Clitoraid: Zweite humanitäre Mission in Kenia zur operativen Wiederherstellung der Klitoris

San Francisco, Kalifornien – 20. Februar 2019 – Die in den USA ansässige humanitäre Organisation Clitoraid startet am 4. März 2019 in Nairobi, Kenia.

Ihre zweite 10tägige Mission zur operativen Wiederherstellung der Klitoris. Diese wird den Opfern weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) helfen, dank einer von einem französischen Urologen entwickelten Technik ihre Würde und ihr sexuelles Genussempfinden zurückzuerlangen.

"Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben 25% der kenianischen Frauen die schreckliche Tradition der Genitalbeschneidung erfahren, obwohl diese Praxis inzwischen auch in Kenia illegal ist", erklärt Nadine Gary, Einsatzleiterin von Clitoraid.

Die WHO schätzt, dass die Genitalien von weltweit 125 Millionen Frauen im Säuglings- und Kleinkindalter oder möglicherweise als Jugendliche gewaltsam verstümmelt wurden. Diese Praxis ist eine eklatante Verletzung der UNICEF-Konvention über die Rechte des Kindes.

Dr. Marci Bowers aus San Francisco, USA, wird als die Hauptchirurgin von Clitoraid in Zusammenarbeit mit dem Kenianer Dr. Adan Abdullahi, der der kenianischen NGO Garana angehört, die wiederherstellende medizinische Behandlung leiten. "Sie werden von örtlichen kenianischen Ärzten sowie von Ärzten aus den USA, Kanada und Australien unterstützt", sagt Gary.

Fast 100 FGM-Überlebende, darunter Frauen aus Tansania, dem Sudan und Gambia, sollen während der 10 Tage operiert werden, ein humanitäres Unterfangen, das in der Klinik von Dr. Abdullahi in Nairobi stattfinden wird", informiert Gary.

Sie fügt hinzu: "Seit 2009 hat Clitoraid (CRS = Clitoral Restorative Surgery) diese operative Wiederherstellung der Klitoris für über 500 genital verstümmelte Frauen durchgeführt, hauptsächlich in den USA, wo derzeit laut den Center for Disease Control mehr als eine halbe Million FGM-Überlebende leben. Wir haben auch in Kenia und Burkina Faso, Westafrika, operiert, wo unser eigenes Krankenhaus für Genitalverstümmelung seit Jahren auf die Eröffnung wartet."

Die Gründung von Clitoraid wurde von dem weltweit bekannten spirituellen Oberhaupt Raël inspiriert, einem unermüdlichen Verfechter der Menschenrechte und der Frauenrechte. Das natürliche Recht auf sexuelle Gesundheit und Erfüllung ist seit fast einem halben Jahrhundert ein zentraler Wert der raelistischen Philosophie und wird heute von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als grundlegendes Menschenrecht anerkannt.

"Die Gesellschaft muss sich befreien von sexueller Scham und Schuld, die von archaischen patriarchalischen Religionen verbreitet werden, was sowohl Stammes- als auch Mainstream-Religionen umfasst, die besonders Frauen missbrauchen und erniedrigen", erklärt Gary "Die Unterdrückung ihrer Sexualität ist seit Jahrhunderten eine mächtige List, um sie zu kontrollieren und zu unterwerfen."

Zum Schluss fügt Gary noch hinzu: "Heute, mit zunehmender Bildung, erkennen Frauen, dass die Traditionen und Kulturen, die ihre sexuelle Integrität und ihre sexuelle Freiheit verletzen, auch ihre Würde als Menschen verletzen."

www.clitoraid.org

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

Deutsche Rael-Bewegung e.V.

Postfach 0553
79005 Freiburg
Deutschland
Telefon: +49 162 3 706 706
Homepage: http://www.rael.org

Ansprechpartner(in):
Reiner Krämer
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Die Rael-Bewegung ist eine nicht-kommerzielle, internationale Organisation. Sie vereint all jene Menschen, die den Wunsch hegen, die Menschheit über ihren außerirdischen Ursprung zu informieren.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Rael-Bewegung e.V.
Herr Reiner Krämer
Postfach 0553
79005 Freiburg

fon ..: +49 162 3 706 706
web ..: www.rael.org
email : presse@rael.de
Themenverwandte Pressemitteilungen: