Leinen stilvoll einsetzen, sagt Personalshopper Sonja Grau

Leinen ist im Trend aber nicht unbedingt ein stilvoller Begleiter. Während der Tragekomfort für Leinen leicht, luftig und atmungsaktiv ist mag es nahezu ein jeder – egal ob Frau oder Mann, jung oder alt – bleibt doch der Stil oftmals auf der Strecke. Die ausgestellten Modelle aus Leinen am Bügel im Geschäft oder auf der Schaufensterpuppe sehen generell super aus. Oftmals vergisst man dabei, dass es beim Tragen eines solchen Modelles total anders einhergehen kann. Beachtet man eine Kleinigkeit, dann kann eine „böse“ Überraschung durchaus bereits im Vorfeld eingedämmt werden:

100 Prozent Leinen knittert immer und schiebt in der Regel Falten ohne Ende! Wählt der Träger ein Modell aus 100 Prozent Leinen schleicht sich generell schon beim Tragen ein unwohles Gefühl ein. Würde man nur Stehen oder Gehen, dann wäre das Knittern nahezu zu vermeiden. Da man generell auch sitzt – egal ob im Büro, Restaurant oder im Auto – kann 100 Prozent Leinen zum Desaster schlechthin werden. Ganz schnell kann man unordentlich und ungepflegt in seinem in viele ungleiche Falten gelegten Kleidungsstück daher kommen. So kann es z. B. bei einem Kleid so sein, dass es nach dem Sitzen durch die Falten vorne länger als hinten wird und der Po bildet sich als Ausbeulung beim Stehen ab. Auch bei einem Hosenanzug aus Leinen ist es nicht selten, dass der Träger sich so unwohl in seinem Outfit fühlt, dass er es nur einmal, dann aber nie mehr aus dem Schrank holt. Die Hose ist generell z. B. nach dem Sitzen am Po und an den Knien ausgebeult und sie fällt nicht ansatzweise wie bei der Anprobe im Geschäft. Die Ärmel schieben sich in der Regle in Falten gelegt nach oben – je nachdem können die Falten am rechten Arm anders unschön platziert sein wie am linken. Ein Kleidungsstück aus 100 % Leinen, egal welches Modell, kann schnell unförmig am Träger „hängen“.

 

Entscheidet sich der Träger für einen Materialmix (z. B. mit Seide), dann kann man das ebenfalls luftig leichte, atmungsaktive Kleidungsstück generell gut tragen. Ein Jeder kann so selbst entscheiden, für wieviel Leinenanteil er sich entscheidet. Am Ende ist es wichtig zu wissen, dass ein höherer Prozentsatz an Leinen das Knittern mehr unterstützt, ein weniger hoher Prozentsatz weniger.

 

Foto: Sonja Grau in einem Kleid aus Leinen-Seide-Mix

zur Person Sonja Grau:

Sonja Grau verfügt als Mode- und Stilexpertin über eine jahrzehntelange Erfahrung und damit einen wertvollen Wissensschatz, welcher nationale sowie internationale Anerkennung genießt. Sie weiß, woher die Modetrends kommen, wie sie sich entwickeln und verändern werden. Durch vielzählige Reportagen in Funk und Fernsehen wurde sie mehr und mehr in den Fokus gestellt. So war sie bereits mit Fernsehteams des ZDF „hallo deutschland“, RTL, SWR, VOX, ARD „brisant“, u.v.m. unterwegs und ist gern gesehener Live-Gast im Fernsehen – z. B. im SWR „Landesschau Baden-Württemberg“. 

Große Tageszeitungen, Wirtschafts- und Lifestyle Magazine sowie die Deutsche Presseagentur greifen gerne bei aktuellen Fashion-Themen auf den Erfahrungsschatz der Personal-Shopperin zurück. Junge Menschen unterstützt die Zeitmanagerin bei der erfolgreichen Abwicklung von Projekten, wenn es ihre Zeit erlaubt. So unterstützte sie u. a. bereits Jugendprojekte der FAZ, Volontäre der Journalistenschule in München, half einer Diplomandin bei ihrer Diplomarbeit zum Thema Hüte und unterstützt wohltätige Institutionen. Im Reisemagazin „edition D Ulm“ glänzt sie neben dem Ulmer Alt-Oberbürgermeister Ivo Gönner. Daneben avancierte sie zur Romanfigur des Autors Hermann Severin in seinen beiden Krimiromanen „Heuschreckentanz“ und „Donaublut“. Hermann Severin antwortete auf eine Frage schmunzelnd:: „Als interessanter Typ mit individueller Ausstrahlung ist mir Sonja Grau immer wieder aufgefallen, wenn ich Sätze formend und Gedanken sortierend im Café saß und sie ihren Trolley hinter sich herziehend durch die Stadt eilte. Ich musste dieses Solitärgewächs einfach einbauen“.

Achtzig Prozent des Kundenklientel der Personal-Shopperin besteht aus in der Öffentlichkeit stehenden Personen oder Geschäftsleuten (aus Film und Fernsehen, Wirtschaft, Politik, Sport, ….), die immer gut gekleidet sein müssen, denen jedoch die Zeit fehlt, die für sie passende Kleidung zu suchen.

„Die Disziplin – wissen was einem steht – erfordert Zeit, Übung und Erfahrung!“ Sonja Grau beherrscht diese Disziplin in vollem Umfang und ist damit ihren Kunden der verlässliche Geschäftspartner wenn es darum geht, auch unter Zeitmangel das passende Outfit zu finden. Sonja Grau berät frei und unabhängig von Marken/Labels. Dabei legt die Personal-Shopperin ihr ganz besonderes Augenmerk darauf, ihrem Credo „Akzentuierung der Persönlichkeit“ gerecht zu werden. Dies nicht zuletzt auch bei Partnersuchenden, welche gerade bei einem guten Start in einen neuen Lebensabschnitt erhöhten Wert darauf legen sollten. „Sehr oft wird das Kleidungsstück, nach welchem mein Kunde niemals selbst gegriffen hätte, zu einem seiner Lieblingsteile“, so der fashion-style-creator.

Das Markenzeichen der Personal-Shopperin ist der Hut. Ihre Hutmodelle werden vom weltbekannten Hutmodisten und Exzentriker Philip Treacy aus London, der u.a. auch das britische Königshaus mit seinen Hutkreationen erfreut, kreiert.

 

Agentur Sonja Grau, Kohlgasse 1, 89073 Ulm, Tel: 0049-731/44769, Fax: 0049-731/2074699, mobil: 0049-160-7137778, email: sonjagrau@t-online.de, Internet: www.sonjagrau.de

 

Veröffentlicht von:

Agentur Sonja Grau

Kohlgasse 1
89073 Ulm
Telefon: 00491607137778
Homepage: https://www.sonjagrau.de

Ansprechpartner(in):
Sonja Grau
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Als Personal-Shopperin bin ich international outfittechnisch für meine Kunden unterwegs. 80 Prozent meines Kundenklientel besteht aus in der Öffentlichkeit stehenden Personen oder Geschäftsleuten (aus Film und Fernsehen, Wirtschaft, Politik, Sport, ..), die immer gut gekleidet sein müssen, denen jedoch die Zeit fehlt, die für sie passende Kleidung zu suchen. Mein ganz besonderes Augenmerk lege ich auf mein Credo "Akzentuierung der Persönlichkeit". Mein Markenzeichen ist der Hut.

Informationen sind erhältlich bei:

Sonja Grau

Themenverwandte Pressemitteilungen: