Verlängern Sie Ihren Urlaub

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle"
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:""
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:8.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:107%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:"Calibri","sans-serif"
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Ausschlafen, ein ausgiebiges Frühstück mit der besseren Hälfte und den Kindern, Shorts und Flipflops statt Business-Outfit oder Blaumann: Urlaub ist selten zu lang. Und doch nutzt nicht jeder die schönste Zeit des Jahres bis zu ihrem Ende zur Erholung. Mal eben die E-Mails checken, die Mailbox abhören oder einen Kollegen anrufen? Hat die Vertretung funktioniert und die besprochenen Aufgaben erledigt? Neigt sich die Urlaubszeit ihrem Ende zu, sind viele Urlauber gedanklich längst schon zurück am Arbeitsplatz. Verläuft die Rückreise dann womöglich nur einen Tag vor Arbeitsbeginn, begrüßen einen daheim schlimmstenfalls Jetlag oder tiefe Erschöpfung vom kollektiven Stau-Erlebnis.

Der Berufsverband der Präventologen und Präventologinnen hat einige Tipps zusammengetragen, wie Urlauber ihre Erholung ein Stück weit mit in den Alltag mitnehmen und die getankte Energie länger erhalten können.

·          Gönnen Sie sich Zeitpuffer von z.B. 2 Tagen zwischen Rückkehr und Arbeitsbeginn.

·          Arbeiten Sie erst ab Dienstag oder Mittwoch – da ist das nächste Wochenende  bereits in Sichtweite.

·          Ändern sie „schlechte Gewohnheiten“: E-Mails nicht immer sofort öffnen, dosieren Sie Hilfsbereitschaft ganz bewusst – und sagen Sie auch mal „Nein“.

·          Nutzen Sie den Neustart nach dem Urlaub, um Ihre Aufgaben zu priorisieren und vergessen Sie nicht möglichst viele Aufgaben zu delegieren.

·          Integrieren Sie Auszeiten fest und verbindlich in Ihren Alltag: Planen Sie pünktliche Feierabende oder Freizeitaktivitäten ebenso konsequent wie berufliche Termine. Und legen Sie sich dabei ruhig mittel- oder sogar langfristig fest.

·          Die Urlaubsvertretung hat nicht so richtig funktioniert? Beginnen Sie vor dem nächsten Urlaub früher mit der Planung. Treffen Sie dabei verbindlichere Vertretungsregelungen mit dem oder den Kollegen.

·          Erlauben Sie sich kleine Genussmomente und Auszeiten auch im Laufe des Tages; eine kleine Ruhepause, ein achtsam genossener Cappuccino oder lassen Sie sich einfach zwei Minuten von Ihrem Lieblingsurlaubsfoto inspirieren.

·          Verbringen Sie Ihre Freizeit mit dem Partner und/oder den Kindern, etwa bei einem Wochenendausflug ins Umfeld oder beim gemeinsamen Kochen geschätzter Gerichte aus der letzten Urlaubsregion. Alternativ tun Sie einfach mal gar nichts! Oder ausschließlich das, wozu Sie Lust haben.

·          Oft bewegen wir uns im Urlaub mehr als zu Hause. Planen Sie mehr Bewegung für den Feierabend ein; das verbessert nicht nur ihre Kondition, sondern hebt auch die Stimmung.

·          Kommen Sie Ihren Energieräubern auf die Schliche und achten Sie darauf, dass Ihr Energielevel hoch bleibt.

·          Tragen Sie aktiv zu einem guten Klima an Ihrem Arbeitsplatz bei; dann macht die Arbeit mehr Freude und vieles gelingt leichter.

Fragen Sie sich öfter einmal: Was lässt mich lächeln“, statt, „Was muss ich noch tun“ und schenken sie auch Anderen ein Lächeln.

Veröffentlicht von:

Berufsverband der Präventologen e.V.

Gneisenaustr. 42
10961 Berlin
DE
Telefon: 030-21234193
Homepage: https://www.praeventologe.de

Ansprechpartner(in):
Dorothee Remmler-Bellen
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle"
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:""
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:8.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:107%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:"Calibri",sans-serif;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-bidi-font-family:"Times New Roman"
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;
mso-fareast-language:EN-US;}

Präventologen sind Experten der Prävention und Gesundheitsförderung. Sie tragen kompetent und wirksam zur Gesundheitsförderung jedes Einzelnen bei. Zum Berufsverband der Präventologen gehören Menschen, die ein gesundes Leben in Deutschland ermöglichen und die dafür nötigen Voraussetzungen schaffen oder verbessern wollen. Zum Berufsverband gehören geprüfte Präventologen, Studierende des Fernstudienganges, Angehörige der unterschiedlichen Gesundheits- und Sozialberufe, Unternehmen der Gesundheitswirtschaft sowie  interessierte Einzelpersonen. Der Verband versteht sich als lernende Gemeinschaft, die ihr Wirken kontinuierlich reflektiert, um stetige Verbesserungen zu erreichen.

Informationen sind erhältlich bei:

Dorothee Remmler-Bellen

drb@praeventologe.de

Zuletzt veröffentlicht:

Verlängern Sie Ihren Urlaub - 16. August 2018

Achtsamkeit in Beruf und Betrieb – Habt Acht - 2. August 2018

Guter Schlaf - 20. Juni 2018

    Themenverwandte Pressemitteilungen: