Rheinische Post: Grüne fordern Eine-Milliarde-Sofortprogramm für bezahlbaren Wohnraum

Düsseldorf (ots) – Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring Eckardt hat der großen Koalition vor dem Wohngipfel Untätigkeit vorgeworfen und ein Eine-Milliarde-Sofortprogramm für mehr bezahlbaren Wohnraum gefordert. "Es braucht noch in diesem Jahr ein Eine-Milliarde-Sofortprogramm für bezahlbaren Wohnraum, damit die Wohnungsnot in den Städten bekämpft wird", sagte Göring-Eckardt der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). "Gegen Wohnungsnot hilft kein Kaffeeklatsch. Ein dreistündiger Wohngipfel kann nicht kaschieren, dass die Bundesregierung in den vergangenen Jahren in der Wohnungspolitik versagt hat", sagte sie. "Anstatt endlich die Ärmel hochzukrempeln, hat die große Koalition ihren obersten wohnungspolitischen Beamten diese Woche entlassen. Das ist ein fatales Signal und zeigt, dass die Wohnungspolitik in dieser Bundesregierung keinen Stellenwert hat", sagte Göring-Eckardt. Bau-Staatssekretär Gunther Adler (SPD) muss im Innenministerium dem bisherigen Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen weichen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Herausgeber: Rheinische Post
ID: 30621 – URl: https://www.presseportal.de/nr/30621

* * * * *

Publiziert durch Presseportal.de

Veröffentlicht von:

news aktuell GmbH

Mittelweg 144
20148 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Homepage: https://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner(in):
Presseportal.de
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell ist das größte und reichweitenstärkste PR-Portal Deutschlands. Im Durchschnitt verzeichnet das Presseportal 9 Mio. Besucher pro Monat - auf Desktop, Mobile und App. Über 12.000 Unternehmen vertrauen auf die Kraft des Presseportals und sind mit ihrem eigenen Newsroom vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Telefax: +49 (0)40 4113 32855
E-Mail: info@newsaktuell.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: