine beachtliche Zahl von positiven Anwendungsbeispielen, jetzt muss die Umsetzung auf breiter Front folgen.

Auf der vorhergehenden Hannover Messe hatte Andreas Hoberg einen dringenden Handlungsbedarf als "Lotse" erkannt. Der sollte digitalisierungswillige Unternehmen im Dschungel der Anbieter von technischen Lösungen im Umfeld von Industrie 4.0 in die Spur bringen. In der Zwischenzeit sei tatsächlich viel passiert, sagt Andreas Hoberg heute. "Viele der Lösungen und Anwendungen, auf die wir gewartet hatten, sehen wir heute in ersten Umsetzungen." Ein Bedarf an Orientierung bestehe aber unvermindert weiter. "Als unsere wichtigste künftige Aufgabe sehe ich die Funktion einer ,Transformation Bridge’, die dem industriellen Anwender hilft, das für ihn optimale wertschöpfende System zu finden, selbst Systemkompetenz aufzubauen, aber auch zu entscheiden, wann, wo und unter welchen Bedingungen die Integration externer Lösungen sinnvoll ist."

Es gebe kein plausibles Argument mehr gegen die fundamentale unternehmerische Entscheidung für die durchgängige Digitalisierung; deshalb werde sich auch im Mittelstand eine Menge bewegen, meint Ingenics Industrie 4.0 Experte Tobias Katai. "Die technische Entwicklung verläuft tatsächlich exponentiell, davon konnten wir uns hier überzeugen, doch die Entscheidungsfähigkeit der Verantwortlichen in den Unternehmen entwickelt sich eher linear." Deshalb gebe es einen spürbaren Unterschied zwischen der Messe und dem "wirklichem Leben". "Selbstverständlich investieren momentan viele große Unternehmen in Fabrikneubauten auf der ,grünen Wiese’, wobei auf Grundlage eines Masterplans die Idee Industrie 4.0 durchgängig realisiert wird." Es sei aber immer noch eine Minderheit, die so verfahre. "Andere fangen mit Insellösungen an und schöpfen ihre Potenziale nicht aus. Auch hier müssen die Verantwortlichen endlich den Mut aufbringen, auf Basis eines digitalen Masterplans den Transformationsprozess zu strukturieren, wobei die Effizienzsteigerung ein Leitmotiv sein muss."

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Ingenics AG

Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
Deutschland
Telefon: 0731-93680-233
Homepage: www.ingenics.de

Ansprechpartner(in):
Helene Wilms
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Über Ingenics
Die Ingenics AG ist ein international tätiges innovatives technisches Beratungsunternehmen, das weltweit erfolgreich führende Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifizierungsaufgaben entlang der gesamten Wertschöpfungskette berät.
Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Zu den Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist die Ingenics AG ein gefragter Partner für die Planung und Realisierung weltweiter Produktionsstandorte, beispielsweise in Indien, China, den USA und Osteuropa.
Derzeit beschäftigt Ingenics 415 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.100 Projekte erfolgreich durchgeführt. Ingenics begleitet seine Kunden durch das komplette Projekt, von der Konzeption bis zur praktischen Umsetzung der Pläne.

Informationen sind erhältlich bei:

Zeeb Kommunikation GmbH
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
info@zeeb.info
0711-60 70 719
www.zeeb.info
Themenverwandte Pressemitteilungen: