Am Puls der Zeit: Brasiliens moderne Kunst-Szene

 

Brasilien ist durch ganz unterschiedliche kulturelle Einflüsse geprägt. Das Land ist für seine vielfältige Küche, unterschiedlichste Musikgenres, Mode und Tanzformen bekannt. Die hohe Akzeptanz der kulturellen Vielfalt und das Interesse an immer neuen Ideen sind auch die Basis für eine pulsierende Kunstszene. Moderne Formen und Stilrichtungen prägen diesen brasilianischen Markt ganz besonders. Besucher des Landes erhalten neue und spannende Perspektiven auf das, was Brasilien zu bieten hat – sei es die große öffentliche Ausstellung in den Metropolen oder die einzigartige, kleine, private Galerie in einem malerischen Künstlerdorf.

 

São Paulos Biennale – die Crème de la Crème der bildenden Kunst

Bereits am 7. September begann die 33. Biennale in São Paulo. Dieses dreimonatige, kostenlose Event zieht alle zwei Jahre mit seinen Ausstellungen, Performances und zahlreichen Veranstaltungen mehr als 500.000 kunstbegeisterte Menschen aus der ganzen Welt an. Die São Paulo Biennale präsentiert dabei nicht nur einige der bereits etablierten, wichtigsten brasilianischen Künstler, sondern auch zeitgenössische Favoriten. Zudem zeigen hier auch internationale Künstler ihre Arbeiten. Mit über Jahre gewachsenen Partnerschaften, die weit über die Landesgrenzen hinausreichen, hat es diese Biennale geschafft, weltweite Beachtung für die brasilianische Kunst- und Kulturszene zu erhalten.

 

Die Oase im Tal: Das Museum Inhotim

Im Südosten des Bundesstaates Minas Gerais, nur eine kurze Autofahrt von der Stadt Belo Horizonte entfernt und abseits vom hektischen Treiben der Städte, liegt ein versteckter Schatz für Kunstliebhaber. Das Inhotim Institute ist ein Open-Air-Kunstmuseum, das fast 100 Hektar natürlicher Schönheit mit einer Sammlung zeitgenössischer Kunst von Künstlern auf der ganzen Welt verbindet. Es ist ein Kaleidoskop von Gärten mit seltener Flora, gewundenen Pfaden und künstlerischen Werken. Ein einzigartiger Ort, der für seine Besucher interaktive Exponate und beeindruckende Skulpturen bereithält.

 

Kunstszene Rio de Janeiro und Salvador

Wer Rio de Janeiro besucht, spürt den Puls der Stadt ganz besonders beim Besuch des Museums für Moderne Kunst in Rio de Janeiro (MAM). Aber auch das Niteroi Museum beheimatet viele beeindruckende Werke. Ein wunderschönes Museum, das von Brasiliens berühmtestem Architekten Oscar Niemeyer entworfen wurde und mit Sammlungen zeitgenössischer brasilianischer Künstler aufwartet. Vom Niteroi Museum aus hat man zudem eine atemberaubende Aussicht auf Rio de Janeiros berühmten Zuckerhut.

 

Ein weiteres “Muss“ für Kunstbegeistere ist die ArtRio, die als eines der wichtigsten Kunstereignisse Lateinamerikas gilt. Die Kunstmesse bietet der Öffentlichkeit eine Auswahl von Werken bekannter und weniger bekannter Künstler. Die achte Ausgabe der ArtRio findet vom 26. bis 30. September in der Marina da Glória vor der Bucht von Guanabara statt. In diesem Jahr werden sich etwa 80 Galerien des Landes präsentieren.

 

Auch in Salvador spielt die Kunst eine wichtige Rolle. Die kulturellen Einflüsse zeigen sich nicht nur in der städtischen Architektur, sondern auch auf spektakulären Wandmalereien oder in Gebäuden, wie dem Salvador Historic Center, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

 

Kunst und Architekturbegeisterte:

Brasilia – Die Hauptstadt Brasiliens ist ein architektonisches Wunder, vollständig am Reißbrett gestaltet von Oscar Niemeyer. Eine lebendige, historisch moderne Stadt die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

 

 

Über EMBRATUR

Das Brasilianische Tourismusbüro (Embratur) steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Tourismus und ist hauptverantwortlich für alle internationalen Marketingaktivitäten. Diese umfassen unter anderem die Promotion brasilianischer Produkte und Dienstleistungen im Ausland sowie die Förderung Brasiliens als Reiseziel im internationalen Wettbewerb. Die weltweit vernetzten Tourismusbüros arbeiten gemeinsam an dem Ziel, die soziale und ökonomische Struktur sowie das positive Image Brasiliens zu festigen und weiter auszubauen. Als Orientierung bei ihren Aktionsprogrammen dient der Marketingplan „Plano Aquarela – Internationales Tourismusmarketing“.

www.visitbrasil.com

 

Pressekontakt

Embratur Presseteam

Ogilvy Public Relations

Am Handelshafen 2-4

40221 Düsseldorf

Tel. + 49 211 49 700 737

simone.kalski@ogilvy.com

 

Instagram: @visitbrasil

Twitter: www.twitter.com/visitbrasil

Veröffentlicht von:

Ogilvy Public Relations

Am Handelshafen 2-4
40221 Düsseldorf
DE
Homepage: https://www.visitbrasil.com

Ansprechpartner(in):
Simone Kalski
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Über EMBRATUR

Seit der Gründung am 18. November 1966 besteht die wichtigste Zielsetzung von EMBRATUR in der Förderung der touristischen Aktivitäten in Brasilien.

Seit Januar 2003 ist EMBRATUR unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Tourismus hauptverantwortlich für alle internationalen Marketingaktivitäten. Diese umfassen unter anderem die Promotion brasilianischer Produkte und Dienstleistungen im Ausland sowie

die Förderung Brasiliens als Reiseziel im internationalen Wettbewerb. Die weltweit vernetzten Tourismusbüros arbeiten gemeinsam an dem Ziel, die ökonomische Struktur und das positive Image Brasiliens zu festigen und weiter auszubauen. Als Orientierung bei ihren Aktionsprogrammen dient der Marketingplan ‚Plano Aquarela – Internationales Tourismusmarketing’.

www.visitbrasil.com

Informationen sind erhältlich bei:

Pressekontakt

Simone Kalski                         

Ogilvy Public Relations                        

Tel. + 49 211 49 700 737      

simone.kalski@ogilvy.com      

Themenverwandte Pressemitteilungen: