Tropenholz im Garten vermeiden – Jetzt vor Neuanschaffungen aus Holz einen Blick auf die Holzaustauschliste von OroVerde werfen

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 25.05.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Der Frühling steht vor der Tür. Zahlreiche Grill- und Gartenfreunde sowie Hobbyhandwerker sind nun wieder draußen aktiv und arbeiten an ihren Projekten. Diese reichen von Terrassenplanungen bis hin zu Gartenmöbelkäufen oder Planungen von Grillfesten. Viele Verbraucher greifen dabei auf Holz als Werkstoff zurück. Bankirai, Bongossi, Teak oder Wengé sind nur ein paar Holzarten, die in diesem Zusammenhang häufiger genannt werden. Doch für Holz aus den Tropen wird Regenwald zerstört. Darüber hinaus gibt es auch illegalen Holzeinschlag in den Tropen. Schätzungen gehen davon aus, dass rund 40 Prozent des gesamten Handels mit tropischem Holz als illegal einzustufen ist. Daher ist es in jedem Fall besser, Tropenholz zu vermeiden. Dabei unterstützt die Holzaustauschliste von OroVerde. Auch bei Grillkohle lohnt sich der Blick auf den nachhaltigen Grillkohle-Ersatz.

Unter den heimischen Holzarten gibt es sehr gute Alternativen, die die notwendigen oder gewünschten Holzeigenschaften ebenso erfüllen wie Tropenholz! Die Holzaustauschliste (http://bit.ly/2WZrs2F) geht von dem jeweiligen Einsatz des Holzes aus, führt über die Tropenholzart zur Alternative aus heimischen Holz. Sehr zu empfehlen ist heimisches Holz mit FSC®-Label. Weitere Infos zum Thema Tropenholz sowie zusätzliche Verbrauchertipps stellt OroVerde aktuell auf der Homepage bereit.Mehr dazu unter: https://www.regenwald-schuetzen.org/verbrauchertipps/tropenholz/

Weitere Alltagstipps, worauf jeder Einzelne achten kann, um Regenwald zu schützen, zeigt die Tropenwaldstiftung im Rahmen eines aktuellen und durch ENGAGEMENT GLOBAL aus Mitteln des BMZ geförderten Projektes.

Seit bald 30 Jahren setzt sich OroVerde für den Erhalt der tropischen Regenwälder ein. Dabei gehen Naturschutz und Entwicklungszusammenarbeit Hand in Hand, denn nur mit den Menschen vor Ort kann der Schutz der Regenwälder langfristig funktionieren. Zugleich geht OroVerde Verbraucherthemen an, also den Einfluss der Konsumenten hier auf die Umwelt- und Lebensbedingungen in Regenwald-Regionen. OroVerde ist dabei politisch unabhängig, gemeinnützig anerkannt und trägt als eine der ersten Umweltorganisationen deutschlandweit das DZI-Spendensiegel.

Pressekontakt:
OroVerde – Die Tropenwaldstiftung 
Simone Lauffer
0228-24290 48
slauffer@oroverde.de

Veröffentlicht von:

OroVerde - Die Tropenwaldstiftung

Burbacher Str. 81
53129 Bonn
DE
Telefon: 0228 24 290 0
Homepage: https://www.regenwald-schuetzen.org/

Ansprechpartner(in):
OroVerde - Die Tropenwaldstiftung
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Seit bald 30 Jahren setzt sich OroVerde für den Erhalt der tropischen Regenwälder ein. Dabei gehen Naturschutz und Entwicklungszusammenarbeit Hand in Hand, denn nur mit den Menschen vor Ort kann der Schutz der Regenwälder langfristig funktionieren. Zugleich geht OroVerde Verbraucherthemen an, also den Einfluss der Konsumenten hier auf die Umwelt- und Lebensbedingungen in Regenwald-Regionen. OroVerde ist dabei politisch unabhängig, gemeinnützig anerkannt und trägt als eine der ersten Umweltorganisationen deutschlandweit das DZI-Spendensiegel.

Informationen sind erhältlich bei:

Sarah Wylegalla

Umweltbildung, BNE & Globales Lernen

OroVerde - Die Tropenwaldstiftung
Burbacherstr. 81
53129 Bonn
----------------------------------------------
Tel.: +49 (0) 228-24290-34
Fax: +49 (0) 228-24290-35
E-Mail: swylegalla@oroverde.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: