Das Klimaschwein

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 03.06.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Ich habe berufsbedingt schon weit über 3000 Flüge hinter mir und es geht auch noch so weiter. Wir fahren einen alten Kombi und ich esse gerne Fleisch. Zudem bin ich warmduscher und dusche auch noch länger als eigentlich nötig.

Mir liegt zwar das Klima und die Zukunft meiner Kinder am Herzen, aber weniger ist schwer. Außerdem macht es doch sowieso keinen Unterschied, selbst wenn ich mich einschränke bewirkt das doch rein gar nichts.

Wenn ich schon etwas unternehme, dann lieber etwas, was tatsächlich etwas bewirkt. Das habe ich mir schon vor über 10 Jahren gesagt und mich mit vielen verschiedenen Lösungsansätzen beschäftigt.

Das Erschreckende ist, daß ich zwar eine einfache bewährte, billige und wirtschaftliche Lösung gefunden habe, aber an den bürokratischen Hürden bei der Umsetzung seit über zwei Jahren nur gegen Wände laufe. Auch unsere Spendenaktion auf Kickstarter kommt noch nicht so richtig aus dem Knick.
 
https://www.kickstarter.com/projects/999580095/bindung-von-einer-milliarde-tonnen-co2-jahr?ref=discovery_category

Überall werden nur bewährte und bewiesene Lösungen unterstützt, wobei derzeit nur bewiesen ist, dass wir auf diese Weise nicht wirklich etwas verändern. Neue Ansätze haben es verdammt schwer, da sich keiner daran die Finger verbrennen möchte.

So toll ich #FridaysForFuture auch finde, so unsinnig sind doch die aktuellen Forderungen. Ein ineffektiver Beamtenapparat von vielen tausenden Personen, die derzeit schon Millarden Euro sinnlos verbrennen, sollen auf unser aller Kosten noch viele weitere Millarden erhalten, um diese weiterhin fast wirkungslos zu verschleudern.

Meine Forderung daher: Unbürokratische unbesicherte Förderkredite im Bereich von 2 – 5 Millionen, die direkt von der KfW auch an Kleinstunternehmen vergeben werden, die Umwelttechnologien auf den Markt bringen wollen. Dabei ist die Direktvergabe ein absolutes Muss, da diese bereits existierenden Kredite effektiv nie an neue Unternehmen vergeben werden, da die Hausbanken nach internen Regelungen das gar nicht dürfen.

Veröffentlicht von:

ewind Betreiber- und Vertriebs GmbH

Baldersheimer Weg 111
12349 Berlin
DE
Telefon: 01772005796
Homepage: http://irrigationnets.com/

Ansprechpartner(in):
Volker Korrmann
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

Entwicklung von Bewässerungssystemen

Informationen sind erhältlich bei:

Volker Korrmann

Themenverwandte Pressemitteilungen: