Bauer sucht Würde: Ein Landwirt rüttelt wach!

Farm & Friends: Dieses Projekt hat Marco Bentzien zusammen mit Familie und Gleichgesinnten auf einem 1.200 Hektar großen Areal im Süden von Chile ins Leben gerufen. Der Landwirt baut gesunde Nahrungsmittel im Einklang mit der Natur an. Auch nachhaltige Forstwirtschaft und sanfter Thementourismus gehören zum Konzept. Vor allem aber kämpft der streitbare Bauer darum, seinem Berufsstand wieder mehr Würde zu verleihen – Mitstreiter erwünscht! 

Die „jungen Winzer“ haben’s vorgemacht

Über den mehr als tausend Jahre alten beeindruckenden Araukarien-Bäumen weht ein sanfter Wind. Ein Berg spiegelt sich in der glasklaren Laguna Blanca – wohl einer der schönsten Bergseen in Chile. Hier auf Fundo Laguna Blanca inmitten unberührter Naturwälder in der südchilenischen Region Araukanien hat ein deutscher Jungbauer Großes vor: Er will dafür sorgen, dass der Bauernstand wieder die ihm zustehende Würde und Anerkennung bekommt.  

Als Vorbild betrachtet Marco Bentzien die jungen Mosel-Winzer der 1990er Jahre. Diese haben sich auf alte Weinbautraditionen zurückbesonnen und diese mit fortschrittlichen Methoden und kreativen Ideen verbunden. Dabei geht es verstärkt um Qualität statt um Quantität – auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit. Man hat sich wieder an den ursprünglichen Stärken der Region orientiert, lange brachliegende Steilhänge kultiviert und dort Wein angebaut. Denn Steillagen machen zwar die meiste Arbeit, bringen aber auch die beste Qualität hervor. Auf diese Weise entstehen innovative, klassische und freche Weine, die zudem auf moderne und vor allem ehrliche Art vermarktet werden.

„Auch wir Bauern können schaffen, was die Winzer bereits erreicht haben“, ist der 33 Jahre junge Landwirt überzeugt. „Nämlich wieder zu Würde und Ansehen zu gelangen.“ Denn er ist stolz auf seinen Berufsstand. Und er fügt hinzu (nach den Worten von Gerald Hüther): „Wer die Würde der Natur verletzt, verletzt die eigene Würde.“ Er hält absolut nichts von Fernsehformaten wie „Bauer sucht Frau“, weil sie seiner Meinung nach den Ruf des Bauernberufs zerstören. Nun sei es an der Zeit, diesen wieder herzustellen. Und das gehe nur, wenn man in den Dialog mit Gleichgesinnten geht.

Gegenkonzept zu Landwirtschaftsindustrie und Massentourismus

Aus diesem Grund hat sich die Gründerfamilie neu ausgerichtet und das Projekt „Farm & Friends“ auf die Beine gestellt. So wird beim Anbau darauf geachtet, dass die herrliche Natur des Fundo Laguna Blanca mit eingebunden wird und auch Permakultur eine Rolle spielt. Dabei geht es um innovative bio-dynamische Landwirtschaft, Produktion gesunder Nahrungsmittel – mit der Natur und nicht dagegen. Zudem vernetzt die „Fundo-Familie“ nachhaltige Forstwirtschaft mit einer grünen Energieproduktion. „So entsteht eine bäuerliche, biologische Kreislaufwirtschaft ganz bewusst als Gegenkonzept zur Landwirtschaftsindustrie“, betont der engagierte Bio-Bauer.

Das „Friends“ im Projektnamen steht, wie Marco Bentzien erklärt, für die Gäste auf Fundo Laguna Blanca. Die Besucher werden als Freunde betrachtet, die sich für das Konzept interessieren und Wert auf Ökologie und Nachhaltigkeit legen. Auch gesunde Ernährung, Bewegung und Erhaltung der Natur gehören zu den gemeinsamen Interessen. „Und das verbindet ungemein“, erklärt der Landwirt. „Wir gehen hier alle sehr persönlich miteinander um, legen Wert auf menschliche Nähe – aber ohne aufdringlich oder missionierend daher zu kommen.

Möglichkeiten für gemeinsame Unternehmungen und Erlebnisse gibt es auf der Fundo Laguna Blanca viele – zum Beispiel wunderbare Wanderungen auf dem 50 km-Wegenetz und unvergessliche Reit- oder Bergsteigausflüge. Zudem versteht sich das Projekt „Farm & Friends“ als Lern- und Musterbetrieb. So  gibt es Seminare über nachhaltige Landwirtschaft, zur Persönlichkeitsentwicklung oder ein Kommunikationstraining mit Pferden. „Und wer nicht nur zuhören, sondern auch anpacken will, ist ebenfalls herzlich willkommen“, sagt der Landwirt. Nach der Arbeit wird man im Restaurant El Momento mit gesundem Speisen verwöhnt oder kann von der gemütlichen Lodge aus den herrlichen Blick über das liebliche Tal des Fundos genießen.

Zeit aufzuwachen und Energien zu bündeln

Bei all dem Schaffen auf der „Farm“ und dem Beisammensein mit „Friends“ verliert Marco Bentzien sein Ziel, die Würde der Bauern wieder herzustellen, nicht aus den Augen. Er sagt, dass der Bauernstand zu einer der vier Berufsgruppen gehört, die die Welt retten können – unter bestimmten Voraussetzungen. „Das sind einmal die Bergwerksleute, wenn sie die totale Ausbeutung der Ressourcen verhindern. Dann die Forstleute, wenn sie sich für nachhaltigen Waldbau einsetzen. Auch die Kaufleute gehören dazu – aber nur, wenn sie zu Rechtschaffenheit und Kaufmannsehre zurückkehren. Und bei den Bauern ist es entscheidend, dass sie innovativen biologischen Landbau im Kreislaufsystem betreiben.“

Und er fügt hinzu, dass jeder, der es nicht glaubt, sich einmal die Dokumentationen zu den Themen anschauen solle. Er ist der Meinung, dass die Gier und die Macht des Geldes sowie der Konzerne und Banken das größte Unheil seien. „Sie verhindern, dass die Natur, die Bauern und überhaupt jeder Mensch seine Würde wieder herstellen kann“, betont Marco Bentzien. Landwirt sein müsse wieder zum Markenzeichen werden – mit neuer Qualität, besseren und gesünderen Produkten, aber auch mit einer neuen Wertschätzung. Dazu gehört laut Marco Bentzien ebenso, dass die Menschen dazu bereit sind, für Nahrungsmittel das zu zahlen, was sie wert sind. Denn es koste nun mal seinen Preis, gesunde Qualität nachhaltig und ohne Chemie zu erzeugen. Es komme darauf an, solche wertvollen Produkte nicht nur in vielleicht gutgemeinten, aber letztlich nicht ernstzunehmenden Plädoyers wertzuschätzen, sondern auch ganz praktisch und aus voller Überzeugung materiell anzuerkennen.

Er hat sich das, was Gerald Hüther in seinem Buch „Würde“ schreibt, zum Leitsatz gemacht. Dort heißt es: „Für diejenigen Erwachsenen, denen es gelungen ist, sich ihrer Würde als Mensch bewusst zu werden, wird es […] allerhöchste Zeit aufzuwachen.“ Marco Bentzien möchte ein weltweites Netz zum Austausch mit Bauern mit ähnlichen Konzepten begründen. Zudem wünscht er sich Mitmacher, Investoren und Praktikanten für sein Herzensprojekt „Farm & Friends“. Man spürt die Leidenschaft des jungen, engagierten Landwirts für die Sache der Bauern, wenn er mit leuchtenden Augen dazu aufruft: „Wir brauchen die gebündelte Energie. Halten wir es wie Gerald Hüther: Wachen wir auf!“ Denn schließlich soll es bald wieder heißen: Bauer hat Würde gefunden.

Interessierte am Projekt „Farm & Friends“ können sich direkt an Marco Bentzien richten: marco@fundolagunablanca.com, und finden hier mehr Informationen: www.fundolagunablanca.com.  

www.erfolgsgut.de

 

    Veröffentlicht von:

    WELTGRUND AG

    Neuhofstr.14
    8630 Rüti ZH
    CH
    Telefon: 0056996956422
    Homepage: https://www.fundolagunablanca.com

    Ansprechpartner(in):
    Hajo Bentzien
    Herausgeber-Profil öffnen

    Firmenprofil:

    Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle" mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:"" mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}

    WELTGRUND ist Vorbild für Ökologie und Nachhaltigkeit und erwirtschaftet zugleich stabile Ergebnisse. Sie zeigt, durch die Vernetzung von Landwirtschaft, Energiewirtschaft und Thementourismus, wie es auch anders, bei bester Lebensqualität, gehen kann:

    Choice for Change

    Informationen sind erhältlich bei:

    Hajo Bentzien

    hajo@bentzien.net

    Themenverwandte Pressemitteilungen: