Schüleraustausch USA und weltweit: Wie man jetzt noch ein Stipendium für das Auslandsjahr bekommt

 

Ein großer Anteil der Schüler sucht im Moment einen Weg, ein gutes und günstiges Auslandsjahr in den USA für die Zeit ab Sommer zu bekommen. Die gute Nachricht: die Chancen sind auch jetzt noch gut, wenn man alle Möglichkeiten systematisch nutzt. Dazu muss man die Bedingungen für den Schüleraustausch und für die Stipendien wissen:

1 Es gibt viele Stipendien und Fördermittel für den Schüleraustausch Die führende deutsche Stipendien-Datenbank enthält mehr als 1.000 seriöse Stipendien-Angebote für den Schüleraustausch weltweit (www.schueleraustausch-portal.de/stipendien). Damit stellt sich die Frage: Wer vergibt gute Stipendien, was sind die Voraussetzungen und wie sind die Chancen, jetzt noch ein Stipendium für den Sommer zu bekommen?

2 Wofür gibt es Stipendien für den Schüleraustausch? Die meisten Stipendien umfassen einen festen finanziellen Zuschuss zu den Kosten des Auslandsjahres. Der Betrag liegt bei einem vollen Auslandsjahr normalerweise zwischen 500 und 2.000 Euro. Teilweise gibt es höhere Förderbeträge. Der Bundestag fördert den Schüleraustausch USA mit Stipendien, die die gesamten Programmkosten decken. Für dieses Programm war allerdings schon im letzten Sommer Bewerbungsschluss.

3 Wer vergibt Stipendien für den Schüleraustausch? Stipendien gibt es von staatlichen Stellen, vor allem vom Bundestag, einzelnen Bundesländern, Kommunen, Stiftungen und Unternehmen. Unter den Firmen ist auch eine Reihe von Austausch-Organisationen, die an ihre Schüler Stipendien vergeben. Das wird allerdings erst entscheiden, wenn man fest unterschrieben hast.

4 Welche Bedingungen gibt es für die Stipendien für den Schüleraustausch? Die Stipendien haben ganz unterschiedliche Voraussetzungen. Das können gute schulische, sportliche oder künstlerische Leistungen sein. Es gibt aber auch Stipendien, die davon abhängen, in welchem Bundesland man wohnt und welches Einkommen die Eltern haben. Ein großer Anteil der Stipendien setzt vor allem ehrenamtliches Engagement voraus. Dies gilt vor allem für die freien Stipendien, die nicht von einer Austausch-Organisation vergeben werden.

5 Wo findet man die aktuellen Stipendien für den Schüleraustausch? Generell gilt: Die Chancen auf ein Stipendium sind gut! Die Anzahl der Bewerbungen für die einzelnen Stipendien ist oft sehr begrenzt. Wenn deine Bewerbung gut zu den Anforderungen der Ausschreibung passt, hat man gute Chancen. Vor allem unter den „freien Stipendien“ gibt es jetzt noch eine gute Anzahl, auf die man sich bewerben kannst. Die Übersicht der seriösen Stipendien für den Schüleraustausch gibt es auf dem Schüleraustausch-Portal: www.schueleraustausch-portal.de/stipendien/

6 Finanzierungshilfen und Sparmöglichkeiten für den Schüleraustausch. In jedem Falle solltet man prüfen, ob man Auslands-Bafög bekommen kann. Je nach Einkommen der Eltern sind das bis zu 504 Euro im Monat. Außerdem muss man berücksichtigen, dass die Eltern das Kindergeld weiter bekommen und Einsparungen beim Unterhalt haben, während die Schüler im Ausland sind. Eine wichtige Sparmöglichkeit ist die Auswahl eines günstigen Angebotes und einer seriösen und günstigen Austausch-Organisation, die noch Plätze für den Sommer anbietet.

7 Schüleraustausch: Die Kosten der Programme im Vergleich. Die Kosten für den Schüleraustausch hängen vom Land, dem Programm und der Dauer ab. Für ein volles Jahr USA Classic beginnen die Programmkosten unter 8.000 Euro. Für private High Schools beginnen die Kosten ab 14.000 Euro. Ein halbes Jahr kommt auf 80% bis 90% der Kosten für das ganze Schuljahr. Der Grund ist klar: Reise- und Organisationskosen fallen unabhängig von der Dauer des Aufenthaltes an. Für Programme von vier Wochen bis drei Monaten kommt man schnell bei 4.000 bis 6.000 Euro und darüber. Hier kann man also gut sparen. Weitere Sparmöglichkeiten gibt es, wenn man eine gute und günstige Austausch-Organisation auswählt.

8 Wie man eine gute Austausch-Organisationen für den Schüleraustauch findet Am besten geht man schrittweise vor: Zuerst überlegt man, was wichtig ist, beispielweise Region, Schule, Sportangebote, Kosten. Dann kommt die Recherche der Angebote. Dabei muss man darauf achten nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die seriös und leistungsfähig sind. Im Internet gibt es eine gute Übersicht in der Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Im nächsten Schritt kommt das persönliche Gespräch mit den Austausch-Organisationen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen – die deutschen Schüleraustausch-Messen – der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur qualifizierte Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Veröffentlicht von:

Deutsche Stfitung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung aktuell mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung unabhängige Informationen im Internet.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: