Tierarzt für Baden-Baden informiert zu Antibiotikaresistenzen

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 05.07.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

REGION BADEN-BADEN / BÜHL / ACHERN. Der sorgsame und korrekte Umgang mit Antibiotika zur Vorbeugung von Resistenzen ist auch ein Thema für den Tierarzt. Zwar stammen nach Angaben des Bundesverbands praktizierender Tierärzte die meisten Antibiotikaresistenzen aus der Humanmedizin. "Doch auch Tierärzte müssen sich den Problemen durch Resistenzen stellen und die Halter ihrer tierischen Patienten auf Achtsamkeit im Umgang mit Antibiotika sensibilisieren", hebt Tierarzt Dr. Johannes v. Magnis vom Kleintierzentrum Iffezheim (ehemalige Tierklinik) hervor. Hier werden auch Tiere aus dem Großraum Baden-Baden, Bühl und Achern behandelt. Die Therapie von Tieren mit Antibiotika gehört in die Hände von qualifizierten Tierärzten, betont der Tierarzt.

Tierarzt für die Region Baden-Baden plädiert für Achtsamkeit im Umgang mit Antibiotika

Der richtige Umgang mit Antibiotika bei Tierhaltern ist für den Erhalt der Tiergesundheit wichtig, stellt Tierarzt Dr. v. Magnis heraus. Für die Bekämpfung von bakteriellen Erkrankungen ist die Verordnung von Antibiotika unerlässlich. "Es kommt jedoch auf die richtige und zielgerichtete Anwendung an, um den Tierschutz für kranke Tiere sicherzustellen und dem Verbleib von Medikamentenrückständen in tierischen Lebensmitteln vorzubeugen", beschreibt der Tierarzt die Zielsetzung. Allerdings ist hier vor allem die Anwendung von Antibiotika im Großtierbereich zu hinterfragen.
Qualifizierte Veterinärmediziner kennen die Gesetze und Normen, die Verbraucher vor sogenannten Zoonosen, also zwischen Tier und Mensch übertragbaren Krankheiten, schützen sollen. Der Tierarzt im Kleintierzentrum Iffezheim rät davon ab, Antibiotika bei Tieren in Selbstmedikation ohne ärztliche Verordnung anzuwenden.

Tierarzt für die Region Baden-Baden sensibilisiert Tierhalter für die richtige Anwendung

In der Tiermedizin werden schon seit längerem die "Antibiotika-Leitlinien" angewendet. Danach dürfen Antibiotika nur dann verschrieben und verabreicht werden, wenn ihre Wirksamkeit nach einem Resistenztest als wahrscheinlich bewertet wird. Zudem sind Tierärzte verpflichtet zu dokumentieren, wenn sie Antibiotika abgeben und anwenden. Die Kontrollbehörden der Bundesländer können auf diese Daten zugreifen. Sachgerecht ist eine Verordnung von Antibiotika in der Tiermedizin dann,

– wenn das Arzneimittel in Anlehnung an den Resistenz-Test gezielt ausgewählt wird und
– Dosierung und Mindestdauer der Therapie nicht unterschritten werden.

"Wir sensibilisieren die Tierhalter, die unsere Praxis aufsuchen dafür, dass sie im Sinne der Tiergesundheit Antibiotika richtig anwenden müssen.
"Eine Antibiotikatherapie sollte nur eingeleitet werden wenn Erreger und das passende Antibiotikum identifiziert wurden oder die Gabe bei akut lebensbedrohlichen Erkrankungen unerlässlich ist", klärt Dr. v. Magnis auf.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Kleintierzentrum Iffezheim

An der Rennbahn 16a
76473 Iffezheim
Deutschland
Telefon: +49 (0)7229 185980
Homepage: https://kt-iffezheim.de

Ansprechpartner(in):
Dr. Susanne
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Die Tierärzte aus dem Iffezheimer Kleintierzentrum versorgen die tierischen Patienten mit viel Tierliebe und Professionalität. Bei Beschwerden und Problemen sind sie die richtigen Ansprechpartner. Das Team deckt ein großes Spektrum an Kompetenzen im Bereich der Veterinärmedizin ab.

Informationen sind erhältlich bei:

Kleintierzentrum Iffezheim
An der Rennbahn 16a
76473 Iffezheim
presse@kt-iffezheim.de
+49 (0)7229 185980
https://kt-iffezheim.de
Themenverwandte Pressemitteilungen: