Thomas Filor über Wandfarben für Allergiker

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 20.07.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Magdeburg, 05.06.2019. In dieser Woche beschäftigt sich Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg mit dem Thema Wandfarben für Immobilien. „Die Problematik besteht darin, dass vor allem weiße Wandfarben Konservierungsstoffe enthalten, welche Allergikern Probleme bereiten können. Nun haben allerdings einige Hersteller ihre Rezeptur verändert, um konservierungsmittelfreie Produkte anzubieten“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. 

 

Die Zeitschrift „Öko-Test“ berichtet, dass beispielsweise das Umweltzeichen Blauer Engel mit Vorsicht zu genießen. Blauer Engel steht zwar für emissionsfreie Farben für Innenwände, aber nichtsdestotrotz werden oft Isothiazolinone eingesetzt – auch diese können für Allergiker problematisch sein. Des Weiteren gebe es laut Filor eine neue Vergaberegelung für weiße matte Wandfarben. „Verbraucher können sich derzeit einfach nicht komplett auf das Label verlassen. Dies soll sich bis 2020 ändern. 

 

Farbproduzenten deklarieren ihre Wandfarben mit Labels wie „konservierungsmittelfrei“ oder „für Allergiker“. Dies kann durchaus in die Irre führend sein. Die Zeitschrift „Öko-Test“ hat zehn weiße Farben getestet und im Labor untersuchen lassen. Das Ergebnis: Die Farben erhielten größtenteils (neun von zehn) die Bestnote, auch vier Wandfarben ohne das Label Blauer Engel. „Eine Innenfarbe konnte im Labor nicht überzeugen, da sie durch falscher Informationen auf der Verpackung gekennzeichnet war und sich sogar schädliche, verbotene Inhaltsstoffe darin befanden“, kommentiert Immobilienexperte Thomas Filor die Studie.

 

Ein Trugschluss, den Filor immer wieder hört, ist die Annahme, dass Konservierungsstoffe nicht lange haltbar sind. „Dies muss aber nicht zwangsläufig zutreffen, denn solange die Wandfarben nicht verschmutzt sind, also durch Bakterien und Schimmelpilze, muss man sich gar keine Sorgen machen. Durch hohe pH-Werte gehen die Hersteller gegen diese vor. Allerdings muss man sich auf höhere Preise bei Farben mit Konservierungsmitteln einstellen“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. Selbst ein höherer pH-Wert kann allerdings Hautirritationen auslösen. 

Veröffentlicht von:

Emissionshaus Filor

Hegelstrasse 36
39104 Magdeburg
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Thomas Filor
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Das Emissionshaus Filor, Magdeburg, ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das seit 1996 erfolgreich am Markt agiert. Schwerpunkt ist die Entwicklung gewinnbringender Fondsprojekte im Immobilienbereich für private und institutionelle Investoren. Der Fokus liegt dabei auf Direktinvestments in Wohnimmobilenprojekte – Mehrfamilienhäuser im denkmalgeschützten Bereich – und Bestandsimmobilien sowie auf der Emission von Genussrechtsbeteiligungen für Immobiliengesellschaften. Bisher wurden 67 Wohnimmobilienprojekte erfolgreich abgewickelt. Das Unternehmen war an der Vermarktung von bisher über 2.300 Eigentumswohnungen mit einem Gesamtvolumen von 230 Millionen Euro sowie an der Gestaltung von vier geschlossenen Immobilienfonds beteiligt.



Informationen sind erhältlich bei:

Emissionshaus Filor

Hegelstraße 36

39104 Magdeburg

Telefon: 0391 - 53 64 5-400

Telefax: 0391 - 53 64 5-409

E-Mail: info@eh-filor.de

Internet: www.eh-filor.de
Themenverwandte Pressemitteilungen: