Die schönsten Wanderwege und neue Routen in Abruzzen, Latium, Marken und Umbrien

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 04.05.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Im Herzen Italiens lässt sich gut wandern und die vier Regionen haben in den Ausbau und die Pflege ihrer Wanderwege investiert: 

** Abruzzen ** 
Es gibt viele Gründe, die die Abruzzen zu einer einzigartigen Region Italiens machen. Herauszuheben ist die ausgeprägte Wanderkultur, die „Terra di Cammini“. Aufgrund der natürlichen Beschaffenheit sind hier viele Wanderwege zu finden, die einen historischen und religiösen Hintergrund haben. 
* Il Cammino di San Tommaso – Der Weg von St. Thomas
Der Weg von 313 Kilometern trennt Rom und die Apostelkirche St. Thomas an der Adria voneinander. Historische Orte wie die Benediktinerklöster von Subiaco, die Abtei von San Clemente a Casauria, das Schloss von Crecchio und viele weitere sind entlang der Route zu finden. 
*  Il Sentiero della Libertà – Der Weg der Freiheit
Der Sentiero della Libertà ist ein Pfad historischer Natur im herrlichen Nationalpark Majella. Er ist etwa 60 km lang und verbindet die Stadt Sulmona, die sich auf der Westseite des Massivs befindet, mit der Stadt Casoli, die sich auf der Ostseite befindet. "Der Weg der Freiheit" war der Fluchtweg tausender alliierter Gefangener und junger Italiener, die für die Befreiung Italiens gekämpft hatten ,  nach dem Waffenstillstand vom 8. September 1943.
*  Il Cammino dei Briganti – Der Weg der Briganten
Il Cammino dei Briganti ist eine Strecke von etwa 100 km und kann in 7 Tagen zurückgelegt werden. Die Route schlängelt sich zwischen Abruzzen und Latium und dem Königreich Bourbon entlang. Es ist eine Wanderung in mittlerer Höhe zwischen 800 und 1.300 Meter über dem Meeresspiegel.
* Il Cammino Naturale dei Parchi – Der natürliche Weg der Parks
Der Naturpfad der Parks vereint die verschiedenen Schutzgebiete, die auf der Strecke zwischen L’Aquila und Rom aufeinander folgen und bildet ein Netzwerk, das durch verschiedene Regionen führt und den Schutz und die Verbesserung des kulturellen, ökologischen und religiösen Erbes fördert. 

** Latium **
In Latium sind Gebiete mit außergewöhnlichem Potenzial zu finden, die durch markante Wege miteinander verbunden sind. Während einer Reise können hier Territorien entdeckt werden, die das historische und künstlerische Erbe der Region miteinander verbinden. 
* Die Via Francigena im nördlichen Latium von Proceno, an der Grenze zur Toskana, in Rom: folgt dem Reisetagebuch des Erzbischofs von Canterbury, Sigerico, und ist der klassischste und bekannteste Weg.
* Die Via Francigena im südlichen Latium, führt von Siena durch die südliche Toskana und die Region Latium in die Hauptstadt Rom. Der historische Pilgerweg führt auf seiner ganzen Länge von England über Frankreich und die Schweiz nach Italien.
* l Cammino di Benedetto – Der Weg Benedikts, der das Latium von Umbrien bis nach Montecassino durchquert, vereint wichtige Stätten für die Geschichte und das Leben des Heiligen Benedikts im 
Latium und verbindet die wunderschönen Naturlandschaften des Lucretili-Gebirges mit den großen Benediktinerabteien des Latiums.
* Il Cammino di Francesco – Der Weg des Franziskus, lässt die Wanderer die franziskanischen Orte  entdecken, von Umbrien bis Rom durch das Valle Santa Reatina. Es ist eine Gelegenheit, die Region Latium, die noch wenig als touristisches und kulturelles Ziel bekannt ist, wieder zu erkunden.

** Marken ** 
In dieser Region wurden zwei "Cammini" entwickelt.
* Der "Loreto – I Cammini Lauretani" ist kein einzelner Weg, sondern eine Vielzahl von Routen und Orten, die auf das Valle del Chienti und Potenza in den Marken treffen: Die alte Via Lauretana, die, zusammen mit den anderen Orten der Marken der Beata Vergine di Loreto, das Netz der Wege bildet. Lauretani ist reich an Symbolik aber auch historisch, kulturell, ökologisch und künstlerisch. Sie ist ein wertvolles Zeugnis der Vergangenheit. www.camminilauretani.eu. 
* Der "Cammino Francescano della Marca" erstreckt sich über 180 km von Assisi bis Ascoli Piceno und verfolgt die Orte, die San Francesco in seinen Predigten in Richtung der südlichen Marken besucht hat. Orte von hohem künstlerischem und naturalistischem Wert, historische Zentren und Kultstätten, Landkirchen, Einsiedeleien, Parks, Quellen. Flüsse, Schluchten und malerische Höhenzüge sind einige der Schätze dieser einzigartigen und unvergesslichen Reise. www.camminofrancescanodellamarca.it. 

** Umbrien **
Ein großer Teil der umbrischen Routen ist Heiligen gewidmet, beginnend mit denen der Franziskaner und Benediktiner. An der Spitze befindet sich die Via di Francesco (22 Etappen über 500 km) eine Route, die den Wegen von Francesco d’Assisi folgt. Von hier aus kann man die Basilika von La Verna aus im Norden oder von Rom im Süden erreichen. Eine andere Reiseroute, die mehrere symbolische Orte im Leben von Francesco berührt, wie Gubbio, Spello und Spoleto, ist der Franziskanerweg (28 Etappen über 500 km), der von Sant’Ellero vor den Toren von Florenz beginnt und in Sabina endet. 
Der Chemin d’Assise (73 Etappen in Europa und 43 in Italien), der aus Vezelay im Burgund Pilger nach Assisi bringt, bietet ebenso wunderbare Etappen. Auf der anderen Seite beginnt der Franziskanerweg der Marca von Assisi (9 Etappen über 167 km) und folgt der Route, die der heilige Franziskus für seine Predigten in den südlichen Marken benutzte und die umbrische Stadt mit Ascoli Piceno verband. 
Ganz in Umbrien befindet sich der Weg der Franziskanischen Protomärtyrer (6 Etappen über 101 km), im Gebiet der Diözese Terni-Narni-Amelia. Der Walk of Benedict (16 Etappen auf 300 km), ein langer Weg mit starken historischen und spirituellen Einflüssen, der die faszinierenden und typischen Bergregionen Mittelitaliens durchquert.
Der Cammino di Assisi (13 Etappen über 285 km) kombiniert Wege und Orte, die von Sant’Antonio und San Francesco zurückgelegt und besucht wurden: Von Assisi bis Gubbio, von der Einsiedelei von Montecasale bis zum Kloster Camaldoli bis zur Basilika von San Francesco. Faszinierend ist auch die Route, die der alten Via Amerina, dem Cammino della Luce (11 Etappen, 220 km) folgt. Auf der alten Straße, entlang des Byzantinischen Korridors (verbindet Rom mit Ravenna), verläuft der größte Teil der Route entlang der Achse des Tiber. 

Über ENIT 
Italienische Zentrale für Tourismus ENIT bietet ein breites Informationsangebot und Inspirationen für einen Italienurlaub an. Unter dem Stichwort „Prospekte“ auf www.enit.de finden Sie zudem für jede Region eine Auswahl an Prospekten zum Download.

Kontakt
Italienische Zentrale für Tourismus ENIT 
Christine Frank 
Kommunikation & Marketing
Barckhausstraße 10
60325 Frankfurt am Main
e-mail: christine.frank@enit.it 
Tel: 069-259126 

Veröffentlicht von:

global communication experts GmbH

Hanauer Landstraße 184
60314 Frankfurt am Main
DE
Telefon: +49 069 17 53 71-00
Homepage: https://gce-agency.com/

Ansprechpartner(in):
gce agency
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

global communication experts (GCE) ist eine führende Agentur für Destinations RepräsentanzPR und Kommunikation sowie Destinationsmarketing im deutschsprachigen Raum, spezialisiert auf Tourismus, Lifestyle und Golf. Wir entwickeln Strategien und Taktiken in allen Sales- und Marketing-Disziplinen. Dank unseres über alle Disziplinen und Generationen gemischten Teams, bieten wir alles aus einer Hand in der Agentur – von klassischer Pressearbeit bis hin zu innovativen Repräsentanz-, Sales- und Marketing-Lösungen.

Themenverwandte Pressemitteilungen: