In drei Wochen beginnt am Freitag, 28. Juni, das 68. Musikfest ION zum Thema SPUREN

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 21.07.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Am 28. Juni um 15 Uhr beginnt das 68. Musikfest ION – zum ersten Mal unter der Künstlerischen Leitung von Moritz Puschke – mit „SingBach“: Mehr als 250 Nürnberger Grundschüler bestreiten unter Leitung von Friedhilde Trüün ihr eigenes Konzert. Nach Absprache ist ein Probenbesuch im Vorfeld möglich, Restkarten sind an der Tageskasse erhältlich. Bei der schon traditionellen IONacht am gleichen Abend ist zum ersten Mal der Eintritt frei.

Highlight des Eröffnungswochenendes ist am 29. Juni in St. Sebald Heinrich Schütz‘ „Psalmen Davids“ mit dem renommierten Dresdner Kammerchor & Instrumentalensemble unter Leitung von Hans-Christoph Rademann. Vor genau 400 Jahren schuf der bedeutendste deutsche Komponist vor Bach diesen musikalischen Meilenstein. Das Ensemble war bereits bei der ION zu Gast, dieses herausragende Konzert bildet den Abschluss der 10-jährigen Schütz-Gesamteinspielung. Für das Konzert sind noch Karten in allen Kategorien erhältlich.

Am Sonntag, 30. Juni, gastiert das britische Vokalensemble VOCES8 mit „Pilgermusik – Pilgernde Musik“ in St. Egidien. In der generalsanierten Kirche St. Martha locken Konzerte auf der pünktlich zum Musikfest ION eingebauten neuen Orgel, am 2. Juli „Franck und Reubke – Original und Bearbeitung“ und am 4. Juli die Uraufführung „Dávny – Vom Hören der Zeit“ von Franz Danksagmüller. Für Orgelfreunde sind zwei Orgelabende in St. Sebald Pflichttermine: Die Uraufführung „Septimus Angelus“ von Philipp Maintz am 3. Juli sowie der beliebte „Orgelwettstreit“ am 12. Juli. Fans experimenteller Formate dürfen sich wieder auf das „ION Lab“ am 5. Juli freuen. Der Windsbacher Knabenchor und Perkussionist Simone Rubino präsentieren ihr Projekt samt CD „Und was vom Geist geboren ist“ am 8. Juli in St. Sebald. Für alle diese Konzerte sind noch Karten erhältlich.

Die Neuausrichtung des Festivals wird vom Publikum gut angenommen, für einige Veranstaltungen sind nur noch Restkarten bzw. Hörplatze an der Abendkasse verfügbar. Darunter ist am 1. Juli „Glorious Revolution – England 1688/89“, am 6. Juli Bachs „Johannespassion“, am 7. Juli Mendelssohns „Elias“ und am 10. Juli „Die schonen Ding zu erforschen“. Das Symposium „Alles Pop?! Oder: Was bleibt von der Musica Sacra?“ am 9. Juli, Gottesdienste und Vespern, Künstlergespräche und Lesungen vervollständigen das 68. Musikfest ION.

Noch nicht mitgeteilte Kartenwünsche nehmen wir gerne unter letter@ophelias-pr.com entgegen. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website www.musikfest-ion.de sowie auf Facebook www.facebook.com/MusikfestION. Fotomaterial, Texte und das Programmheft der ION stehen auf der Website www.musikfest-ion.de unter dem Menüpunkt Service – Presse zum Download zur Verfügung.

Veröffentlicht von:

Ophelias Culture PR

Johannisplatz 3a
81667 München
Homepage: http://www.ophelias-pr.com/

Ansprechpartner(in):
Ulrike Wilckens
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

OPHELIAS - PR für Kultur wurde im Millenniumsjahr 2000 von Ulrike Wilckens M.A. gegründet. Die in München ansässige Agentur betreut Kulturinstitutionen, Unternehmen mit kulturellen Interessen und Künstler im Bereich der Public Relations und Kommunikation. Mit ihrem flächendeckenden, internationalen Mediennetzwerk zählt Ophelias PR zu den führenden Agenturen ihres Bereiches. PR-Beratungen und Einzelgespräche bilden die Grundlage für Strategien und Kampagnen - und sie sind der Garant für ein erfolgreiches Gelingen.

Informationen sind erhältlich bei:

OPHELIAS Culture PR

Ulrike Wilckens - Geschäftsführung und Inhaberin

Johannisplatz 3a

D - 81667 München

Tel: +49 (0)89 67 97 10 50

letter@ophelias-pr.com

www.ophelias-pr.com

Themenverwandte Pressemitteilungen: