Agrarwende jetzt! Für Verbraucher, Bauern, Bienen und Natur

Prof. Dr. Klaus Buchner (MdEP/ÖDP) zur Agrar- und Ernährungspolitik:

Agrarwende jetzt!
Für Verbraucher, Bauern, Bienen und Natur

Vortrag und Diskussion in Münster und Leverkusen

(Münster/Leverkusen) – „Die zentrale Ursache für die desaströse Agrarpolitik ist die industrielle Massentierhaltung mit ihrer exzessiven Produktion von Billigfleisch“, so der ÖDP-Europaabgeordnete Prof. Dr. Klaus Buchner. Denn mehr als die Hälfte des weltweit angebauten Getreides dient nicht zur Produktion von Lebensmitteln, sondern wird zu Tierfutter, Sprit und Industrierohstoffen verarbeitet. "Damit ist unser Ernährungssystem eine der wichtigsten Ursachen für Klimawandel, Artensterben, und Umweltverschmutzung."

Daher lautet die Forderung des Europaabgeordneten: Agrarwende – jetzt.

Prof. Dr. Klaus Buchner wird in zwei Veranstaltungen in Münster und in Leverkusen auf die verfehlte Agrarpolitik in Europa eingehen und Wege zu einer besseren Agrarpolitik aufzeigen. Klimaschutz und Artenschutz stehen hier im Mittelpunkt seiner Agenda. Auch geht es ihm um die Darstellung der Zusammenhänge, die das Wohl der Menschen gefährden. Thema sind hierbei die multiresistenten Keime, auch Krankenhauskeime genannt, die aus dem Antibiotikaeinsatz in der Massentierhaltung stammen und die Belastung des Grundwassers.

Prof. Buchner wird hierbei auch auf das von der ÖDP initiierte Europäische Bürgerbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ eingehen.

Die Veranstaltungen finden statt:

Am 16. Mai 2019 um 19:30 Uhr in Münster,
Jugendgästehaus Aasee, Bismarckallee 31, 48151 Münster.

Am 17. Mai 2019 um 19:30 Uhr in Leverkusen,
FORUM Leverkusen, Clubraum E, Am Büchelter Hof 9, Leverkusen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Gäste sind herzlich willkommen.

Über den Referenten:

Prof. Dr. Dr. habil Klaus Buchner ist als Abgeordneter im EU-Parlament in den Ausschüssen Außenpolitik, Außenhandel, Menschenrechte sowie Sicherheit und Verteidigung tätig. Zuvor war er sieben Jahre lang Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP). Nach seinem Studium in München und Edinburgh, u. a. bei Peter Higgs (Nobelpreis 2013: Higgs-Boson), promovierte er am Max-Planck-Institut für Physik unter der Leitung von Werner Heisenberg (Nobelpreis 1932: Quantenmechanik). Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Sizilien und Träger der Goldenen Verdienstmedaille der Universität Breslau/Polen.

Veröffentlicht von:

ÖDP NRW

Weseler Strasse 19 - 21
48151 Münster
DE
Telefon: 0251 / 760 267 45
Homepage: http://www.oedp-nrw.de

Ansprechpartner(in):
Martin Schauerte
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) wurde 1982 als Bundespartei gegründet. Die ÖDP hat derzeit bundesweit ca. 6400 Mitglieder und über 470 Mandatsträger auf der Gemeinde-, Stadt- und Kreisebene, ist in Bezirkstagen vertreten, stellt 18 Bürgermeister und stellv. Landräte und ist seit 2014 auch im Europäischen Parlament vertreten.

Wer wir sind ...

In der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) arbeiten Menschen, die gemeinwohlorientiert denken und handeln. Der oberste Grundsatz unseres politischen Handelns ist, dass wir nicht nur an uns selbst denken, sondern auch solidarisch an alle Menschen auf unserer Erde und an die zukünftigen Generationen. Wir entwickeln zukunftsfähige Lösungen für Mensch, Tier und Umwelt mit dem Ziel einer lebenswerten, gerechten und friedvollen Gesellschaft. Der Grundsatz „Mensch vor Profit“ steht im Mittelpunkt unserer Politik. Wir lösen die Umwelt- und die Armutsfrage gemeinsam, indem wir ökonomische, ökologische und soziale Zusammenhänge ehrlich und weitsichtig betrachten.

 

 

Informationen sind erhältlich bei:

Pressekontakt:
Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP), Landesverband NRW
Weseler Str. 19 – 21
48151 Münster
Telefon: 0251 / 760 267 45
Twitter: @oedpNRWFacebook: @OEDPNRW
E-mail: info@oedp-nrw.de

Pressestelle ÖDP NRW:  presse@oedp-nrw.de

Internet: www.oedp-nrw.de

Pressemitteilungen der ÖDP NRW:

https://www.oedp-nrw.de/oedp-nrw/presse/

Kontakt zur Bundespressestelle der ÖDP:

presse@oedp.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: