rbb-exklusiv: Verbrauchertäuschung: Echtpelzmützen werden auf Weihnachtsmärkten häufig als Kunstpelz verkauft

Berlin (ots) – Pelz ist out. Kunstpelz ist in. Die Produkte werden immer besser und sehen den echten Pelzen zum Verwechseln ähnlich. Doch immer öfter steckt hinter dem Kunstpelz doch der in Asien unter fragwürdigen Bedingungen gezüchtete Marderhund. Mützen mit solchen Fell-Accessoires werden auf Berliner Weihnachtsmärkten angeboten.

Das ergaben Stichproben des rbb Verbrauchermagazins SUPER.MARKT. Verkäufer schummeln bei den Angaben über die Pelzart. Allein auf dem Weihnachtsmarkt in Spandau wurden den Testkäufern von SUPER.MARKT mehrfach Echtpelzmützen verkauft, obgleich sie nach Kunstpelz fragten.

Tierschützer kritisieren diese massive Verbrauchertäuschung: "Echter Pelz wird ganz bewusst mit Kunstpelz zusammen verkauft. Das ist ein ganz großes Problem, dass der Verbraucher das nicht unterscheiden kann und belogen wird!", sagt Stefan Klippstein von der Tierschutzorganisation Vier Pfoten. Er kämpft seit zehn Jahren gegen die Tricks der Pelzhändler und weiß, es ist finanziell lukrativer, billigen Echt-Pelz aus Polen oder Asien zu verkaufen als den aufwendig hergestellten Kunstpelz, der dem echten Pelz mittlerweile täuschend ähnlich sieht.

Eigentlich muss, laut EU-Regelung, Echtpelz mit seiner Herkunft eindeutig gekennzeichnet werden. Die Verkäufer jedoch behaupten, ihre Ware in großen Mengen im Großhandel zu kaufen und schieben die Verantwortung an den nächsten Händler weiter. Gut für Verbraucher: Echtpelz lässt sich relativ einfach von Kunstpelz unterscheiden: Bei Echtpelz finden sich häufig noch Hautreste, die sichtbar werden, wenn man in den Pelz pustet. Dabei sieht man auch: Echtpelz stellt sich relativ schnell wieder auf, Kunstpelz bleibt liegen. Der Feuerzeugtest mit Haarproben hilft ebenfalls zur Unterscheidung: Echte Haare riechen nach Horn, Kunsthaare nach Plastik.

Pressekontakt:
Rundfunk Berlin-Brandenburg
SUPER.MARKT
Ansprechpartner:
Tel.: 030 – 97993 – 37951

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Herausgeber: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
ID: 51580 – URl: https://www.presseportal.de/nr/51580

* * * * *

Publiziert durch Presseportal.de

Veröffentlicht von:

news aktuell GmbH

Mittelweg 144
20148 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Homepage: https://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner(in):
Presseportal.de
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell ist das größte und reichweitenstärkste PR-Portal Deutschlands. Im Durchschnitt verzeichnet das Presseportal 9 Mio. Besucher pro Monat - auf Desktop, Mobile und App. Über 12.000 Unternehmen vertrauen auf die Kraft des Presseportals und sind mit ihrem eigenen Newsroom vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 4113 32850
Telefax: +49 (0)40 4113 32855
E-Mail: info@newsaktuell.de

Zuletzt veröffentlicht:

Aimtec ändert Management und Struktur seiner Entwicklungsabteilung (FOTO) - 10. Dezember 2018

BGA: Deutscher Außenhandel startet stark ins Jahresendgeschäft - 10. Dezember 2018

Rheinische Post: Fahrgastverband Pro Bahn hält Bahnstreik für überzogen - 10. Dezember 2018

Adventszeit: Hilfsorganisationen der Apotheker sammeln Spenden für Menschen in aller Welt (FOTO) - 10. Dezember 2018

LYNDEN gibt strategische Zusammenarbeit mit der Valora Retail Deutschland bekannt (FOTO) - 10. Dezember 2018

Revival der klassischen Armbanduhr – Das sind die Trends für 2019 (AUDIO) - 10. Dezember 2018

Bekleidungshandel trotz Weihnachtsgeschäft in schwerer Krise (FOTO) - 10. Dezember 2018

Weidel: Wir können von den Gelbwesten lernen - 10. Dezember 2018

Gemeinsam entscheiden: Bundesbürger wollen bei Therapie mitsprechen, Ärzte sagen ja (FOTO) - 10. Dezember 2018

Baumängel im Eigenheim: schiefe Fenster, defekter Wasserablauf – was tun? "Marktcheck", SWR Fernsehen (VIDEO) - 10. Dezember 2018

Themenverwandte Pressemitteilungen: