Kritik an neuer Makler-Verordnung: Kompetenz-Nachweis fehlt

Frankfurt, 5. Juli 2018 – Am 1. August treten neue Regeln für die Zulassung und Berufsausübung von Maklern und Immobilienverwaltern in Kraft. Danach müssen Makler auch künftig zwar eine Berufserlaubnis beantragen, aber keinen substanziellen Sachkunde-Nachweis erbringen. "Das entspricht nicht den fachlichen Anforderungen, die der Beruf mit sich bringt", kritisiert Bernd Lorenz vom Frankfurter Immobilien- und Beratungsunternehmen ImmoConcept. Er hält die neue Verordnung wie schon die Vorgänger-Regelung wegen des fehlenden Sachkunde-Nachweises für unzureichend.

"Wer ahnungslos Immobilien vermittelt, kann Käufern und Investoren großen finanziellen Schaden zufügen." Vor allem im Bereich der privaten Käufer von Häusern und Wohnungen sei das nicht nachzuvollziehen. "Viele Menschen stecken ihr gesamtes Erspartes in eine Immobilie, da muss ich doch sicher gehen, dass der Makler Ahnung von der Materie hat."

Auch die in der neuen Regelung vorgeschriebene Weiterbildung sei völlig unzureichend. Makler und Verwalter müssen demnach innerhalb von drei Jahren 20 Stunden Weiterbildung nachweisen – allerdings nur auf Nachfrage. Auch Selbststudium, betriebsinterne Maßnahmen oder andere, nicht konkret beschriebene Formen würden dabei als Weiterbildung anerkannt. Für Bernd Lorenz ist das "inhaltlich weichgespült". Es fehle an klaren, nachvollziehbaren und überprüfbaren Regeln.

In Deutschland werden laut Lorenz in manchem Jahr rund eine Million Immobilien verkauft, dabei fließen Erlöse in Höhe von mehr als 150 Milliarden Euro. "In einem so kosten-intensiven und zugleich finanz-sensiblen Bereich kann ich keine ahnungslosen Schmalspur-Anbieter ohne Sachkenntnisse agieren lassen." Da der Gesetzesgeber keine klaren Vorgaben für die Makler beschlossen habe, blieben für Käufer und Verkäufer von Immobilien "enorme Risiken". Es sei unverständlich, warum der Gesetzgeber keine klaren Regeln und strengere Maßstäbe verabschieden wolle.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

ImmoConcept GmbH

Sophienstraße 29
60487 Frankfurt
Deutschland
Telefon: 069.979883.37
Homepage: www.immoconcept.eu

Ansprechpartner(in):
Bernd Lorenz
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Die Frankfurter ImmoConcept GmbH wurde 1989 als Lorenz & Klaehre GmbH gegründet. Das Unternehmen hat bis heute Wohnungen und Häuser im Wert von fast 600 Millionen Euro vermittelt. Die Schwerpunkte liegen im Neubauvertrieb und im Investmentgeschäft.

Informationen sind erhältlich bei:

ImmoConcept GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Bernd Lorenz
Sophienstraße 29
60487 Frankfurt
immoconcept@ck-bonn.de
069.979883.37
www.immoconcept.eu

Zuletzt veröffentlicht:

Bestellerprinzip beim Hauskauf wird Verbraucher nicht entlasten - 23. November 2018

ImmoConcept wieder Gastgeber beim Museumssalon Frankfurt - 30. Oktober 2018

Studie: Frankfurts neue Altstadt treibt Immobilienpreise nach oben - 19. September 2018

Kritik an neuer Makler-Verordnung: Kompetenz-Nachweis fehlt - 5. Juli 2018

In Frankfurt werden Flächen für Büros und Gewerbe knapp - 24. Mai 2018

Geplante Eigenheim-Förderung kann erweitert werden - 14. Mai 2018

Komplexes Miet- und Eigentumsrecht birgt viele Fallen - 5. April 2018

Frankfurt: Milieuschutz-Satzungen nur bedingt geeignet - 22. Februar 2018

Frankfurt: Verbleibende Spielräume bei Sozialwohnungsbindung - 14. November 2017

Frankfurt: Wohnungspreise übersteigen 20.000 Euro pro Quadratmeter - 19. September 2017

Themenverwandte Pressemitteilungen: