“Zauberworte” im Verkauf – bringen die was?

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 25.05.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Gratis-Website-Check, kostenloser Finanzvergleich, unverbindliches Gespräch – solche Floskeln sollen potenzielle Käufer locken. Ob Angebote dieser Art funktionieren, ist allerdings zweifelhaft. "Wer hat denn heute wirklich etwas zu verschenken?", fragt die langjährige Verkaufstrainerin Franziska Brandt-Biesler. Hinter jedem dieser scheinbar unverbindlichen Angebote steckt ein Verkaufsgespräch. Warum das aus Sicht der Verkaufsexpertin alles andere als fair ist, erklärt sie hier.

Ein Gratis-Web-Check wird immer das Ergebnis bringen, dass etwas verbessert werden muss. Ein kostenloser Finanzvergleich wird immer darauf hinauslaufen, dass es noch einen günstigeren Anbieter gibt. Ein unverbindliches Gespräch wird immer dazu führen, dass sich ein Verkaufsgespräch anschließt. "Wer solche Dinge anbietet, macht sich für den potenziellen Kunden unglaubwürdig, denn eine unabhängige und faire Beratung ist gar nicht möglich, wenn das Ziel ist, zu verkaufen", hebt Franziska Brandt-Biesler hervor.

Kommt es zu einem Verkaufsgespräch, hat der Kunde immer das Gefühl, nun zu etwas verpflichtet zu sein. Sei es das Wissen, dass seine Website optimiert werden müsste, sei es, dass er den Namen der Versicherung kennt, die günstiger ist oder dass sich der Verkäufer mit ihm auseinandergesetzt hat – wenn auch nur durch ein Gespräch.

Schaut man einmal genauer hin, sind es immer dieselben Anbieter, die mit solchen Begriffen locken. Für Brandt-Biesler ist klar, dass diese deshalb damit werben, weil sie zu austauschbar sind und Dinge anbieten, die die Leute längst haben. "Für mich wirken Gratis-Angebote wie ein letzter Ausweg, wenn man sonst keine Kunden bekommt. Wer würde diesen glauben, wenn sie plötzlich von ihrer alten Masche loslassen und Geld dafür verlangen? Sie haben sich damit bereits andere Möglichkeiten verwehrt, an neue Kunden zu kommen."

Der Rat der Verkaufsexpertin: "Vermeiden Sie solche scheinbaren Lockfloskeln wie "gratis" oder "kostenlos" und bieten Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu dem Wert an, den es hat. So haben Sie von Anfang an einen glaubwürdigen Start in der Kundenakquise."

Mehr Informationen zu Franziska Brandt-Biesler und ihrer Vertriebswerkstatt gibt es hier: https://www.franziskabrandtbiesler.ch

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Franziska Brandt-Biesler

Brüggligasse 2
6004 Luzern
Schweiz
Telefon: +41 41 4101074
Homepage: www.franziskabrandtbiesler.ch

Ansprechpartner(in):
Franziska Brandt-Biesler
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Seit 14 Jahren bietet Franziska Brandt-Biesler Inhouse-Verkaufstrainings speziell für den B2B-Vertrieb an, in denen Ehrlichkeit, Persönlichkeit und Transparenz groß geschrieben werden. Sie weiß, wie man smart und mit Nachhaltigkeit verkauft und zeigt, wie man mit einem ganz persönlichen Stil die Probleme des Kunden wirklich lösen kann.

Informationen sind erhältlich bei:

werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Lindersrain 2
35708 Haiger
mail@werdewelt.info
+49 2773 74 37 0
www.werdewelt.info
Themenverwandte Pressemitteilungen: