Millennials sind menschenscheu, Männer drücken sich

München, Deutschland (06. Februar 2019) – Die 18- bis 44-Jährigen sind eher der Meinung, dass Roboter besser für Kundengespräche geeignet wären als Arbeitnehmer anderer Altersgruppen. Das hat eine Umfrage von ABBYY, einem globalen Anbieter von Lösungen und Services für Content IQ, zum Thema Roboter-Unterstützung im Büroalltag gezeigt. Demnach steht in der Liste der unbeliebtesten Bürotätigkeiten das Führen von Kundengesprächen mit elf Prozent zwar nur auf dem vierten Platz, dafür ist der Anteil der Millennials hierbei jedoch besonders hoch.

Gestützt wird diese Zahl durch zwei weitere Umfrageergebnisse. Denn auch bei den Befragten, die die Gespräche mit Kunden gerne an Roboter abgeben würden sowie bei denen, die diese Tätigkeit am wenigsten mögen, überwiegen klar die 18- bis 44-Jährigen (65 beziehungsweise 64 Prozent). Diese Ergebnisse kommen vermutlich dadurch zustande, dass besonders diese Generation mit digitalen Assistenten, Chatbots und ähnlichen Lösungen bewusst als Kunden in Kontakt gekommen ist und daher dieser Technologie deutlich offener gegenüber steht.

Ein weiteres Ergebniss der Studie: Je älter die Arbeitnehmer sind, desto weniger möchten sie sich mit Bürokratie auseinandersetzen. Denn 46,5 Prozent der Befragten, die Arbeitszeiterfassung und Expenses am wenigsten mögen, sind 45 und älter. So scheint es, dass die älteren Kollegen solche Routineaufgaben schon so lange machen, dass sie sie gerne abgeben würden.

"Wir konnten bei unserer Umfrage jedoch nicht nur einen Unterschied zwischen den verschiedenen Generationen feststellen", erklärt Jupp Stoepetie, CMO von ABBYY. "Gerade bei einer Frage gab es auch eine große Diskrepanz zwischen den Geschlechtern. Denn Männer versuchen tatsächlich eher als Frauen, unangenehmen Aufgaben komplett aus dem Weg zu gehen."

So sind 63 Prozent der Befragten, die ungeliebte Tätigkeiten gerne so lange liegen lassen, bis sie daran erinnert werden, männlich. Bei denen, die sich möglichst komplett vor diesen Aufgaben drücken, sind sogar 64 Prozent Männer. Mehr als die Hälfte der weiblichen Befragten versuchen hingegen ungeliebte Aufgaben sofort zu erledigen.

"Dabei lassen sich gerade die nicht so beliebten Routinetätigkeiten wie Reportings oder Dateneingabe mit modernen Technologien wie künstlicher Intelligenz bereits zuverlässig durch Content-IQ-Lösungen automatisieren. Wenn Arbeitnehmer nicht durch dröge Aufgaben behindert werden, steigt automatisch die Kreativität und Produktivität und somit auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter."

Methodik
Die Umfrage wurde von ABBYY entworfen und im September 2018 zusammen mit Google in Deutschland durchgeführt. Befragt wurden insgesamt 2.011 Teilnehmer aller Geschlechter im Alter zwischen 18 und 64.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

ABBYY Europe GmbH

Elsenheimerstraße 49
80687 München
Deutschland
Telefon: 089/511 159-0
Homepage: http://www.abbyy.de

Ansprechpartner(in):
Katrin Otremba
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

ABBYY Europe ist ein Mitglied der ABBYY Gruppe und verantwortet Vertrieb und Marketing in Westeuropa. ABBYY ist ein führender Anbieter von Technologien für Dokumentenerkennung, Data Capture und Linguistik. Zum Produktportfolio gehören ABBYY FineReader Applikationen für OCR (Optical Character Recognition), ABBYY FlexiCapture Produktreihe für Data Capture, ABBYY Lingvo Wörterbuch-Software sowie Software Development Kits für Entwickler. ABBYY bietet Professional Services, um Kunden bei der Implementierung von Business Lösungen auf Basis der ABBYY Produkte zu unterstützen. Weltweit nutzen Unternehmen mit einem hohen Aufkommen an Papierdokumenten ABBYY Software zur Automatisierung zeit- und arbeitsintensiver Verarbeitungsaufgaben und zur effizienteren Gestaltung von Businessprozessen. Staatliche Institutionen setzen ABBYY-Produkte für großvolumige Projekte ein, darunter die Australische Steuerbehörde, die Litauische Steueraufsichtsbehörde, das Russische Bildungsministerium, das Ukrainische Bildungsministerium und die Regierung des Montgomery County in den Vereinigten Staaten. Zu den Lizenznehmern der Erkennungs-Technologien von ABBYY zählen: BancTec, Canon, EMC/Captiva, Hewlett-Packard, KnowledgeLake, Microsoft, NewSoft, Notable Solutions, Samsung Electronics, u.v.m. ABBYY-Applikationen werden weltweit zusammen mit Geräten führender Hersteller ausgeliefert, darunter Epson, Fujitsu, Fuji Xerox, Microtek, Panasonic, Plustek, Toshiba, and Xerox. Die Zentrale der ABBYY Gruppe befindet sich in Moskau, Russland. Niederlassungen gibt es in Deutschland, den USA, Kanada, Ukraine, Großbritannien, Zypern, Australien, Japan und Taiwan.

Weitere Informationen über ABBYY finden sich im Web unter www.abbyy.com/ oder direkt bei ABBYY Europe GmbH, Elsenheimerstraße 49, 80687 München, E-Mail: sales_eu@abbyy.com.

ABBYY, das ABBYY Logo, ADRT, FineReader, Lingvo, FlexiCapture und PDF Transformer sind entweder registrierte Warenzeichen oder Warenzeichen von ABBYY Software Ltd. Microsoft und SharePoint sind entweder registrierte Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und/der anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Informationen sind erhältlich bei:

ABBYY Europe GmbH

Katrin Otremba

Elsenheimerstraße 49



80687 München

-



E-Mail: press_eu@abbyy.com

Homepage: http://

Telefon: 089/511 159-0
Themenverwandte Pressemitteilungen: