Baakenhafen Baufeld 96: Weiterer Architektenwettbewerb für die HafenCity entschieden

Das neue Quartier Baakenhafen (HafenCity) nimmt weiter Gestalt an: Beim hochbaulichen Realisierungswettbewerb für das Baufeld 96 konnte das Architekturbüro LH Architekten, Landwehr Henke + Partner mbH, Hamburg, mit seinem Entwurf überzeugen. Die Anhandgabe für das Grundstück war zuvor an eine Bewerbergemeinschaft gegangen, die aus den Eigentumsbaugemeinschaften Einklang-Baakenhafen und Am Leuchtturm besteht sowie aus der Altonaer Spar- und Bauverein eG (kurz: altoba), die für die Baugemeinschaft GleisOase 24 Mietwohnungen erstellen wird. Die Baugemeinschaft Einklang-Baakenhafen plant den Bau von ca. 20, die Baugemeinschaft Am Leuchtturm den Bau von ca. 17 Eigentumswohnungen. Darüber hinaus entstehen Gemeinschaftsflächen sowie Raum für publikumsbezogene Nutzungen im Erdgeschoss. Baubetreuer für die drei Baugemeinschaften ist die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung.

Das Baufeld 96 liegt an der Baakenallee und grenzt nördlich direkt an den bereits im Mai 2018 eingeweihten Baakenpark. Auf dem Grundstück werden Wohnungen mit einer Geschossfläche von insgesamt ca. 7.100 qm entstehen, wovon ca. 2.400 qm als geförderte Mietwohnungen und ca. 4.700 qm als preisgedämpfte Eigentumswohnungen geplant sind. Die beiden Baukörper sollen im Energiestandard IFB-Effizienzhaus 55 erstellt werden. Insgesamt wird das Quartier Baakenhafen eine Fläche von 24 ha umfassen und soll rund 2.100 Wohnungen sowie 2.200 Arbeitsplätze (ohne Baakenhöft) bieten. Das Quartier wird sich neben seiner doppelten Wasserlage – an der Elbe sowie am größten Hafenbecken der HafenCity – vor allem durch die Vielfalt seiner Nutzungen und Bewohner auszeichnen. Anfang 2018 wurden die ersten Gebäude in diesem Quartier fertiggestellt.

Zu den Anforderungen an die Architektur für das Baufeld 96 gehören neben der gestalterischen Anpassung an das Quartier eine hohe ökonomische Effizienz zur Erzielung tragfähiger Mieten und Wohnungspreise sowie die Berücksichtigung der Bedürfnisse von Menschen aller Generationen im Hinblick auf Mobilität und Barrierefreiheit.

 Thomas Kuper, Mitglied des Vorstands der altoba, sagt: „Unsere Genossenschaft hat bereits sehr positive Erfahrungen mit Baugemeinschaften und ihrem Engagement für vielfältige und stabile Quartiere gemacht. Die ausgewählten Entwürfe von LH Architekten passen mit ihrer Kombination aus zeitloser Fassadengestaltung und nichtalltäglichen Designelementen gut zu unserer genossenschaftlichen Idee von lebendiger und kommunikativer Nachbarschaft.“

„Auf beiden Seiten des längsten Hafenbeckens der HafenCity ist derzeit sehr viel in Bewegung. Mit den ersten Nutzern und dem neu eröffneten Baakenpark werden die Konturen eines grünen, intensiv sozial gemischten Wohnumfelds zunehmend deutlich. Gleichzeitig komplettieren sich die letzten Planungen im Quartier Baakenhafen“, sagt Giselher Schultz-Berndt, Geschäftsführer der HafenCity Hamburg GmbH. „Das gemeinsame Projekt des Altonaer Spar- und Bauvereins eG, der Baugemeinschaft GleisOase, der Baugemeinschaft Einklang-Baakenhafen sowie der Baugemeinschaft Am Leuchtturm fügt sich dabei ideal in das differenzierte Wohnungsangebot ein. Wir freuen uns sehr, dass auch die Architektur diese Idee beeindruckend mitträgt“, so Schultz-Berndt weiter.

 

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten:

Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 14. bis zum 30. August 2018 im HafenCity InfoCenter im Kesselhaus, Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg, ausgestellt.

Öffnungszeiten: Di-So: 10-18 Uhr

Veröffentlicht von:

Altonaer Spar- und Bauverein eG

Max-Brauer-Allee 69
22765 Hamburg
DE
Homepage: https://www.altoba.de

Ansprechpartner(in):
Stephanie Bonnke
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Die Altonaer Spar- und Bauverein eG – kurz altoba – wurde 1892 gegründet. Die

altoba ist eine Wohnungsbaugenossenschaft mit über 16.000 Mitgliedern. Neben rund 6.700 Wohnungen in vielen Hamburger Stadtteilen bietet die altoba den Mitgliedern eine Spareinrichtung mit verschiedenen Anlagemöglichkeiten. Die Angebote des Sozialmanagements der altoba sowie fünf Nachbarschaftstreffs bieten Möglichkeiten zur Begegnung, Freizeitgestaltung und zum ehrenamtlichen Engagement in der Genossenschaft.

Informationen sind erhältlich bei:

Silke Kok

Kommunikation und Soziales

E-Mail: skok@altoba.de

Telefon: (040) 38 90 10 - 190

Internet: www.altoba.de

Büro: Max-Brauer-Allee 69 - 22765 Hamburg

Themenverwandte Pressemitteilungen: