Frische Ideen und alte Weinbautraditionen – Weingut Günther Steinmetz am 9. Dezember zu Gast im Restaurant „Belle Epoque“

(hob) Mit seinen außergewöhnlichen Weinen gehört Stefan Steinmetz zu den besten Winzern Deutschlands. Seine trocken angebauten Rieslinge werden weltweit geschätzt. Eine Auswahl seiner flüssigen Schätze in Flaschen präsentiert das Weingut Günther Steinmetz aus Brauneberg während des kulinarischen Eröffnungsabends am Sonntag, 9. Dezember, im Romantik Jugendstilhotel Bellevue in Traben-Trarbach, zu dem Küchenchef Matthias Meurer das fünfgängige Menü beigesteuert hat. 

Zu den Toplagen des 14 Hektar großen Weinguts in Brauneberg gehört zweifelsohne der „Brauneberger Juffer“. Aber auch die Lagen „Piesporter Goldtröpfchen“, „Wintricher Gaierslay“ oder „Mülheimer Sonnenlay“ lassen die Herzen der Weinfreunde deutlich höherschlagen. Bereits vor knapp 20 Jahren übernahm der 40-Jährige den elterlichen Betrieb, nachdem Vater Günther aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten musste. „In den letzten Jahren haben wir unser Weingut stetig vergrößert“, erzählt Stefan Steinmetz, der seit 2008 tatkräftig von Ehefrau Sammy unterstützt wird. 

Zu den neuesten Errungenschaften gehört eine nur 3.000 Quadratmeter Parzelle im „Neumagener Rosengärtchen“. Eine absolute Steilstlage hoch über der Mittelmosel „Hier ist absolute Handarbeit gefragt“, weiß der engagierte Winzer. „Doch die harte Arbeit wird am Ende des Jahres belohnt. Das besondere an dieser Lage ist eine alte Felshöhle, um die herum die Rebstöcke in Terrassenform angeordnet sind. Hier wurde früher Schiefer abgebaut. Alles, was nicht weiterverarbeitet werden konnte, wurde im Weinberg verteilt. Aus diesem Grund schmeckt der Wein wie flüssiges Mineral mit wenig Frucht.“ Natürlich wird Stefan Steinmetz eine Kostprobe von diesem edlen Tropfen mit nach Traben-Trarbach bringen.

Beim Ausbau der Weine verzichtet der Winzer und Familienvater auf den Zusatz von jeglichen Behandlungsmitteln. „Unsere Weine vergären spontan. So entstehen sehr eigenständige, individuelle und extrem lagerfähige Charakterweine. Wir machen Wein wie vor hundert Jahren. Hinzu kommt eine naturnahe Bewirtschaftung der Weinberge, die in klassischen Schiefersteillagen liegen. Große Weine können nur im Einklang mit der Natur entstehen. Wir möchten den Geschmack der Lagen und des Bodens mitsamt Kleinklima und der Beschaffenheit der Rebstöcke in die Flaschen bringen. Jede einzelne Lage bringt einen besonderen Wein hervor.“

Auch Weinfachfrau und Restaurantleiterin Kassandra Kuntzsch Restaurant „Belle Epoque“ im Romantik Jugendstilhotel Bellevue in Traben-Trarbach freut sich auf den Eröffnungsabend mit den erlesenen Weinen und kulinarischen Überraschungen. „Unser Küchenchef Matthias Meurer hat die fünf Gänge des Menüs auf die von Stefan Steinmetz ausgesuchten Weine abgestimmt. Ich bin vor allem auf das Dessert gespannt. Zu den krossen Honigröllchen wird eine 2017er Brauneberger Juffer Goldkapsel Spätlese serviert. Dieser fruchtsüße Wein mit seiner feinen Säure harmonisiert mit diesem Aprikosensorbet.“

 Information und Anmeldung: http://www.bellevue-hotel.de/weingutdesmonats

Veröffentlicht von:

redaktionsbüro holger bernert

Auf dem Driesch 12a
47199 Duisburg
DE
Telefon: +4928418874451
Homepage: https://www.der-reporter.net

Ansprechpartner(in):
Holger Bernert
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

Bohrende Ungewissheit? Ihnen fehlen manchmal die Worte? Macht nichts. Ich recherchiere gerne und hartnäckig, weil ich professionell neugierig bin. Und wenn es sein muss, sogar investigativ. Ich habe keine Schreibe, sondern Stil. Hinter nackten Nachrichten sehe ich lesenswerte Magazingeschichten. Meine eigenen Bildideen setze ich in gelungenen Fotos um - und das seit 1988. Seither bin ich professionell als freier Journalist, Fotograf und Filmemacher unterwegs. Immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der Geschichte.
Themenverwandte Pressemitteilungen: