Med-Aesthet, Frankfurt macht auf das „Bienensterben“ aufmerksam! Patenschaft für das „Bienenprojekt im Opel-Zoo“, Kronberg im Taunus.

Der Schatz „Biodiversität“ soll behütet werden, sagen die Fachärzte für Dermatologie und Venerologie Dres Shab der Praxis Med-Aesthet, in Frankfurt am Main. https://www.med-aesthet.de/

Nistplätze fehlen, Torthölzer werden aus Gärten und Wäldern entfernt, Wiesen und Waldränder werden immer weniger, dadurch wird der natürliche Lebensraum der Bienen stark eingeschränkt. Sie ziehen sich zurück und leiden unter der Monokultur,erläutert die Fachärztin Frau Dr. med. Shab. Deshalb ist uns die Patenschaft des „Bienenprojekts“ im Opel-Zoo ein besonderes Anliegen.Patienten mit allergischen Reaktionen auf Bienenstiche sind keine Seltenheit, allerdings wehren sich die friedlichen Helfer der Natur, wenn der Mensch z.B. panisch nach ihnen mit den Händen fuchtelt, betont die Ärztin.

Bestäubungsleistung

Leider werden landwirtschaftliche Felder immer öfter mit giftigen Pestiziden besprüht, wodurch die fleißigen Helfer immer weniger „sichere“ Nahrungsquellen finden. Nach ausführlichen Recherchen hat der Opel-Zooden Zuschlag der Ärzte erhalten, denn dort wird bereits seit 2009 auf ein Insektenhotel und Bienen gesondert geachtet, so Herr Dr. med. Shab. Wild -und Honigbienen sind für ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches System unabdingbar. Sie bestäuben jährlich „weltweit“ im geschätzten Wert von 217
Milliarden Dollar, in Deutschland ist die Bestäubungsleistung durch Bienen/Insekten über 1,1 Milliarden Euro wert.

Vorbildlich wurde im Opel-Zoo das Bienenprojekt stetig entwickelt. Neben Informationstafeln über Bienen und Exponaten aus der Imkerei tummeln sich im Sommer in den Schaukästen 40.000 bis 50.000 Bienen. Es sind ungemähte Wildblumenwiesen nahe von Obstbäumen angelegt, so wie es die Bienen und Insekten lieben. Wird darauf nicht geachtet, schließt sich der ökologische Kreislauf nicht und es sterben immer mehr Bienenvölker. Schon jetzt stehen etwa 300 von 560 Wildbienenarten der kostenlosen Dienstleister für Natur und Mensch auf der Roten Liste. Weltweit gibt es 20 000 Arten Holzbienen, Wildbienen und Hummeln.

Deutsche Imkerbund

Der Deutsche Imkerbund gab bekannt, dass jährlich 20.000 bis 25.000 Tonnen Honig hergestellt werden und es die Biene damit zu dem Drittwichtigsten volkwirtschaftlichstem Nutztier neben Schwein und Rind macht. Denn ohne Bestäubung bricht die Landwirtschaft durch fehlendes Saatgut zusammen.

Ein Kilo Honig bedeutet:100.000-Mal müssen Bienen für „drei Kilo Nektar“ ausfliegen, wovon anschließend „ein Kilo Honig“ hergestellt wird. Das bedeutet sie haben 14 Millionen Blüten angeflogen. Um Gemüse, Früchte, Nüsse oder Gewürze zu verspeisen, hat die Biene also vorab volle Arbeit geleistet.Summ, summ, summ Bienchen summ herum!Wer kennt nicht das Lied aus Kindertagen? Sicher ist es nicht, dass dienächsten Generationen mit all` den gleichen Tieren aufwachsen, wie einst die heutigen Erwachsenen.

Das ärztliche Gelöbnis für „ethisches Handeln“eines jeden Mediziners kommt Dank Med-Aesthet auch den Bienen zugute. https://www.med-aesthet.de/

Veröffentlicht von:

Med Aesthet, Frankfurt

Hanauer Landstraße 151
60314 Frankfurt am Main
DE
Telefon: 069 - 48 00 94 40
Homepage: https://www.med-aesthet.de

Ansprechpartner(in):
Med Aesthet, Frankfurt
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

 

Das Ärzteteam der Praxis „Med Ästhet“ in Frankfurt am Main ist besonders ausgewiesen in der klassischen, operativen & ästhetischen Dermatologie.

Die Fachärzte für Dermatologie und Venerologie sind Spezialisten in der Diagnostik und Therapie von Hautkrebs und Allergien.

Die Experten Herr Dr. med. Arna Shab, Frau Dr. med. Catharina Shab u.m. legen besonderen Wert auf fortschrittliche und schonende Behandlungen auf höchstem fachlichem Niveau. Das spiegelt sich konsequent in hochtechnisierten medizinischen Geräten, modernsten Untersuchungstechniken sowie computergestützten diagnostischen Verfahren wider.

Neben allen Erkrankungen der Haut stehen die Disziplinen der ästhetischen Medizin, der Laser-Medizin der Hautkrebsvorsorge und der medizinischen Kosmetik im Fokus. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich des Haarausfalls.

Mehr Informationen erhalten Sie gerne unter:

www.med-aesthet.de

 

Tele: 069 - 48 00 94 40 | E-Mail: info@med-aesthet.de | Hanauer Landstraße 151, 60314 Frankfurt am Main

Informationen sind erhältlich bei:

 Kontakt für Rückfragen

Claudia Rehart

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0) 69 - 48 00 94 40

presse@med-aesthet.de

www.med-aesthet.de

Praxis für Haut und Ästhetik

Hanauer Landstr.151

60314 Frankfurt am Mai
Themenverwandte Pressemitteilungen: