Ein weiterer Meilenstein für Sigfox im Logistiksektor: Sigfox basierte Asset Lokalisierung von Minsait optimiert Abläufe bei Dachser

München/Deutschland, Madrid/Spanien, 29. Januar 2019 – Minsait, ein Indra Unternehmen, hat durch den Einsatz der Sigfox IoT-Technologie (Internet of Things) die Asset-Lokalisierung bei Dachser optimiert, was die Rentabilität und Betriebseffizienz der Logistik-Services des Unternehmens deutlich verbessert hat. Konkret hat Minsait zusammen mit Dachser eine Lokalisierung der Transportkäfige für den Transport von unpalettierten oder hochwertigen Waren umgesetzt. Damit kann Dachser deren Verwendung besser steuern und Verluste vermeiden, was auch Wiederbeschaffungskosten senkt.
Minsait stellt Dachser dazu seine Onesait Plattform-Lösung zur Verfügung. Sie empfängt Informationen über das Sigfox-Netz, das mit seinen integrierten Geolokalisierungsdiensten auch die technologische Grundlagen für die Entwicklung der Minsait Tracing- und Asset-Management-Lösung liefert. Dadurch kann Dachser seinen Bestand an Logistik-Assets stets aktuell verfolgen und ein lückenloses Bewegungsprofil im gesamten Netzwerk seiner Logistikzentren erstellen, um ihre Rückgabe zu managen und Warnmeldungen bei längerem Signalausfall auszulösen.
Dieses Projekt ist einzigartig in der Logistikbranche, weil hier eine IoT-Lösung umfassend eingesetzt wird.  IoT-Devices kommen an jedem Asset zum Einsatz an jedem Asset, um sie über das Sigfox IoT-Kommunikationsnetzwerk mit der Onesait-Plattform für Informationsauswertung und Steuerung anzubinden. Eine solche Lösung ist ein Meilenstein, da die Lokalisierung von Assets über IoT-Technologien immer noch selten ist. Dies, weil dafür einfach installierbare Devices mit großer Autonomie, kleiner Baugröße für eine einfache Installation und eine hohe Skalierbarkeit hinsichtlich Kapazität und Kosten erforderlich sind. Herausforderungen, die Minsait im Falle von Dachser erfolgreich gelöst hat.
Die Nachverfolgbarkeit von Produkten und die Lokalisierung von Asstes sind fundamentale Basisfür die technologische Weiterentwicklung von Logistikunternehmen geworden. Die Notwendigkeit, die Position jedes Elements jederzeit zu kennen, ist ein entscheidender Faktor für die Rentabilität und den effizienten Betrieb dieser Unternehmen, insbesondere wenn sich darüber hinaus große Mehrwerte durch die Optimierung der Planung ergeben.
"Die Geo-Lokalisierung ist Grundvoraussetzung, um Abweichungen im Betrieb zu analysieren, Nutzungszeiten zu erfassen oder Assets effektiv zu managen und zu sichern, um nur ein paar Beispiele zu nennen," erklärt Roberto Espina Manchón, Director of Services and Infrastructure bei Minsait, der die enormen Entwicklungspotenziale solcher Lösungen als wesentlichen Stellhebel für die digitale Transformation des Logistiksektors bewertet. Darüber hinaus reduzieren sich dank der erzielten Fortschritte "die Komplexität sowie die Entwicklungs- und Implementierungszeiten für solche Projekte drastisch, wodurch der Return-on-Investment bereits in kürzerer Zeit leichter messbar wird", erläutert Manchón. Juan Quintana, Managing Director bei Dachser Spain, und ergänzt, dass "genaue und zeitnahe Informationen über die Abläufe auf allen Ebenen unerlässlich sind, um ein effizientes Management zu erreichen. Diese Daten sollen es uns ermöglichen, die Auswirkungen auf die nächsten Glieder der Kette zu antizipieren und zu minimieren".

Veröffentlicht von:

Sigfox Germany GmbH

Bretonischer Ring 12
85630 Grasbrunn
DE
Telefon: +49 (0) 2405-4526720
Homepage: http://www.sigfox.de

Ansprechpartner(in):
Cengiz Bekmez
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Sigfox ist der weltweit führende IoT-Serviceprovider. Das Unternehmen hat ein globales Netzwerk aufgebaut, um Milliarden von Geräten an das Internet anzubinden, die höchste Energieeffizienz und Benutzerfreundlichkeit bieten. Das einzigartige Konzept für die Kommunikation von Geräten mit der Cloud von Sigfox geht auf die drei Haupthindernisse hinsichtlich der weltweiten IoT-Verbreitung ein: Kosten, Energieverbrauch und globale Skalierbarkeit.
Das Netzwerk ist derzeit in 45 Ländern vertreten und soll bis 2018 auf 60 Länder ausgeweitet werden. Mit mehreren Millionen vernetzter Geräte und einem rasch wachsenden Partner-Ökosystem versetzt Sigfox Unternehmen in die Lage, ihr Geschäftsmodell auf einen Zuwachs digitaler Dienste auszurichten. Das 2010 von Ludovic Le Moan und Christophe Fourtet gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Labège, in der Nähe von Toulouse, dem „IoT Valley“ Frankreichs. Darüber hinaus unterhält Sigfox Niederlassungen in Paris, Madrid, München, Boston, San Francisco, Dubai, Singapur, Sao Paulo und Tokio.

Informationen sind erhältlich bei:

SAMS Network
Sales And Management Services
Michael Hennen
Zechenstraße 29
52146 Würselen
Tel.+49 (0) 2405-4526720
michael.hennen@sams-network.com

Themenverwandte Pressemitteilungen: