Varikozele OP – Ja oder Nein?

Die Mehrheit der Urologen ist nach klinischen Untersuchungen und Berichterstattung in den Fachmedien der Überzeugung, die Varikozele befindet sich in 80 bis 90 % auf der linken Seite, in 5 bis 10 % auf der rechten oder auch auf beiden Seiten. Unterschieden wird wie bei vielen anderen Krankheitsbildern in die Schweregrade I, II und III. 

Die Entscheidung "Operation Ja oder Nein" ist nicht einfach zu treffen. Auch deshalb nicht, weil die Wahrscheinlichkeit, eine niedriggradige Varikozele durch eine natürliche Behandlung wieder "in den Griff" zu bekommen, weitaus höher ist.

Die Operation an den besonders empfindlichen Hoden ist mit einigen Risiken verbunden und kann im schlimmsten Fall zum Verlust des Hoden führen (nur sehr selten!). Es ist klar, dass eine operative Methode in jedem Fall risikoreicher ist, als die tatsächlichen individuellen Ursachen herauszufinden und die Varikozele auf natürliche Weise zu behandeln, um so langfristig beschwerdefrei zu sein und eine Zustandsverschlechterung zu verhindern.

Leider klären die allerwenigsten Urologen (auch aus Zeitgründen) darüber auf,
•    was sich genau im Hodensack abspielt (Reifung der Spermien / Testosteronproduktion) und welche Auswirkungen die Varikozele darauf hat,
•    aus welchen Ursachen heraus sich eine Varikozele entwickeln kann,
•    wie diesen Ursachen in Zukunft vorgebeugt und entgegengewirkt werden kann,
•    welche Symptome von Patienten beobachtet wurden und wie diese die psychische Befindlichkeit belasten können,
•    wie Veränderungen der eigenen Lebensgewohnheiten zur Besserung der Beschwerden beitragen können,
•    welche Maßnahmen zur akuten und langfristigen Schmerzbehandlung ergriffen werden können,
•    wie einer Überhitzung der Hoden erfolgreich entgegengewirkt werden kann
•    wie sich dadurch auch die Fruchtbarkeit positiv beeinflussen lässt,
•    wie auf Symptomsignale (zum Beispiel akute Schmerzen/Schwellung) am besten zu reagieren ist,
•    wie sich die Regeneration der erkrankten Venen durch Pflanzenmedizin unterstützten lässt,
•    wie die Risikofaktoren für eine Weiterentwicklung der Varikozele in den Griff zu bekommen sind.

M. E. Gonzales, selbst von der Varikozele betroffen gewesen, hat das keine Ruhe gelassen. Nach ausgedehnten Recherchen, dazu geführten Expertengesprächen, der Erprobung verschiedener natürlicher Behandlungsmethoden und den damit selbst gemachten positiven Erfahrungen, hat er seine Ergebnisse in einen Ratgeber mit dem Titel Erfolgreiche Behandlung der Varikozele ohne Operation" für die Betroffenen einfach erklärt und anschaulich zusammengefasst. Dieser zeigt eingängig die Ursachen auf, die eine Varikozele auslösen können und welche Gegenmaßnahmen einer persönlichen Situation entsprechend ergriffen werden können/sollten. Der Ratgeber ist ab sofort als Buch und E-Book in allen Online-Shops und über Amazon lieferbar, sowie auch in den meisten lokalen Buchhandlungen erhältlich.

Erste Informationen über die Varikozele Behandlung können Betroffene über die Webseite finden.

Veröffentlicht von:

VarikozeleInfo

Maikammerstr. 14
68309 Mannheim
DE

Ansprechpartner(in):
M. E. Gonzales
Herausgeber-Profil öffnen

Zuletzt veröffentlicht:

Eine Varikozelen OP ist keine Heilmethode - 9. Dezember 2018

Varikozele OP – Ja oder Nein? - 6. Dezember 2018

Varikozele – Eine OP ist der letzte Schritt! - 2. Dezember 2018

Varikozele und Fruchtbarkeit – Die richtige Kleidung macht den Unterschied - 20. November 2018

Varikozele OP führt zu keinem Erfolg! - 11. November 2018

Varikozele Bekleidung – Das sollte „Mann“ wissen! - 30. Oktober 2018

Varikozele: Welche Möglichkeiten haben Betroffene? - 21. Oktober 2018

Varikozele: Risikofaktoren für eine (Weiter-) Entwicklung - 25. September 2018

Varikozele Operation oder natürliche Behandlung? - 20. September 2018

Varikozele: Negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit wirksam entgegenwirken - 13. September 2018

Themenverwandte Pressemitteilungen: