Fragen, wo den Frauen in Baden-Baden der Schuh drückt

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 30.08.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Weniger als ein Jahr vor der Kommunalwahl setzen die CDU-Frauen mit ihrer "Mitreden" – Umfrageaktion auf Dialog. Mitten mit Marktgetümmel auf dem Bernhardusplatz suchen sie das Gespräch mit den Bürgerinnen. Sie wollen erfahren, wo "Frau der Schuh drückt" – wo Frauen in Baden-Baden mitreden und mitgestalten wollen.Das Angebot zum Gespräch wurde sehr gerne angekommen. Über hundert Gespräche führten die CDU-Frauen insgesamt. Mit Fragen wie "Was ist Ihnen besonders wichtig?", "Um was sollte sich Kommunalpolitik in Baden-Baden kümmern?", "Wo sehen Sie in Baden-Baden kommunalpolitische Schwerpunkte?" begannen die Gespräche. Kinderbetreuung, bezahlbarer Wohnraum, Unterrichtsausfall, schnelles Internet, sichere Fahrrad- und Schulwege, die Betreuung von pflegebedürftigen Familienangehörigen – ganz unterschiedliche, auch frauenspezifische Alltagsprobleme waren Themen am Stand der Frauen Union.

Immer wieder Thema war auch das individuelle Sicherheitsempfinden. "Die Angst, sich am Abend nicht mehr alleine auf die Straße zu wagen, der Verlust von Werten, Respekt und Rücksicht. Das Sicherheitsempfinden hat sich auch vor dem Hintergrund zahlreicher Kapitalverbrechen der letzten Monate, bei denen Frauen zu Schaden kamen, deutlich verändert", so Dr. Anemone Bippes.
"Bezahlbarer Wohnraum und die Betreuungssituation – Themen, die von der überwiegenden Zahl der Frauen angesprochen wurden. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleibt so lange Theorie, bis wir flächendeckend eine verlässliche Betreuung der Kinder haben, auf die auch berufstätige Alleinerziehende bauen können. Genauso muss die Schaffung von günstigem Wohnraum Aufgabe von Kommunalpolitik in der Kurstadt sein. Die große Nachfrage macht deutlich, dass die politisch Verantwortlichen an diesem Ziel hart arbeiten müssen. Die Frauen Union bleibt im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern – nah bei den Menschen. Die "Mitreden" – Umfrageaktion hat gezeigt: Es sind zukunftsentscheidende Fragen, die den Bürgerinnen unter den Nägeln brennen", so Dr. Anemone Bippes.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Themenverwandte Pressemitteilungen: