NOZ: Philologenverband: Länder und Kultusministerkonferenz haben bei Planung des Lehrerbedarfs geschlafen

Osnabrück (ots) – Philologenverband: Länder und Kultusministerkonferenz haben bei Planung des Lehrerbedarfs geschlafen

"Eklatantes politisches Versagen – Lin-Klitzing: 2009 das letzte Mal gemeinsame Leitlinien

Osnabrück. Der Deutsche Philologenverband sieht "eklatantes politisches Versagen" bei der Planung des Lehrerbedarfs in einigen Bundesländern. "Solide Vorhersagen sind kein Hexenwerk", sagte die Vorsitzende Susanne Lin-Klitzing der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Sie forderte jedes der 16 Bundesländer auf, eine jährlich aktualisierte Statistik über die Schülerzahl vorzulegen und zugleich eine Prognose über den zu erwartenden Lehrerbedarf zu erstellen. An die derzeit tagende Konferenz der Kultusminister richtete die Verbandschefin den Appell, die Daten aktuell und zügig zusammenzustellen und ebenfalls jährlich zu aktualisieren. "Die KMK hat 2009 das letzte Mal gemeinsame Leitlinien zur Deckung des Lehrerbedarfs erstellt. Das ist ein schwaches Bild", betonte Lin-Klitzing. In erster Linie die Länder, aber auch die KMK hätten die Entwicklung "schlicht verschlafen". Derzeit sei die Fehlplanung so gravierend, dass "ein geordneter Schulbetrieb nicht überall möglich ist", sagte die Vorsitzende des Philologenverbands, dem 90.000 Gymnasiallehrer angehören. In Berlin seien hunderte Studierende nebenher in Schulen tätig. "Unterrichten statt Kellnern, das kann keine Lösung sein", kritisierte die Verbandschefin. Allerdings dürfe man nicht alle Länder über einen Kamm scheren, in Bayern oder Baden-Württemberg gebe es eine solide Prognose für den Lehrerbedarf.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Herausgeber: Neue Osnabrücker Zeitung
ID: 58964 – URl: https://www.presseportal.de/nr/58964

* * * * *

Publiziert durch Presseportal.de

Veröffentlicht von:

news aktuell GmbH

Mittelweg 144
20148 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Homepage: https://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner(in):
Presseportal.de
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell ist das größte und reichweitenstärkste PR-Portal Deutschlands. Im Durchschnitt verzeichnet das Presseportal 9 Mio. Besucher pro Monat - auf Desktop, Mobile und App. Über 12.000 Unternehmen vertrauen auf die Kraft des Presseportals und sind mit ihrem eigenen Newsroom vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Telefax: +49 (0)40 4113 32855
E-Mail: info@newsaktuell.de

Zuletzt veröffentlicht:

Vorbildlicher Bau: Klima Arena eröffnet in zehn Monaten (FOTO) - 17. Dezember 2018

"Genug zum Leben?": Hartz-IV-Doku in ZDFinfo und im ZDF (FOTO) - 17. Dezember 2018

"Why Him?" am 23. Dezember um 22:40 Uhr auf ProSieben zum ersten Mal im Free-TV (FOTO) - 17. Dezember 2018

Blockchain schafft mehr Transparenz in der Entwicklungszusammenarbeit - 17. Dezember 2018

Das Erste / Drehende für den explosiven Thriller "Zielfahnder – Blutiger Tango" (AT) in Uruguay - 17. Dezember 2018

Sicheres Weihnachtsfest: Tipps der Feuerwehren / Deutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen (FOTO) - 17. Dezember 2018

Das waren 2018 die attraktivsten Städte für Fachkräfte - 17. Dezember 2018

Fluchtweg unbekannt / DEKRA Arbeitssicherheitsreport 2018/2019 zeigt Lücken beim Brandschutz (FOTO) - 17. Dezember 2018

"KiKA LIVE Best of 2018 Show" mit Hit-Sängerin LEA / Die beliebtesten Sendungen und Trends des Jahres (FOTO) - 17. Dezember 2018

"Escape At Dannemora" ab 19. Dezember exklusiv bei Sky - 17. Dezember 2018

Themenverwandte Pressemitteilungen: