Wasserstoff H

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 13.07.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Grundlegende Wasserstoff-Fakten

 

Name: Wasserstoff

 

Ordnungszahl: 1

 

Elementsymbol: H

 

Gruppe 1

 

Zeitraum 1

 

Blöcke

 

Elementfamilie: Nichtmetall

 

Atommasse: [1.00784; 1.00811] IUPAC-Richtlinien

1.008 wird üblicherweise für einen einzelnen Wert verwendet

 

Elektronenkonfiguration: 1s1

 

Entdeckung: Henry Cavendish im Jahre 1766.

Cavendish erkannte als erster Wasserstoff als Element. Andere hatten Proben von Wasserstoffgas vorbereitet, ohne es als Element zu identifizieren. Cavendish nannte seine Entdeckung "brennbare Luft". Antoine Lavoisier schlug 1783 den Namen "Wasserstoff" vor und bald darauf wurde Wasserstoff angenommen.

 

Name Herkunft: Hydro (griechisch für "Wasser") Gene (griechisch für "Formen"). Lavoisier hat gezeigt, dass bei der Verbrennung von Wasserstoff mit Sauerstoff Wasser entsteht.

 

Gemeinsame Isotope:

 

1H

Protium ist das häufigste Isotop. Es hat 1 Proton und 1 Elektron. 99,98% des gesamten natürlich vorkommenden Wasserstoffs ist Protium.

 

2H

Deuterium besteht aus 1 Proton, 1 Neutron und 1 Elektron. Dieses Isotop wird üblicherweise mit dem Buchstaben D bezeichnet. Der Name kommt vom griechischen Wort "Deuteros" und bedeutet "Sekunde". Ungefähr 0,02% des natürlich vorkommenden Wasserstoffs sind Deuterium.

 

3H

Tritium enthält 1 Proton, 2 Neutronen und 1 Elektron. Dieses Isotop wird üblicherweise mit dem Buchstaben T bezeichnet. Der Name kommt vom griechischen Wort "Tritos" und bedeutet "Drittel". Trition ist radioaktiv und zerfällt durch β-Zerfall in He-3 mit einer Halbwertszeit von 12,32 ± 0,02 Jahren. 10-18% des natürlich vorkommenden Wasserstoffs sind Tritium.

 

Glühendes Wasserstoffgas

Fläschchen mit ionisiertem Wasserstoffgas. Wasserstoff leuchtet bei Ionisierung violett. Creative Commons License

 

Physische Daten

 

Dichte: 0,000082 g / cm³

 

Schmelzpunkt: 13,99 K (-259,16 ºC oder -434,182 ºF)

 

Siedepunkt: 20,271 K (-252,879 ºC oder -423,182 ºF)

 

Tripelpunkt: 13,8033 K bei 7,041 kPa

 

Kritischer Punkt: 32,938 K bei 1,2858 MPa

 

Zustand bei 20ºC: Gas

 

Schmelzwärme: 0,117 kJ / mol für H2.

 

Verdampfungswärme: 0,904 kJ / mol für H2.

 

Molare Wärmekapazität: 28,836 J / mol · K für H2.

 

Wasserstoffatom

Elektronenkonfiguration eines Wasserstoffatoms.

 

Atomdaten

 

Atomradius: 1.10 Å

 

Kovalenter Radius: 0,32 Å

 

Van der Waals-Radius: 1,2 Å

 

Elektronenaffinität: 72,769 kJ / mol

 

Elektronegativität: (Pauling-Skala): 2,20

 

1. Ionisierungsenergie: 1312,05 kJ / mol

 

Häufige Oxidationszustände: 1, -1

 

Kindergarten der neuen Sterne

Zusammengesetztes Bild des Hubble-Weltraumteleskops des NGC 604-Nebels. Diese „Kinderstube der neuen Sterne“ ist eine riesige Region von ionisiertem Wasserstoffgas, die neue Sterne bildet. Bildnachweis: NASA

 

Wissenswertes

 

Wasserstoff ist das leichteste der Elemente.

Wasserstoff ist das am häufigsten vorkommende Element und macht etwa 75% der Elementmasse des Universums aus.

Wasserstoffgas ist bei Raumtemperatur und Druck farblos und geruchlos.

Wasserstoffgas ist bei Raumtemperatur und -druck 14-mal leichter als Luft. Es ist so leicht, dass es der Schwerkraft der Erde entkommen und in den Weltraum gelangen kann.

Wasserstoffgas ist beim Mischen mit Sauerstoff extrem entflammbar. Das Verbrennen von Wasserstoffgas war für die berühmte Luftschiffkatastrophe in Hindenburg verantwortlich.

Das Verbrennen von Wasserstoffgas erzeugt Wasser.

Wasserstoffgas kann durch Umsetzen von Metall mit Säure erzeugt werden.

Positive Wasserstoffionen werden Hydrone genannt. Negative Wasserstoffionen sind Hydride.

Wasserstoff wird in der Industrie hauptsächlich zur Herstellung von Ammoniak und zur Verarbeitung fossiler Brennstoffe verwendet.

Wasserstoff wird häufig durch Elektrolyse von Wasser hergestellt. Es wird auch hergestellt, indem Dampf über erhitzten Kohlenstoff oder die Reaktion von Säuren auf Metallen geleitet wird. Schrottabholung Münster.Schrottabholung Gelsenkirchen.Schrottabholung Mönchengladbach

Veröffentlicht von:

Schrotthandel

Metzer Str. 17
44137 Dortmund
DE
Telefon: 01522489479
Homepage: http://www.schrottabholung-dortmund.de.rs/

Ansprechpartner(in):
hamid almadour
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Metzer Str. 17

44137 Dortmund

schrott-abholung24

Informationen sind erhältlich bei:

Metzer Str. 17

44137 Dortmund

Themenverwandte Pressemitteilungen: